Dortmunder erst angefahren – und dann verprügelt

Foto: ddp
Doppeltes Opfer: Mitten in der Dortmunder Innenstadt ist am Sonntagmorgen ein 24-Jähriger zuerst angefahren und dann zusammengeschlagen worden – von den drei Insassen des Bochumer Unfallautos.

Dortmund/Bochum.. Ein junger Dortmunder (24) ist am frühen Sonntagmorgen gegen 5.30 Uhr auf dem Brüderweg in der Innenstadt zuerst angefahren und dann brutal verprügelt worden. Seine Angreifer: Drei Insassen aus dem Unfallwagen.

Der Fußgänger überquerte den Brüderweg an der Haltestelle Reinoldikirche, als ein dunkler Polo mit Bochumer Kennzeichen auf ihn zuraste und ihn am Oberschenkel traf. Der Fahrer stoppte den Kleinwagen, drei Männer stiegen aus – und schlugen und traten auf den Dortmunder ein. Couragierte Zeugen zogen den leicht verletzten 24-Jährigen von den Tätern weg und brachten ihn in Sicherheit. Die Angreifer stiegen wieder ein und fuhren über den Schwanenwall Richtung Ruhrallee davon.

Dank der genauen Beschreibung der Augenzeugen konnte die Polizei den Polo kurz später am Schwanenwall anhalten. Neben dem Fahrer (25) saßen zwei weitere junge Männer (20/22) aus Bochum im Wagen. Gegen den Fahrer wird wegen gefährlicher Körperverletzung, Fahrerflucht und Fahrens unter Alkoholeinfluss und berauschender Mittel ermittelt – den Beifahrern brachte ihre Aktion eine Anzeige wegen Körperverletzung ein.