Dortmunder Band Klangpoet kämpft um ESC-Wildcard

Zehn Newcomer kämpfen um den letzten Startplatz beim nationalen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest (ESC). Aus 1270 Bewerbungsvideos wurden die Kandidaten ausgewählt, die bei einem Clubkonzert am 19. Februar in Hamburg gegeneinander antreten. Mit dabei: die Dortmunder Band Klangpoet.

Dortmund.. Aktualisierung 17.20 Uhr:

Wir haben mit der Band Klangpoet gesprochen. Die Mitglieder wussten schon seit einer Woche von der Nominierung, durften aber nichts verraten.

"4u" heißt der Song, mit dem die Dortmunder antreten. Ein selbst geschriebener Pop-Song mit Groove und Ohrwurmpotenzial. "Das Lied soll vermitteln, dass man etwas oder jemanden zu schätzen weiß", sagt Zett Eins. Die vier Bandmitglieder, die alle ausländische Wurzeln haben, tanzen, feiern und schmusen im Video mit ihren Liebsten.

Mit diesem Video haben sich Klangpoet beworben: