Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Randale-Einsatz

Dortmunder (45) stirbt nach Festnahme - Herzversagen?

07.07.2012 | 18:43 Uhr
Dortmunder (45) stirbt nach Festnahme - Herzversagen?
Ein 45-Jähriger Dortmund starb am Samstagmorgen im Polizeigewahrsam. Die Obduktion ergab keine eindeutige Todesursache.Foto: ddp

Dortmund.  Wegen Randalierern rückte Dortmunds Polizei am frühen Samstag zu einem Einsatz aus. Nachdem die Beamten einen 45-jährigen Dortmunder zur Gefahrenabwehr in Gewahrsam genommen hatten, brach der Mann vor ihren Augen zusammen. Trotz Reanimationsversuchen starb er nach Eintreffen im Krankenhaus, vermutlich an Herzversagen.

Ein 45 Jahre alter Mann ist am Samstag aus noch nicht geklärter Ursache im Polizeigewahrsam gestorben. Das haben die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Dortmund in einer gemeinsamen Mitteilung bekanntgegeben.

Um 7.01 Uhr brachten Beamte den Mann nach einem Randale-Einsatz auf Dortmunder Stadtgebiet zur Gefahrenabwehr in das Polizeigewahrsam. Wo sich die Randale abgespielt hat, wollte ein Polizei-Vertreter des Leitstands am Samstagnachmittag auf Nachfrage nicht bekannt geben. Unmittelbar nach Eintreffen im Polizeigewahrsam brach der Mann laut Mitteilung zusammen. Ein sofort angeforderter Notarzt versuchte den Angaben zufolge, im Rettungswagen den 45-Jährigen auf dem Weg in ein Dortmunder Krankenhaus permanent zu reanimieren. Kurz nach der Aufnahme sei er im Krankenhaus gestorben.

Eine bereits im Laufe des Samstags durchgeführte Obduktion habe "keine eindeutige Todesursache" ergeben. In Betracht komme Herzversagen, hieß es in der Mitteilung. Die Ermittlungen zur Todesursache dauern an.

gerb



Kommentare
07.07.2012
19:03
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Das verrät Ihre Visitenkarte über Sie und Ihre Firma
Big-Data-Kongress in...
Visitenkarten sind beliebte Tauschobjekte bei Geschäftstreffen - doch neben Namen und Kontaktdaten verraten sie mehr über einen selbst und das eigene Unternehmen, als man denkt. Meinert Jacobsen zeigt, was. Der Daten-Experte, einer der Teilnehmer eines großen Big-Data-Kongresses in der...
Dortmund gibt Kaninchen in Parks zum Abschuss frei
Myxomatose
Mit der Flinte gegen die Kaninchenseuche: Dortmunds Jäger haben jetzt den Auftrag erhalten, in Parks und an Sportplätzen Kaninchen zu schießen. Der Grund: Die Seuche Myxomatose wütet schlimmer als je zuvor in Dortmund.
Stadt gibt Kaninchen in Parks zum Abschuss frei
Myxomatose-Epidemie
Mit der Flinte gegen die Kaninchenseuche: Dortmunds Jäger haben jetzt den Auftrag erhalten, in Parks und an Sportplätzen Kaninchen zu schießen. Der Grund: Die Seuche Myxomatose wütet schlimmer als je zuvor in Dortmund.
In der BVB-Krise nicht draufhauen, sondern aufbauen
Fankolumne
Zum ersten Mal seit vielen Jahren steckt der BVB in einer sportlichen Krise. Es ist eine schwere Zeit für Club und Fans, aber es hat schon weit schwerere gegeben. Die Fans müssen weiter vorleben, was in der Vereinshymne steht: "Wir halten fest und treu zusammen!", meint Fankolumnist Rutger Koch.
Alte Hörder Polizeiwache wird zur Wohngemeinschaft
14 Hauswächter
Früher wurden hier Verbrecher verhört. Jetzt wohnen hier junge Menschen. Die ehemalige Polizeiwache Hörde ist seit wenigen Monaten ein Wohnhaus. In dem leer gezogenen Gebäude leben 14 sogenannte Hauswächter. Sie wohnen günstig, haben dafür aber eine spezielle Aufgabe.
Fotos und Videos
Foto-Projekt "Wir: echt Nordstadt"
Bildgalerie
Fotostrecke
1. Holzener Teich- und Fischfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Sehfest Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Die WG in der alten Polizeiwache
Bildgalerie
Fotostrecke