Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Randale-Einsatz

Dortmunder (45) stirbt nach Festnahme - Herzversagen?

07.07.2012 | 18:43 Uhr
Dortmunder (45) stirbt nach Festnahme - Herzversagen?
Ein 45-Jähriger Dortmund starb am Samstagmorgen im Polizeigewahrsam. Die Obduktion ergab keine eindeutige Todesursache.Foto: ddp

Dortmund.  Wegen Randalierern rückte Dortmunds Polizei am frühen Samstag zu einem Einsatz aus. Nachdem die Beamten einen 45-jährigen Dortmunder zur Gefahrenabwehr in Gewahrsam genommen hatten, brach der Mann vor ihren Augen zusammen. Trotz Reanimationsversuchen starb er nach Eintreffen im Krankenhaus, vermutlich an Herzversagen.

Ein 45 Jahre alter Mann ist am Samstag aus noch nicht geklärter Ursache im Polizeigewahrsam gestorben. Das haben die Staatsanwaltschaft und das Polizeipräsidium Dortmund in einer gemeinsamen Mitteilung bekanntgegeben.

Um 7.01 Uhr brachten Beamte den Mann nach einem Randale-Einsatz auf Dortmunder Stadtgebiet zur Gefahrenabwehr in das Polizeigewahrsam. Wo sich die Randale abgespielt hat, wollte ein Polizei-Vertreter des Leitstands am Samstagnachmittag auf Nachfrage nicht bekannt geben. Unmittelbar nach Eintreffen im Polizeigewahrsam brach der Mann laut Mitteilung zusammen. Ein sofort angeforderter Notarzt versuchte den Angaben zufolge, im Rettungswagen den 45-Jährigen auf dem Weg in ein Dortmunder Krankenhaus permanent zu reanimieren. Kurz nach der Aufnahme sei er im Krankenhaus gestorben.

Eine bereits im Laufe des Samstags durchgeführte Obduktion habe "keine eindeutige Todesursache" ergeben. In Betracht komme Herzversagen, hieß es in der Mitteilung. Die Ermittlungen zur Todesursache dauern an.

gerb



Kommentare
07.07.2012
19:03
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Hombruch - Stadt droht auf Schaden sitzenzubleiben
650.000 Euro veruntreut
Schlechte Nachrichten für die Stadt: Nach dem Untreue-Skandal in der Bezirksverwaltungsstelle in Hombruch könnte die Behörde auf einem großen Teil des Schadens sitzen bleiben. Die Richterin sparte am Donnerstag im Arbeitsgericht nicht mit Kritik an der Stadt.
Villa am Tegernsee ausgeraubt - Täter aus Dortmund
Brutaler Überfall
Spektakulärer Überfall aufgeklärt: Im Januar ist die Villa eines betuchten Ehepaars am Tegernsee ausgeraubt worden. Die Täter machten eine Beute von 1,3 Millionen Euro. Jetzt hat die Polizei zwei Verdächtige gefasst - sie wohnen in Dortmund und Lünen.
Stadtsprecher: Ampelfrauen in ganz Dortmund möglich
Gleichberechtigung
Ampelfrauen an Dortmunds Fußgängerampeln beschäftigen weiter die Stadt. Nachdem die Bezirksvertretung Innenstadt-West das Thema auf die Tagesordnung gebracht hatte, sagte jetzt ein Stadtsprecher: "Die Ampelfrauen könnte es in ganz Dortmund geben".
Brand in Wohnung über Traditionskneipe Kreuzhof
Kreuzviertel
Feuer im Herzen des Kreuzviertels: In einer Wohnung über der Traditionskneipe Kreuzhof in der Essener Straße ist am Donnerstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr löschte die Flammen im zweiten Stock von der Drehleiter aus. Die Geistesgegenwart der Wohnungsmieterin verhinderte, dass sich...
Flüchtlinge ziehen in alte Abendrealschule ein
Stadt richtet...
Wegen der steigenden Zahl von Flüchtlingen muss die Stadt jetzt handeln: Sie macht die alte Abendrealschule im Unionviertel zur Notunterkunft für die hilfsbedürftigen Menschen. Ende kommender Woche werden 40 bis 60 Flüchtlinge in das Gebäude an der Adlerstraße ziehen.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke