Dortmunder (21) zeigen Zivilcourage und beziehen brutale Prügel

Nachdem der Bus abgefahren war, gingen die Schläger auf die 21-Jährigen los.
Nachdem der Bus abgefahren war, gingen die Schläger auf die 21-Jährigen los.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Zwei Dortmunder sind am frühen Sonntagmorgen von drei Männern brutal niedergeschlagen worden. Zuvor hatten sie in einem Bus einen Fahrgast vor den Schlägern beschützt.

Dortmund.. Erst zeigten sie Zivilcourage, dann wurden sie selbst zu Opfern: Zwei 21-Jährige waren Sonntagmorgen gegen 3.45 Uhr in einem Bus in Richtung Kirchhörder Straße unterwegs, als sie nach eigenen Angaben mitbekamen, dass drei Männer einen Fahrgast provozierten. "Als die Dortmunder sich einmischten und ihm mit Worten zur Seite stehen wollten, drohte ihnen das Trio Schläge an", wie die Polizei berichtet.

An der Haltestelle "Kirchhörder Straße" stiegen die 21-Jährigen aus, die unbekannten Männern folgten ihnen. Sie warteten, bis der Bus losfuhr und gingen dann mit Schlägen auf die Dortmunder los. Einer der Schläger war laut Polizei besonders aggressiv: Er trat mehrfach auf einen der beiden 21-Jährigen ein, als der bereits am Boden lag. Bei der Gelegenheit nahm offenbar einer der drei Schläger ihrem Opfer auch ein Handy ab. Anschließend flohen sie unerkannt in Richtung Süden.

Polizei sucht Räuber und den Fahrgast

Jetzt sucht die Polizei nach den Räubern. Laut Zeugenangaben waren alle drei Tatverdächtigen 18 bis 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß und dunkel gekleidet. Zudem habe Zeugenaussagen zufolge einer der Täter südländisch ausgesehen, einer mitteleuropäisch und einer asiatisch. Einer der Täter trug eine rote Kappe, ein anderer eine schwarze Kappe. Ebenfalls bitten die Ermittler den bislang unbekannten Fahrgast, sich zu melden.

Hinweise an die Kriminalpolizei in Dortmund, Tel.: (0231) 132 74 41. (Red)