Das aktuelle Wetter Dortmund 5°C
Schule

Dortmund will weitere Hauptschulen schließen

23.01.2013 | 10:15 Uhr
Dortmund will weitere Hauptschulen schließen
Foto: ddp

Dortmund.  Die Dortmunder Stadtspitze hat am Dienstag die Auflösung von drei Hauptschulen befürwortet. Es betrifft die Hauptschule Wickede, die Hauptschule Innenstadt-West und die Hauptschule Kirchlinde.

Die Verwaltung der Stadt Dortmund reagiert auf die demografische Entwicklung und das veränderte Schulwahlverhalten von Eltern, heißt es in einer Mitteilung. Diese beiden Faktoren hätten in den vergangenen Jahren zu einem massiven Rückgang der Schülerzahlen im Hauptschulbereich geführt.

Dieser Trend hat bereits zu folgenden Ratsentscheidungen geführt:

  • Zusammenführung der Hauptschulen Mengede und Nette zum Schuljahr 2009/10
  • Auflösung der Hauptschule Derne zum Ende des Schuljahres 2010/11
  • Zusammenführung der Hauptschulen Am Externberg und Eving zum Schuljahr 2011/12
  • Zusammenführung der Hauptschulen In der Landwehr (heute: Schule am Hafen) und Lützowstraße zum Schuljahr 2012/13
  • Auflösung der Hauptschule Am Ostpark zum Ende des Schuljahres 2013/14.

Prognosen, tatsächliche Schülerzahlenentwicklung und Entwicklung der Zahl der Hauptschulen deuten darauf hin, dass im mittelfristigen Planungszeitraum bis 2016 der Bedarf rechnerisch voraussichtlich bei sieben bis elf zweizügigen Hauptschulen liegen wird. Bei einem Bestand von zurzeit 13 Hauptschulen sind „weitere Angebotsanpassungen notwendig“, so der Verwaltungsvorstand.

Zu geringe Anmeldezahlen

Die drei Hauptschulen Wickede, Innenstadt-West und Kirchlinde konnten zu Beginn dieses Schuljahres 2012/13 wegen zu geringer Anmeldezahlen keine Schülerinnen und Schüler im 5. Jahrgang aufnehmen. In den beiden Hauptschulen Wickede und Innenstadt-West werden die Jahrgänge stufenweise abgebaut: im laufenden Schuljahr 2012/13 die Jahrgänge 6 – 10, im kommenden Schuljahr 2013/14 die Jahrgänge 7 – 10 und im übernächsten Schuljahr 2014/15 die Jahrgänge 8 – 10. Die Schulen werden somit im Sommer 2015 aufgelöst.

Etwas anders sieht die Situation bei der Hauptschule Kirchlinde aus: Wegen der insgesamt zu geringen Anzahl von Schülerinnen und Schülern kann bereits im kommenden Schuljahr 2013/14 an diesem Standort kein geordneter Schulbetrieb mehr gewährleistet werden.

Deshalb wird die Schule in einem ersten Schritt an den Schulstandort der Hauptschule Nette in Mengede verlegt. Anschließend wird die Schule bis zum Ende des Schuljahres 2015/16 jahrgangsweise zurückgeführt. Die Auflösung der Hauptschule Kirchlinde erfolgt 2016.



Kommentare
24.01.2013
07:44
Dortmund will weitere Hauptschulen schließen
von Distanz5 | #4

Das Wort Schließung scheint in Dortmund in Mode zu kommen.

Viel Spaß beim Löschen!

2 Antworten
.....
von HerrderFliegen | #4-1

Der ist echt gut! Das Sie mit Ihrem account spielen ist Ihnen klar?

Dortmund will weitere Hauptschulen schließen
von mellow | #4-2

"Dass", Stronzo. Mit ss.

23.01.2013
17:52
Dortmund will weitere Hauptschulen schließen
von runningvalentino | #3

Nichts anderes war zu erwarten!

Bei den rückläufigen Schülerzahlen insgesamt und den fehlenden notwendigen Anmeldungen für die Hauptschulen kann -und will- die Stadt nicht anders reagieren.

Danach werden die Realschulen eliminiert, dann die Förderschulen, bis nur noch Gymnasien und die Gesamt- und Sekundarschulen (als Restschulen!) übrig bleiben....

So wird es kommen, und die Bildungsmisere findet ihre unsägliche Fortsetzung!

Dann schafft sich Deutschland auch bildungsmäßig endgültig ab.

23.01.2013
12:19
Dortmund will weitere Hauptschulen schließen
von zool | #2

Da die Regierung die Hauptschüler schon ab der fünften Klasse aufgegeben hat, sollten jetzt bundesweit alle Hauptschulen schliessen und diese Schulform ganz abgeschafft werden. Die ehemaligen Hauptschüler werden dann an Leiharbeiterfirmen abgegeben, die dann freie Verfügungsgewalt über diese Kinder bekommen. Aufgrund ihrer Qualifikation wird hier dann ein maximallohn von 5 Euro in Aussicht gestellt. Weigert sich jemand diese Arbeit auszuführen, werden alle weiteren Leistung gestrichen, solange bis der Hunger sie wieder zur Arbeit treibt. Damit kein Misbrauch an Realschulen stattfindet, wird dort ein NC eingeführt. Grundschulabschluss nicht schlechter als 2,0. Das finde ich nur Fair gegenüber den Eltern der Gymnasiasten. Denn die zahlen sonst zweimal. Einmal für die Schulform Hauptschule und später dann für Hartz4.
Wir sollten zukünftig alle mit einer schlechten Zukunftsprognose aussondern, z.B. die, die nichtmal eine Doktorarbeit fälschen können.

23.01.2013
11:42
Gelöschter Kommentar.
von TakaTuka | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator gelöscht.

Aus dem Ressort
Bombe in Dortmund - was Sie zur Evakuierung wissen müssen
Bombenentschärfung
Dortmund rüstet sich einmal mehr für eine gigantische Evakuierung: Wegen der Entschärfung einer 1,8-Tonnen-Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg müssen am Sonntag laut Stadt rund 17.000 Bewohner ihre Wohnungen verlassen. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.
Diese zwölf Dinge müssen Sie zur Mega-Evakuierung wissen
Bombenentschärfung am...
Es ist eine kleine Völkerwanderung, die sich am Sonntag in Dortmunds Süden abspielen wird: 17.000 Dortmunder müssen ihre Wohnungen verlassen. Schuld ist eine 1,8 Tonnen schwere Luftmine. Sie wird Sonntagmittag entschärft. Doch was bedeutet das für die Dortmunder? Wir geben ihnen die Antworten auf...
So dick ist Dortmund
Statistik
Dortmund ist zu dick. Mehr als jeder zweite erwachsene Dortmunder hat Übergewicht. Und es sind laut statistischem Landesamt in den vergangenen Jahren immer mehr geworden. Wir verraten, wie viel der durchschnittliche Dortmunder auf die Waage bringt - und wie sich Dortmunds Männer und Frauen im...
Handwerkskammer Dortmund wählt neue Spitze
Berthold Schröder neuer...
Die knapp 20.000 Handwerksbetriebe der Region Dortmund haben einen neue Führung: Der Hammer Zimmerermeister Berthold Schröder ist am Donnerstag zum neuen Präsidenten der Handwerkskammer Dortmund gewählt worden. Bei seinen Stellvertretern gibt es eine Premiere.
Bombenfund - 17.000 Dortmunder werden am Sonntag evakuiert
Bombe
Auf den Dortmunder Süden kommt am Sonntag eine gigantische Evakuierung zu: Wegen der Entschärfung einer 1,8-Tonnen-Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg müssen laut Stadt rund 17.000 Bewohner ihre Wohnungen verlassen. Die Bombe liegt auf dem Gelände des Dortmunder Pumpen-Herstellers Wilo.
Fotos und Videos
Alarm im Kindergarten
Bildgalerie
Fotostrecke
"Heavy Metal" in der Dasa
Bildgalerie
Fotostrecke
Raserunfall mit zwei Verletzten
Bildgalerie
Fotostrecke