Dortmund will Deutschland überraschen

Eine Überraschung war es nach den langen Vorwehen nicht mehr: "Dortmund überrascht. Dich." ist das übergeordnete Leitmotiv, mit dem unsere Stadt sich künftig bundesweit verkaufen will. Der bekannteste Werbeträger der Stadt bleibt dabei ausnahmsweise außen vor.

Dortmund.. Am Donnerstag wurde das Ergebnis eines monatelangen Diskussionsprozesses mit mehr als 40 Beteiligten offiziell vorgestellt. Nach dem Aus des Dreiklangs aus Kohle, Stahl und Bier will Dortmund nun mit Vielfalt punkten.


"Nicht nur ein Slogan"


Das von der Essener Agentur CP/Compartner entwickelte Konzept setzt auf die neun Themenfelder Forschung/Lehre, Handel/Logistik, Interkulturelle Vielfalt, Kultur, Sport/Vereine, Technologie, Tourismus/ Freizeit, Urbanes Zentrum und Wohnen/Ökologie.

"Die Stadt lässt sich nicht auf ein Thema oder einen Slogan reduzieren", stellte TU-Rektorin Prof. Dr. Ursula Gather fest, die die Erarbeitung des Konzepts in einem Expertengremium mit begleitet hat. Dass die Vorstellung der neuen Kampagne im Institut für Roboterforschung an der Uni stattfand, war kein Zufall.
Ein hier entwickelter Fußball-Roboter ist eines der Fotomotive, das überraschen und die Stadt repräsentieren soll - ergänzt um eine Faktenliste, die das Themenfeld näher beschreibt. "Dortmund ist viel besser als die meisten Menschen glauben", lautet die Botschaft von Agentur-Chef Michael Höffken.

BVB bleibt draußen

Ganz bewusst keine Rolle spielt der BVB, der überregional am ehesten mit Dortmund in Verbindung gebracht wird. "Das verstellt den Blick auf das, was wir sonst an Stärken haben", stellt Oberbürgermeister Ullrich Sierau fest. Ein Slogan-Vorschlag "Echt Dortmund" war denn auch im Beratergremium wegen der Ähnlichkeit mit dem BVB-Motto "Echte Liebe" durchgefallen.


Das Konzept musste noch einmal überarbeitet werden und wurde mit 105.000 Euro am Ende um 22.000 Euro teurer als geplant.