Dortmund la carte feiert runden Geburtstag

Das Ur-Fest des Schlemmens wird in diesem Jahr 30. Grund genug, sich als Dortmund la carte selbst zu feiern - und zwar vom 24. bis zum 28. Juni. Die Veranstalter haben sich Neues überlegt, setzen aber auch auf Klassiker. Das zeigt sich auch auf der Speisekarte.

Dortmund.. Dortmund la carte dauert im Jubiläumsjahr vom 24. bis 28. Juni (Mittwoch bis Sonntag). Eröffnet wird das größte Frischluft-Restaurant der Stadt auf dem Hansaplatz am Mittwoch um 13 Uhr mit dem traditionellen Fassanstich und Freibier. Die Dortmunder Philharmoniker mit ihrem Kontrabassquartett (Tomoko Tadokoro, Frank Kistner, Michael Naebert und Dirk Nolte) spielen dazu.

Video-Show auf der Karstadt-Fassade

Gegen 22.30 Uhr erlebt Dortmund die Premiere einer achtminütigen Video-Show auf der Fassade von Karstadt, untermalt von Musik verschiedener Stilrichtungen. Das Spektakel wird sich dann täglich um die gleiche Zeit beim Fest wiederholen. Und auch sonst hübscht sich das Genussfest auf: Die großen Planen auf dem Hansaplatz weichen in diesem Jahr schicken Pagodenzelten. Jeder der elf bekannten Dortmunder Gastronomen lässt sich dekomäßig Neues einfallen.

Während das Bier teurer wird, bleibt die Preisgestaltung für die Gerichte beim Alten. Los geht‘s bei 50 Cent für die Schmalzstulle von Overkamp. Das Ende der Skala liegt bei 15,50 Euro. Jedes Restaurant bietet unter seinen sechs bis neun Gerichten ein vegetarisches und eine spezielle Jubiläumskreation an.

Unter anderem servieren die Gastronomen diese Gerichte:

  • Overkamp-Burger mit Fröndenberger Poulardenbrust und "Sauce zum Niederknien",
  • kalt aufgeschnittenes Roastbeef mit Bratkartoffeln und Wasabi-Mayonnaise (von Schürmanns im Park),
  • halbe Ente mit Kloß, Rotkohl und Sauce (Matenaar‘s),
  • Doradenfilet auf getrüffelten Linguine aus dem Restaurant Dimberger,
  • Riesenravioli mit Ricotta-Spinat-Füllung auf Bruschetta-Sauce von Tante Amanda,
  • Filet von der roten Meerbarbe (Ringhotel Drees)
  • Tranchen vom gegrillten australischen Premium-Flanksteak zum Bärlauch-Perlgraupenrisotto (Emil im U-Turm),
  • Stravinski (am Konzerthaus) serviert unter anderem ein Duett von Thunfischtataki im Sesammantel mit gegrillten Garnelen,
  • Geschnetzeltes von der Kalbsleber aus dem Restaurant Der Thüringer,
  • Büsumer Krabben vom Gasthaus Grube,
  • das Restaurant Pferdestall feiert mit Hattinger Blutwurst seine Uraufführung bei "Dortmund la carte"
Der Fassanstich durch Bürgermeisterin Jörder ist am Mittwoch (24. 6.) um 13 Uhr. Dortmund la carte öffnet täglich um 11 Uhr, Ende offen. Am Sonntag (28. 6.) ist Familientag von 12 bis 20 Uhr. Es gibt an jedem Stand spezielle Kindergerichte für 4,50 Euro inklusive Bionade und einer Kugel Eis von der Kuhbar. So war Dortmund la carte 2014: