Das aktuelle Wetter Dortmund 3°C
Zensus-Ergebnisse

Dortmund hat weniger Einwohner als angenommen

31.05.2013 | 12:05 Uhr
Dortmund hat weniger Einwohner als angenommen

Dortmund.  Die Stadt Dortmund hat rund 8000 Einwohner weniger als zuletzt angenommen - im Mai 2011 waren es genau 571.143. Das ist das zentrale Ergebnis des Zensus 2011. Die Ergebnisse der amtlichen Volkszählung wurden an diesem Freitag bekanntgegeben und liefern auch für Dortmund viele interessante Ergebnisse.

571.143 Einwohner hatte Dortmund im Mai 2011. Das sind 8000 wengier als angenommen. Diese und andere Erkenntnisse brachte der Zensus , der nun ausgewertet wird. Fest steht: Viele amtliche Statistiken müssen nun neu bewertet werden. Denn bislang wurden die Angaben zur Einwohnerzahl auf Basis der alten Volszählungsdaten von 1987 ermittelt.

Das heißt: Umzüge, Geburten und Sterbefälle wurden auf Basis der alten Zahlen eingerechnet. Dabei schleichen sich aber im Laufe der Jahre Ungenauigkeiten ein, weil zum Beispiel nicht alle Einwohner sich ordnungsgemäß an- oder abmelden.

FAKTEN
Dortmund in Zahlen
  • größte Stadt des Ruhrgebiets
  • achtgrößte Stadt Deutschlands
  • 571.143 Einwohner
  • Geografische Lage: 51º30'58" nördl. Breite — 7º28'05" östl. Länge
  • Höhe: 60-254 Meter über NN
  • Ausdehnung: Nord/Süd 21 km, Ost/West 23 km
  • Länge Stadtgrenze: 126 km
  • Fläche: 281 km2
  • davon Freifläche: 49%

Quelle: Stadt Dortmund, 2012

Dass sich dabei statstische Unterschiede ergeben, zeigt schon die Tatsache, dass das Statistische Landesamt die Einwohnerzahl für Dortmund für Ende 2011 bislang mit 580.956 und die städtische Statistik mit 578.126 angegeben hat. Jetzt sind beide Zahlen überholt. Auf Basis des Zensus gab es nun Ende 2011 571.403 Einwohner in Dortmund.

Positive Einwohner-Entwicklung bestätigt

Mit der Abweichung von 1,6 Prozent zwischen Zensus-Ergebnis und der bisherigen amtlichen Zahl liegt Dortmund im Landesdurchschnitt von 1,7 Prozent Abweichung nach unten. Auch im Ruhrgebiet leben 1,5 Prozent weniger Einwohner als bisher angenommen.

Immerhin bestätigen die neuen Daten für NRW, dass die positive Einwohner-Entwicklung für Dortmund Bestand hat. Denn nach der neuen Statistik stieg die Einwohnerzahl von Mai bis Ende 2011 um 260.

Oliver Volmerich



Kommentare
01.06.2013
12:56
Dortmund hat weniger Einwohner als angenommen
von Applebeach4Ever | #3

"hatte" derWesten..."hatte" nicht hat -oder haben Sie die aktuellen Einwohnerzahlen vom 31.05 ? Dann wüßten Sie mehr als alle anderen...

01.06.2013
11:53
Weniger Einnahmen ......
von Tanoebel | #2

... für die Stadt Dortmund bedeuten die geringeren Einwohnerzahlen auch nach dem Gemeindefinanzierungsgesetz (GFG) 2012. Bei 768 Euro pro Einwohner, die das Land NRW 2012 zahlt, macht das - mindestens - ein Defizit im Haushalt von ca 6,2 Millionen Euro aus. Der volkswirtschaftliche Gesamtverlust wird allerdings mit ca 2000 Euro pro Einwohner angenommen, so dass real ca 16 Millionen Euro im Haushalt der Stadt fehlen werden. Bei gleichzeitig weiter steigenden Soziallasten durch die ungeregelte Migration und die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise tut sich da ein - erkennbar - nicht unerhebliches Problem nicht nur Dortmund auf.

1 Antwort
Dortmund hat weniger Einwohner als angenommen
von nzkiwi | #2-1

"ungeregelte Migration"? Bitte keinen soziologischen Euphemismus; es handelt sich um Immigration oder wandert jemand ungeregelt aus?

31.05.2013
16:59
Mal genau gerechnet ...
von Tanoebel | #1

.... dann sind die 260 Personen Einwohnerzuwachs mit 0,0455 % bezogen auf die neue Gesamteinwohnerzahl allenfalls ein Zehntel der als Schwankungsbreite anzunehmenden 0.5 %. Also - von wegen "Zuwachs" .......

Aus dem Ressort
Gefährlicher Tabak - Großrazzia in Dortmunder Shisha-Bars
Kontrolle
Sieben Shisha-Bars in der Nordstadt und Eving haben Zoll, Ordnungsamt, Feuerwehr und Polizei am Montag unter die Lupe genommen. In jedem überprüften Lokal, in dem Besucher Wasserpfeifen-Tabak rauchen können, wurden die Kontrolleure fündig. Einige Bars waren gefährlich für die Gesundheit der Gäste.
Neonazis wegen "Stadtschutz"-Aktion in Dortmund angeklagt
Friedhofs-Patrouillen
Sie spielten sich als "Stadtschutz" auf, patrouillierten auf Friedhöfen zur angeblichen Abschreckung von Räubern - jetzt müssen sich sechs Neonazis selbst vor Gericht verantworten. Sie könnten bis zu zwei Jahre ins Gefängnis kommen. Der Grund sind ihre auffälligen T-Shirts.
Toter Säugling aus Dortmund ist beigesetzt
Totschlag
Es war eine Trauerfeier im engsten Familienkreis: Knapp vier Wochen, nachdem in Kirchlinde die Leiche eines Neugeborenen im Keller eines Mehrfamilienhauses gefunden worden war, ist der Säugling am Dienstag auf dem Hauptfriedhof in Dortmund beigesetzt worden.
Rechter Polizist in Dortmund wird vom Dienst suspendiert
Rechtsextreme
Die Polizei Dortmund geht gegen einen ihrer eigenen Beamten vor: Der 34 Jahre alte Dortmunder soll einer rechten Gruppe angehören, die das Grundgesetz und die Bundesrepublik an sich in Frage stellt und die in der Nähe von Neonazis steht. Der Polizist wurde vorläufig suspendiert.
Vorgesetzte des Tiefbauamts in Schrott-Skandal verwickelt
Unterschlagung
Der Schrott-Skandal im Dortmunder Tiefbauamt zieht abermals größere Kreise. Die Zahl der Beschuldigten ist von 14 im Oktober 2013 auf jetzt 38 angestiegen. Erstmals sind nun auch Vorgesetzte im Visier. Wir zeigen den chronologischen Verlauf der Entwicklungen.
Fotos und Videos
Nachwuchs bei den Ameisenbären
Bildgalerie
Fotostrecke
Kunsthandwerksmarkt in Brackel
Bildgalerie
Fotostrecke
Kunst in der Kaue in Mengede
Bildgalerie
Fotostrecke