Das aktuelle Wetter Dortmund 16°C
Zensus-Ergebnisse

Dortmund hat weniger Einwohner als angenommen

31.05.2013 | 12:05 Uhr
Dortmund hat weniger Einwohner als angenommen

Dortmund.  Die Stadt Dortmund hat rund 8000 Einwohner weniger als zuletzt angenommen - im Mai 2011 waren es genau 571.143. Das ist das zentrale Ergebnis des Zensus 2011. Die Ergebnisse der amtlichen Volkszählung wurden an diesem Freitag bekanntgegeben und liefern auch für Dortmund viele interessante Ergebnisse.

571.143 Einwohner hatte Dortmund im Mai 2011. Das sind 8000 wengier als angenommen. Diese und andere Erkenntnisse brachte der Zensus , der nun ausgewertet wird. Fest steht: Viele amtliche Statistiken müssen nun neu bewertet werden. Denn bislang wurden die Angaben zur Einwohnerzahl auf Basis der alten Volszählungsdaten von 1987 ermittelt.

Das heißt: Umzüge, Geburten und Sterbefälle wurden auf Basis der alten Zahlen eingerechnet. Dabei schleichen sich aber im Laufe der Jahre Ungenauigkeiten ein, weil zum Beispiel nicht alle Einwohner sich ordnungsgemäß an- oder abmelden.

FAKTEN
Dortmund in Zahlen
  • größte Stadt des Ruhrgebiets
  • achtgrößte Stadt Deutschlands
  • 571.143 Einwohner
  • Geografische Lage: 51º30'58" nördl. Breite — 7º28'05" östl. Länge
  • Höhe: 60-254 Meter über NN
  • Ausdehnung: Nord/Süd 21 km, Ost/West 23 km
  • Länge Stadtgrenze: 126 km
  • Fläche: 281 km2
  • davon Freifläche: 49%

Quelle: Stadt Dortmund, 2012

Dass sich dabei statstische Unterschiede ergeben, zeigt schon die Tatsache, dass das Statistische Landesamt die Einwohnerzahl für Dortmund für Ende 2011 bislang mit 580.956 und die städtische Statistik mit 578.126 angegeben hat. Jetzt sind beide Zahlen überholt. Auf Basis des Zensus gab es nun Ende 2011 571.403 Einwohner in Dortmund.

Positive Einwohner-Entwicklung bestätigt

Mit der Abweichung von 1,6 Prozent zwischen Zensus-Ergebnis und der bisherigen amtlichen Zahl liegt Dortmund im Landesdurchschnitt von 1,7 Prozent Abweichung nach unten. Auch im Ruhrgebiet leben 1,5 Prozent weniger Einwohner als bisher angenommen.

Immerhin bestätigen die neuen Daten für NRW, dass die positive Einwohner-Entwicklung für Dortmund Bestand hat. Denn nach der neuen Statistik stieg die Einwohnerzahl von Mai bis Ende 2011 um 260.

Oliver Volmerich



Kommentare
01.06.2013
12:56
Dortmund hat weniger Einwohner als angenommen
von Applebeach4Ever | #3

"hatte" derWesten..."hatte" nicht hat -oder haben Sie die aktuellen Einwohnerzahlen vom 31.05 ? Dann wüßten Sie mehr als alle anderen...

01.06.2013
11:53
Weniger Einnahmen ......
von Tanoebel | #2

... für die Stadt Dortmund bedeuten die geringeren Einwohnerzahlen auch nach dem Gemeindefinanzierungsgesetz (GFG) 2012. Bei 768 Euro pro Einwohner, die das Land NRW 2012 zahlt, macht das - mindestens - ein Defizit im Haushalt von ca 6,2 Millionen Euro aus. Der volkswirtschaftliche Gesamtverlust wird allerdings mit ca 2000 Euro pro Einwohner angenommen, so dass real ca 16 Millionen Euro im Haushalt der Stadt fehlen werden. Bei gleichzeitig weiter steigenden Soziallasten durch die ungeregelte Migration und die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise tut sich da ein - erkennbar - nicht unerhebliches Problem nicht nur Dortmund auf.

1 Antwort
Dortmund hat weniger Einwohner als angenommen
von nzkiwi | #2-1

"ungeregelte Migration"? Bitte keinen soziologischen Euphemismus; es handelt sich um Immigration oder wandert jemand ungeregelt aus?

31.05.2013
16:59
Mal genau gerechnet ...
von Tanoebel | #1

.... dann sind die 260 Personen Einwohnerzuwachs mit 0,0455 % bezogen auf die neue Gesamteinwohnerzahl allenfalls ein Zehntel der als Schwankungsbreite anzunehmenden 0.5 %. Also - von wegen "Zuwachs" .......

Aus dem Ressort
Innenminister Jäger attackiert Dortmunder Dezernentin Jägers
Flüchtlinge
Steht das Asylsystem in Nordrhein-Westfalen vor dem Kollaps? Dortmunds Ordnungsdezernentin Jägers (CDU) hatte wegen der Überfüllung der Flüchtlings-Erstaufnahme in Dortmund-Hacheney Alarm geschlagen. Der Innenminister warf ihr am Donnerstag im Landtag Stimmungsmache vor.
Neuer Aussichts-Förderturm an der A40 ist fertig
Raststätte
An Dortmunds westlichem Eingangstor begrüßt seit kurzem ein neuer Förderturm die Autofahrer auf der A40. Das 16 Meter hohe Bauwerk wird das Aushängeschild der Raststätte "Beverbach", die auf dem ehemaligen Parkplatz Somborn entsteht. Sie soll noch diesen Monat eröffnen — und einzigartig sein.
Neuer Aussichts-Förderturm an der A40 ist fertig
Raststätte eröffnet noch...
An Dortmunds westlichem Eingangstor begrüßt seit kurzem ein neuer Förderturm die Autofahrer auf der A40. Das 16 Meter hohe Bauwerk wird das Aushängeschild der Raststätte "Beverbach", die auf dem ehemaligen Parkplatz Somborn entsteht. Sie soll noch diesen Monat eröffnen.
Sicherungsverwahrung für rückfälligen Vergewaltiger
Prozess
Nur 20 Tage war er nach fünfeinhalb Jahren Haft wegen Vergewaltigung in Freiheit, da fiel der 30-jährige Dortmunder erneut über eine Frau her. Für diese Tat verurteilte ihn das Landgericht Dortmund am Mittwoch zu acht Jahren Haft und ordnete gleichzeitig die anschließende Sicherungsverwahrung an.
Räuber schleift 73-Jährige hinter sich her
Vor dem FZW gefasst
Kuriose Geschichte im Unionviertel: Ein Räuber hat am Dienstagnachmittag versucht, einer 73-Jährigen die Handtasche zu stehlen. Ein Bundespolizist außer Dienst eilte der Frau zur Hilfe, der Täter flüchtete - direkt in die Arme eines Sicherheitsangestellten des FZW.
Fotos und Videos
Infos zur neuen Mitte Höchsten
Bildgalerie
Fotostrecke
Familientag in Huckarde
Bildgalerie
Fotostrecke
Dortmunds hässlichste Kaffeetassen
Bildgalerie
Fotostrecke
Verfall im Schrebergarten
Bildgalerie
Lost Place