Das aktuelle Wetter Dortmund 16°C
Zensus-Ergebnisse

Dortmund hat weniger Einwohner als angenommen

31.05.2013 | 12:05 Uhr
Dortmund hat weniger Einwohner als angenommen

Dortmund.  Die Stadt Dortmund hat rund 8000 Einwohner weniger als zuletzt angenommen - im Mai 2011 waren es genau 571.143. Das ist das zentrale Ergebnis des Zensus 2011. Die Ergebnisse der amtlichen Volkszählung wurden an diesem Freitag bekanntgegeben und liefern auch für Dortmund viele interessante Ergebnisse.

571.143 Einwohner hatte Dortmund im Mai 2011. Das sind 8000 wengier als angenommen. Diese und andere Erkenntnisse brachte der Zensus , der nun ausgewertet wird. Fest steht: Viele amtliche Statistiken müssen nun neu bewertet werden. Denn bislang wurden die Angaben zur Einwohnerzahl auf Basis der alten Volszählungsdaten von 1987 ermittelt.

Das heißt: Umzüge, Geburten und Sterbefälle wurden auf Basis der alten Zahlen eingerechnet. Dabei schleichen sich aber im Laufe der Jahre Ungenauigkeiten ein, weil zum Beispiel nicht alle Einwohner sich ordnungsgemäß an- oder abmelden.

FAKTEN
Dortmund in Zahlen
  • größte Stadt des Ruhrgebiets
  • achtgrößte Stadt Deutschlands
  • 571.143 Einwohner
  • Geografische Lage: 51º30'58" nördl. Breite — 7º28'05" östl. Länge
  • Höhe: 60-254 Meter über NN
  • Ausdehnung: Nord/Süd 21 km, Ost/West 23 km
  • Länge Stadtgrenze: 126 km
  • Fläche: 281 km2
  • davon Freifläche: 49%

Quelle: Stadt Dortmund, 2012

Dass sich dabei statstische Unterschiede ergeben, zeigt schon die Tatsache, dass das Statistische Landesamt die Einwohnerzahl für Dortmund für Ende 2011 bislang mit 580.956 und die städtische Statistik mit 578.126 angegeben hat. Jetzt sind beide Zahlen überholt. Auf Basis des Zensus gab es nun Ende 2011 571.403 Einwohner in Dortmund.

Positive Einwohner-Entwicklung bestätigt

Mit der Abweichung von 1,6 Prozent zwischen Zensus-Ergebnis und der bisherigen amtlichen Zahl liegt Dortmund im Landesdurchschnitt von 1,7 Prozent Abweichung nach unten. Auch im Ruhrgebiet leben 1,5 Prozent weniger Einwohner als bisher angenommen.

Immerhin bestätigen die neuen Daten für NRW, dass die positive Einwohner-Entwicklung für Dortmund Bestand hat. Denn nach der neuen Statistik stieg die Einwohnerzahl von Mai bis Ende 2011 um 260.

Oliver Volmerich



Kommentare
01.06.2013
12:56
Dortmund hat weniger Einwohner als angenommen
von Applebeach4Ever | #3

"hatte" derWesten..."hatte" nicht hat -oder haben Sie die aktuellen Einwohnerzahlen vom 31.05 ? Dann wüßten Sie mehr als alle anderen...

01.06.2013
11:53
Weniger Einnahmen ......
von Tanoebel | #2

... für die Stadt Dortmund bedeuten die geringeren Einwohnerzahlen auch nach dem Gemeindefinanzierungsgesetz (GFG) 2012. Bei 768 Euro pro Einwohner, die das Land NRW 2012 zahlt, macht das - mindestens - ein Defizit im Haushalt von ca 6,2 Millionen Euro aus. Der volkswirtschaftliche Gesamtverlust wird allerdings mit ca 2000 Euro pro Einwohner angenommen, so dass real ca 16 Millionen Euro im Haushalt der Stadt fehlen werden. Bei gleichzeitig weiter steigenden Soziallasten durch die ungeregelte Migration und die Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise tut sich da ein - erkennbar - nicht unerhebliches Problem nicht nur Dortmund auf.

1 Antwort
Dortmund hat weniger Einwohner als angenommen
von nzkiwi | #2-1

"ungeregelte Migration"? Bitte keinen soziologischen Euphemismus; es handelt sich um Immigration oder wandert jemand ungeregelt aus?

31.05.2013
16:59
Mal genau gerechnet ...
von Tanoebel | #1

.... dann sind die 260 Personen Einwohnerzuwachs mit 0,0455 % bezogen auf die neue Gesamteinwohnerzahl allenfalls ein Zehntel der als Schwankungsbreite anzunehmenden 0.5 %. Also - von wegen "Zuwachs" .......

Aus dem Ressort
Dortmunder Thier-Galerie wegen Feuerwehrübung evakuiert
Alarm
Alarm in der Dortmunder Thier-Galerie: Ein lauter Signalton dröhnte am Dienstagvormittag gegen 10.15 Uhr über die Silberstraße und den westlichen Westenhellweg. Das Einkaufszentrum an der Shoppingmeile wurde evakuiert. Die Feuerwehr gab jedoch Entwarnung: Alles nur eine Übung.
Vom schwierigen Umgang mit den Rechtsextremen im Rat
Stadträte
In Dortmund sitzen gleich zwei Rechtsextremisten im Rat: Dennis Giemsch von der Neonazi-Partei "Die Rechte" und Axel Thieme von der NPD. Doch überall in NRW stehen Lokalpolitiker vor dem Problem, wie sie mit Rechtsextremen in Räten und Kreistagen umgehen sollen. Einfache Rezepte gibt es nicht.
Folgen des Kalten Kriegs nagen an Dortmunder Tiefgarage
Atombunker
Die Tiefgarage unter dem Rathaus muss nach 30 Jahren saniert werden. Der Beton ist porös, Risse klaffen in der Fahrbahn. Schuld ist salziges Tauwasser — und der Kalte Krieg. Wir erklären in unserem Fragen und Antworten, was es mit den Schäden auf sich hat und wie viel die Sanierung kosten wird.
Beatsteaks und Casper - "Westend"-Tickets fürs FZW gewinnen
Festival-Verlosung
Zum 25. Geburtstag des Dortmunder Musikmagazins Visions geben sich nicht nur Kraftklub und Thees Uhlmann in der Westfalenhalle die Ehre. Auch Casper und die Beatsteaks kommen nach Dortmund. Wir verlosen Tickets für das dreitägige Westend-Festival im FZW.
Dortmunds beliebteste Schildkröte stirbt überraschend
"Nummer 68" im...
Erst seit kurzem war sie die beliebteste Schildkröte Dortmunds - jetzt ist sie überraschend gestorben: "Nummer 68", die Mississippi-Höckerschildkröte des Tropenhauses im Rombergpark, ist tot. Das kleine Tier war Mitte August bei einer Schildkröten-Abgabeaktion bekannt geworden. Nun wird "Nummer 68"...
Fotos und Videos
Wasserfontäne an der Bremer Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Oldtimer-Traktoren in Hombruch
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto überschlägt sich auf der Rheinischen Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Jahrmarkt in Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke