Dortmund erhält Zuschlag für Sparkassen-Akademie NRW

Foto: Neubauer
Was wir bereits wissen
Viele Städte haben um den neuen Sitz der Sparkassen-Akademie Nordrhein-Westfalen geworben. Jetzt hat Dortmund mit einem Standort am Phoenixsee den Zuschlag erhalten.

Dortmund.. Dortmund soll neuer Sitz der Sparkassen-Akademie Nordrhein-Westfalen werden. Das entschied am Freitag die Trägerversammlung der zentralen Fortbildungseinrichtung für die rund 60 000 Beschäftigten der 105 NRW-Sparkassen in einer Telefonkonferenz zwischen den beiden bisherigen Standorten Münster und Düsseldorf. Dortmund war mit einem historischen Gebäudeensemble am Phoenixsee ins Rennen um die begehrte Ansiedlung gegangen.

Die sogenannte Hörder Burg, einst Verwaltungssitz eines Stahlwerks, soll nun bis 2018 zum Seminargebäude umgebaut werden. Angrenzend ist ein Hotel-Neubau geplant. Als Investor für beide Bauvorhaben tritt nach Informationen der Funke-Mediengruppe der Dortmunder Immobilienentwickler Dreier auf. Die Sparkassenakademie NRW wird das Seminar-Gebäude langfristig anmieten.

Standort am Phoenix-See in Dortmund

„Wir freuen uns über die gemeinsame Entscheidung der Träger der Akademie, ein Angebot am Dortmunder Phoenix-See zu favorisieren, das in jeder Hinsicht überzeugt hat“, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung der Akademievorstände. Dortmund sei für Teilnehmer aus allen Regionen Nordrhein-Westfalens sehr gut erreichbar und biete „ausgezeichnete wirtschaftliche und inhaltliche Rahmenbedingungen.“

Die Sparkassenakademie NRW war im Januar 2014 als gemeinsame Aus- und Fortbildungseinrichtung der nordrhein-westfälischen Sparkassen gegründet worden und sollte die beiden Vorgängerakademien in Münster und Düsseldorf ersetzen. Als Standort hatten sich anfangs 144 Interessenten aus ganz NRW ins Gespräch gebracht. Zuletzt galten Essen, Mülheim und Dortmund als Favoriten.