Das aktuelle Wetter Dortmund 4°C
Hansemarkt

Dortmund dreht die Zeit zurück

25.10.2012 | 16:21 Uhr
Dortmund dreht die Zeit zurück
Esther van Hal von Femfire wirbt für den diesjährigen Hansemarkt vor der Reinoldikirche.Foto: Knut Vahlensieck

Dortmunds größtes Familienfest, der Hansemarkt, beginnt am 31. Oktober.

Ein Drahtseilakt? Soll auf dem Hansemarkt nur der Auftritt der 15-köpfigen Artistentruppe der Geschwister Weisheit sein. Die verschärften Sicherheitsbestimmungen für Großveranstaltungen (und damit einhergehend: Brandschutzauflagen) rütteln nicht am Konzept von Dortmunds „größtem Familienfest“.

Vorgestern war Abstimmungstermin, sagt Frank Schulz, Geschäftsführer der CMG als Veranstalter. Ergebnis: Kompromissbereitschaft, ohne die Sicherheit aus den Augen zu lassen. Ein paar Lücken sind drin, im optischen Bild des Hansemarktes, sagt auch Organisator Patrick Arends, sie seien der Sicherheit geschuldet. Aber das Programm, fünf volle Tage lang, sei dicht wie eh und je. 140 Stände bilden den Traditionsmarkt, das gleicht den Vorjahren. Im Mittelpunkt steht Dortmunds Historie als Hansestadt – tatsächlich ging von hier aus der Handel gen Norden. Arbeiten wie vor 100 Jahren: In der Handwerkergasse, der Kleppingstraße, steht ein Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert. Spinnerei, Drechslerei, Seilerei – zum ersten Mal ist auch ein Sattler dabei – zeigen alte Handwerkskunst. „Wir sind froh, dass wir diese Straße so halten können“, betont Arens – hier hatte es die größten Sicherheitsbedenken gegeben, gerade bei Häusern mit nur einem Ein- und Ausgang. Inzwischen sind auch Bäume so gestutzt, dass im Bedarfsfall Leitern angelegt werden könnten. Der Nostalgiemarkt, findet Arens, sei nämlich auch emotionaler Mittelpunkt des gesamten Festes.

In der „Hexengasse“ demonstrieren Räucherer, Winzer, Bierbrauer, Scherenschleifer altes Können.Vor der Reinoldikirche geht’s hoch her: Rittersleut schwingen die Schwerter, Gaukler und Marketender, Messerwerfer und Musiker, drehen die Zeit zurück. 25 Akteure, sagt Arens, „spielen die Hanse nach“ und mischen sich unter die Besucher. Auf dem Alten Markt lockt die Nostalgiekirmes: Mit einem Riesenrad von 1925, Überschlagsschaukel und Schwanenflieger, der „Gänsekapelle“ – und der Hochseilakrobatik.

Anja Schröder

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Eintritt: Fußballmuseum noch teurer als gedacht
Detaillierte Preise...
Eintrittspreise ab 10 Euro: Diese Ankündigung des Deutschen Fußballmuseums hatte am Mittwoch schon manche Fans verärgert. Sie hatten mit niedrigeren...
19-Jähriger verletzt zwei Polizisten bei Festnahme
Drogen sichergestellt
Als der Dealer die Falle bemerkte, flippte er aus. Ein 19-jähriger Mann aus Hamm wollte am Mittwochabend an der Leopoldstraße in der Dortmunder...
Das ist der Video-Führer für die Nordstadt
Dortmund-Tourismus
In den 1920er-Jahren priesen Stadtführer eine Bootstour vom Stadthafen zum Fredenbaum als Attraktion für Touristen an. Aber auch heute noch hat die...
Geflügelte Nashörner werden häufig attackiert
Maskottchen in Gefahr
Die geflügelten Nashörner von Dortmund haben ihren Ursprung im Konzerthaus, spätestens mit der Fußball-WM 2006 wurden sie zu einem Wahrzeichen der...
400 Lehrer demonstrierten auf dem Wall für mehr Geld
Warnstreik
Die angestellten Lehrer in Dortmund haben am Mittwoch gestreikt. Etwa 400 Streikende trafen sich am Morgen im Fritz-Henßler-Haus, ab 10.45 Uhr zogen...
Fotos und Videos
Dortmunder Lehrer im Warnstreik
Bildgalerie
Fotostrecke
So spektakulär ist die Motorrad-Ausstellung in den Westfalenhallen
Bildgalerie
Fotostrecke
Ausstellung "wirklich. wirklich" im Künstlerhaus
Bildgalerie
Fotostrecke
Das sind die Schäden an Dortmunds Nashorn-Skulpturen
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7228757
Dortmund dreht die Zeit zurück
Dortmund dreht die Zeit zurück
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/dortmund-dreht-die-zeit-zurueck-id7228757.html
2012-10-25 16:21
Dortmund