Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
BVB

Dortmund bereitet sich auf "Randale-Meister" Frankfurt vor

12.02.2013 | 10:26 Uhr
Dortmund bereitet sich auf "Randale-Meister" Frankfurt vor
Die Dortmunder Polizei bereitet sich auf das Risikospiel BVB—Frankfurt vor. 2011 hatten gewaltbereite Eintracht-Fans im Dortmunder Stadion ein "Randale"-Banner entrollt.

Dortmund.  Die "Randale-Meister" kommen nach Dortmund: Das Spiel des BVB gegen Eintracht Frankfurt am Samstag gilt bei Polizei und DFB als Risikospiel — die Eintracht soll mehr als 600 gewaltbereite Fans haben. Und die nächste hochbrisante Begegnung steht auch schon vor der Tür: Schalke.

Einige der Gäste-Fans, die am nächsten Wochenende (Samstag, 16. Februar/18.30 Uhr) in den Ruhrpott kommen, haben einen schlechten Ruf: Im Dezember 2012 bezeichnete die Frankfurter Neue Presse die Eintracht-Fans als "Randale-Meister" mit über 600 gewaltbereiten Anhängern.

Nicht weniger sensibel ist die Polizei bei der Partie des BVB, die am 9. März auf Schalke ansteht. Beim Derby im vergangenen Oktober hatten Dortmund- und Schalke-Fans randaliert.

Kein Öl ins Feuer gießen

Die Polizei ist wegen der schlechten Erfahrungen der vergangenen Spiele auf der Hut - und will nicht zusätzlich Öl ins Feuer gießen: "Wie gewohnt arbeiten wir eng mit den beteiligten Vereinen zusammen und wollen dabei nicht schon im Vorfeld eine schlechte Stimmung hinaufbeschwören", sagte Polizeisprecher Kim Ben Freigang über die Kommunikation vor dem Anpfiff.

Die Fans sollen "mit einem guten Gefühl die Stadien erreichen und mit einem guten Gefühl auch wieder verlassen können", erklärte er. Die Polizei werde nicht "blauäugig" in die Einsätze gehen und werde die friedlichen Fans vor Straftätern schützen.

Veltins-Arena besser als Signal-Iduna-Park

Mit Blick auf die Erfahrungen vom Oktober 2012 steht das Derby am 9. März beim FC Schalke 04 unter besonderen Vorzeichen. Die Architektur und die Lage der Veltins-Arena spielen der Polizei dabei in die Karten. Die Einsatzkräfte können die Fans bei der An- oder Abreise auf Schalke besser voneinander trennen als in Dortmund.

Peter Bandermann



Kommentare
12.02.2013
22:03
Dortmund bereitet sich auf
von Mell234 | #14

Richtig, speziell bei den Nazis in Dortmund wird ja gerne mal weggeschaut und alles verharmlost bzw. mit nichtssagenden Sprüchen wie "Da werden wir mal aufpassen" "Das mögen wir nicht" "Nazis? In Dortmund? Ach, die sind doch nur 10!" etc. bedacht. Die rechtsextremistischen Tendenzen in Dortmund sind jedenfalls wesentlich schlimmer und beunruhigender, als ein bengalisches Feuer.

Aber solange auch der Ordnungsdienst unterwandert ist, ist es vollkommen normal, dass die rechtsextreme Borussenfront immer offener auftritt. Sie haben ja nichts zu befürchten. Denn böse sind immer nur die anderen. Speziell die Ultras. Die sind böse. Ultras raus! Nazis? Ach, die sind doch nur für ihr Vaterland und meinen das alles gar nicht so ernst, sind gute Dortmunder Jungs! Ultras raus!

5 Antworten
Nazis
von westfaIenborusse | #14-1

Selten so einen oberflächlichen Kommentar gelesen...
Thema "Frankfurt".....Ihr Thema "Nazis"....
Ich lehne jede Form von Gewalt ab, aber was Sie hier schreiben ist
einfach nur ein Rund-um-Schlag gegen den BVB und eine Vermischung
mit populistischen Themen wie "Nazis"....

@westfaIenborusse | #14-1
von vaikl2 | #14-2

Das Aufmerksam-Machen auf Nazis in den Fanszenen ist also "populistisch" (und natürlich "gegen den BvB", um diesen verbalen Schwachfug auch noch zu krönen).

http://bvb-forum.de/index.php?id=520645 (und das aus einem Forum, in dem ansonsten nach Ihrer Art die drei Augen-/Ohren-/Mund-zu-Affen regieren).

Wenn Sie aber lieber irgendeinen Begriff suchen, um das Thema Fan-Krawalle und Straftaten im Fußballstadion minimalistisch klein zu halten, wie wärs dann mit einem Begriff von Ihnen: "Thema: Operette"?

vaikl2
von westfaIenborusse | #14-3

Machen Sie sich bitte keine Sorgen um meine Einstellungen und Engagements.
Ich hatte z.B. den NRW-Staatsschutz im Hause, als es darum ging, nach
"Solingen" gegen Fremdenhass etwas zu tun und ich mit meinem Verein
ein grosses Sportfest der Integration feierte. In der braunen Szene war
ich auf dem "Index" und es war nicht "spassig", meine Familie von dieser
Brut attackiert zu sehen. Hier grosse Reden schwingen, aber nichts tun...
Das grosse Thema in Deutschland...Weg gucken...Sorry, aber ich kämpfe
seit Jahrzehnten gegen Radikalismus in jeder Form. Aktiv. Und nicht mit
"schlauen" Kommentaren. Hier ging es um "Randale-Meister aus Frankfurt"
und die habe ich auch schon bei Auswärtsspielen am eigenen Leib erfahren
müssen. Da brauche ich Ihre Ratschläge nicht wirklich. Und beim BVB
würde ich sofort Fotos machen und diese Radikalen der Polizei melden.
Allein der Begriff "Meister" ist schon skandalös genug. Kurzum...wir
sollten ALLE zusammen und ständig die Augen aufhalten und nicht weggucken!

@westfaIenborusse | #14-3
von vaikl2 | #14-4

Nett und ehrenwert, was Sie uns so über eine anonyme Person erzählen möchten. *Wenn* das denn alles so stimmt, verstehe ich nicht, was Sie gegen den permanenten Hinweis auf rechtsradikale Gesinnungen in den Fanszenen - egal wo! - haben könnten und weswegen Sie Kommentatoren unflätig angehen müssen, die diese Hinweise geben möchten. Passt nicht.

Hier weitere *Fakten* zur geneigten Kenntnisnahme und zur Bestätigung, dass wir *alle* mehr Sensoren für solche braunen Gesellen brauchen - egal wo!!: http://www.derwesten.de/wr/sport/fussball/2_bundesliga/zwei-kaiserslautern-fans-wegen-hitlergruss-angeklagt-id7614255.html

PS: Nett auch, wie Sie - wie so mancher eingebildeter Großaktivist - zunächst mal diktatorisch annehmen, dass nur Sie allein irgendwas "tun" und alle Anderen nur "Reden schwingen". *Mein* letzter Kontakt mit dem Staatsschutz, um rechtsradikale Äußerungen gegen türkische Mitbürger aufzuklären, ist erst 5 Monate her.

Ach vaikl2...
von runningvalentino | #14-5

sie schreiben doch genau so anonym wie der westfalenborusse :-(

Niemand kann prüfen, ob sie den tatsächlich der "Robin Hood der Neuzeit" sind, der sich für diskriminierte Minderheiten einsetzt. Schreiben kann man viel, ne?

12.02.2013
20:04
Dortmund bereitet sich auf
von Rentner4rr | #13

Der BVB sollte sich besser um seine eigene Fans kümmern
da haben sie genug damit zu tun

12.02.2013
18:20
@Der.Luedenscheider | #11
von vaikl2 | #12

Schön, dass die "Anderen" immer und überall mindestens genauso schlimm sind und man sich doch deswegen auch selber alles erlauben darf. Schön, so ein simples Weltbild.

Ich habe in anderen Sportarten noch nie "Fans" beobachtet, die voller Aggressionen und Absicht ihre Pyrofackeln auf andere Besucher, Sportler und Sicherheitskräfte geschleudert haben. Wir reden hier schon lange nicht mehr über Verstöße gegen das Pyro-Abbrennen, sondern über versuchte, vorsätzliche Körperverletzung.

5 Antworten
Dortmund bereitet sich auf
von knutknutsen | #12-1

Falsch. Nicht wir- du!
Du benutzt simple Verallgemeinerungen und stellst ziemlich heftige Behauptungen auf,
Übel.

Dortmund bereitet sich auf
von Der.Luedenscheider | #12-2

Wieder so allgemeingültige Aussagen, die keinen Nachweis erbringen kann. Ich gehe seit 35 Jahren ins Stadion und habe noch nie (!!!) irgend jemanden im Stadion Bengalos auf andere werfen sehen. Da waren sogar eine ganze Menge Derbys bei. Und selbst da ist mir noch nie (!!!) etwas passiert. Ca. 300 Auswärtsspiele und nie habe ich so etwas erlebt. Egal, ob bei unserem Nachbarn in Gelsenkirchen oder in der Operette in München oder sonst wo.

Ich habe tatsächlich ein einfaches Weltbild: Wenn Bengalos im Fussballstadion als Gewalt bezeichnet werden, dann gilt das auch für die Berichterstattung über Bengalos im Skisport. Ganz einfach, gell? Beides ist eine Straftat im deutschen Recht.

Und ein Punkt stimmt sogar: Es geht nicht um Pyro-Abbrennen, sondern um tatsächliche Gewalt. Nur wird das selten korrekt getrennt und "einfach" in einen Topf geworfen. Man löst die Probleme nicht mit Verallgemeinerung oder allgemeingültigen Aussagen.

Dortmund bereitet sich auf
von Der.Luedenscheider | #12-3

Und ganz aktuell: Die Fans beim Basketball in Griechenland hatten sich auch nur alle lieb, oder?

@Der.Luedenscheider | #12-2
von vaikl2 | #12-4

Natürlich, Wort- und Bildberichte über Bengalo-Würfe sind wahrscheinlich alle gefaked, weil *Sie* nicht unmittelbar daneben standen.

Ich liebe dieses selbstgerechte Augen-/Ohren-/Mund-zu-Spielchen wie bei den drei Affen, es sind auch hier wieder *immer* die Anderen. Aber ok, dürft Ihr ja solange auch noch sagen, solange es noch Liga-Spiele mit Zuschauern gibt. Also evt. noch 2 oder 3 Jahre...

@Der.Luedenscheider | #12-3
von vaikl2 | #12-5

PS: Wir reden beim Basketball über ein griechisches *Derby*, nicht über marodierende Ultra- und Hool-Banden, die ganze Ligen zerstören wollen.

12.02.2013
15:58
Dortmund bereitet sich auf
von Der.Luedenscheider | #11

Komisch auch, dass das Bild mal wieder nicht zum Artikel passt.

Schlage ein anderes Bild vor. Das findet sich aber auf der Homepage vom Focus. Titel zu dem Bild dort: "Jubel in Schwarz-Rot-Gold: Die Stimmung in Oberstdorf war prächtig " vom 03.01.2013.

Das mal allgemein zu der ganzen Pyroproblematik. Die wird nur im Fussball so verteufelt und dermassen an den Pranger gestellt. Da heisst es dann "Gewalt im Fussball". Beim Skispringen ist das "Tolle Stimmung".

Abgesehen davon, hat Pyro weder im Fussball noch beim Skispringen etwas in den Zuschauerrängen zu suchen!

4 Antworten
Dortmund bereitet sich auf
von Der.Luedenscheider | #11-1

Oh, das Bild wurde geändert. Ich finde trotzdem das Bild von Oberstorf mit der Pyro besser und passender.

Dortmund bereitet sich auf
von Nixlos | #11-2

Skispringen ist ja auch nicht überdacht, oder? Vielleicht ist das Publikum etwas "zivilisierter"? Wer sich stolz als Randalemeister präsentiert ist einfach zu unreif für gefährliches Spielzeug.

Dortmund bereitet sich auf
von Der.Luedenscheider | #11-3

Pyrotechnik ist nicht wegen Stadiondächer verboten. Das liegt am Sprengstoffgesetz (weil die meisten Bengalos nicht gekennzeichnet sind) und an der Versammlungsstättenverordnung. Soweit ich weiss, ist das Abrennen von Feuerwerk in Stadien durch Privatpersonenen sogar eine Straftat. Nur so nebenbei...

Und dass die Völker, die sich u. a. beim Apres Ski bei solchen Veranstalungen die Birne voll hauen, "zivilisierter" sein sollen, wage ich auch mehr als zu bezweifeln.

Dortmund bereitet sich auf
von Nixlos | #11-4

Warum Pyrotechnik verboten ist , da bin ich nicht der juristische Profi, da glaub ich Ihren Worten. Aber von Randale und Schägereien nach einem Skispringen habe ich zumindest noch nie gehört. Stimmt, die trinken vielleicht auch so viel wie die Randalemeister, aber das ist doch nur eine Beleg dafür dass das a...Verhalten (einer kleinen Gruppe von Fans) nicht nur am Alk liegt. Das spricht für meine These der geistigen Unreife.

12.02.2013
13:55
Dortmund bereitet sich auf
von Betsy90 | #10

Finde es mal wieder schön, dass die Waz Online versucht schön Meinung zu machen.
In der Arena auf Schalke wurden bisher nur einmal Pyros von heimischen Fans gezündet und das waren die Hugos (und da haben wir nicht gegen die BxBler gespielt).Bin kein Pyrofan, aber wenn es im Bericht um Randale u.ä. geht, dieses Bild zu zeigen, ist schon sehr schwach. Desweiteren wird im Bericht von Frankfurt gesprochen. Warum wurde kein Bild von deren Pyro gezeigt?
Alles in allem wieder mal ein sehr schlechter Bericht, der auf B*** Niveau war.

12.02.2013
13:27
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.02.2013
13:19
Frankurter Randale-Meister
von rkw1970 | #8

Übrigens, das Besondere an den Frankfurter Randalettis ist, dass Sie sich den Titel des Randale-Meisters selber gegeben haben, wobei ich mich konkret an ein Transparent am letzten Spieltag der Saison 10/11 erinnere.

Auch wenn es dem Weltbild des Verwandlungskünstler DaMokles oder eines Sonnenkönigs wie Ludwig II widersprechen mag, ist es doch bemerkenswert, dass der Randalemeister aus eine Stadt mit eine sehr niedrigen Arbeitslosigkeit und einem hohen Durchschnittseinkommen kommt....

12.02.2013
13:14
Dortmund bereitet sich auf
von knutknutsen | #7

Ein ärgerlicher Artikel. Zunächst einmal werden durch die Foto Auswahl wieder Pyrotechik und Gewalt gleichgesetzt. Eine Logik, die nur im Fußball funktioniert. Beim Biathlon oder Skispringen nennt man das dann Stimmung.
Unnötige Angstmacherei.
Der Ansatz einer vernünftigen Trennung der Fanlager ist aber richtig. Das ist ja genau der Grund warum beim Derby einiges schief gelaufen ist.
BWG und auf friedliche Fußballfeste, grade auch beim Derby!

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

12.02.2013
13:08
Randale
von rkw1970 | #6

Die meisten Randale gibt es übrigens in den unteren Ligen, wo auch regelmäßig Schiedrichter von Zuschauern angegriffen.

12.02.2013
12:43
Dortmund bereitet sich auf
von Der.Luedenscheider | #5

Mich überrascht, dass in der letzen Zeit in den Medien immer verstärkter Artikel auftauchen, die eine Gewaltbereitschaft im Fussball zeigen sollen. Dagegen wird dann berichtet, wie friedlich der Karneval abgelaufen sei, etc. Sah gestern Abend in der Altstadt Düsseldorfs aber nicht immer so friedlich aus. Komisch...

Mich wundert diese einseitige Polarität in der Berichterstattung. Einige wenige der Frankfurter sind nicht erst seit diesem Jahr als "Randalemeister" bekannt. Da musste man schon im letzten Jahrtausend etwas vorsichtiger sein.

Ich habe zum Beispiel nicht einen Hauptartikel über das Treffen der Knappenkids mit dem KidsClub vor dem letzten Derby gelesen. Aber das scheint ja nicht wichtig zu sein. Hauptsache, es kann über immer mehr "Gewalt" im Fussball berichtet werden. Warum über Dinge berichten, die tatsächlich zur Deeskalation beitragen können?

1 Antwort
Dortmund bereitet sich auf
von knutknutsen | #5-1

Daumen hoch, Luedenscheider, das war mal ein guter Beitrag!
Deeskalation scheint den Medien nicht spektakulär genug zu sein. 99 Prozent der Fans aller Vereine wollen in Ruhe Fußball gucken und schaffen das allen Unkenrufen zum Trotz meist auch.
Durch Artikel wie diese werden nur unnötig Ängste geschürrt, Und wer Angst hat reagiert auch unter Menschenmengen anders, als ein angstfreier, selbstbewußter Stadionbesucher.

Aus dem Ressort
Hombruch - Stadt droht auf Schaden sitzenzubleiben
650.000 Euro veruntreut
Schlechte Nachrichten für die Stadt: Nach dem Untreue-Skandal in der Bezirksverwaltungsstelle in Hombruch könnte die Behörde auf einem großen Teil des Schadens sitzen bleiben. Die Richterin sparte am Donnerstag im Arbeitsgericht nicht mit Kritik an der Stadt.
Villa am Tegernsee ausgeraubt - Täter aus Dortmund
Brutaler Überfall
Spektakulärer Überfall aufgeklärt: Im Januar ist die Villa eines betuchten Ehepaars am Tegernsee ausgeraubt worden. Die Täter machten eine Beute von 1,3 Millionen Euro. Jetzt hat die Polizei zwei Verdächtige gefasst - sie wohnen in Dortmund und Lünen.
Stadtsprecher: Ampelfrauen in ganz Dortmund möglich
Gleichberechtigung
Ampelfrauen an Dortmunds Fußgängerampeln beschäftigen weiter die Stadt. Nachdem die Bezirksvertretung Innenstadt-West das Thema auf die Tagesordnung gebracht hatte, sagte jetzt ein Stadtsprecher: "Die Ampelfrauen könnte es in ganz Dortmund geben".
Brand in Wohnung über Traditionskneipe Kreuzhof
Kreuzviertel
Feuer im Herzen des Kreuzviertels: In einer Wohnung über der Traditionskneipe Kreuzhof in der Essener Straße ist am Donnerstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr löschte die Flammen im zweiten Stock von der Drehleiter aus. Die Geistesgegenwart der Wohnungsmieterin verhinderte, dass sich...
Flüchtlinge ziehen in alte Abendrealschule ein
Stadt richtet...
Wegen der steigenden Zahl von Flüchtlingen muss die Stadt jetzt handeln: Sie macht die alte Abendrealschule im Unionviertel zur Notunterkunft für die hilfsbedürftigen Menschen. Ende kommender Woche werden 40 bis 60 Flüchtlinge in das Gebäude an der Adlerstraße ziehen.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke