Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Summersounds 2012

DJs bringen den Sound in die Parks von Dortmund

27.06.2012 | 17:38 Uhr
Am 7. Juli starten die DJ-Picknicks in den Parks. Foto: Michael Printz / PHOTOZEPPELIN.COM

Dortmund.   „Umsonst & draußen“ gibt es auch in diesem Jahr wieder Musik bei den „Summersounds 2012“. Vom 7. Juli bis 18. August bringen DJs Musik in die Dortmunder Parklandschaft. Eine neue Location wurde am Phoenix-See gefunden, außerdem gibt es die erste „Silent Disco“ im Hoesch-Park.

„Umsonst & draußen“ gibt es auch in diesem Jahr wieder Musik bei den „Summersounds 2012“. Vom 7. Juli bis 18. August bringen DJs Musik in die Dortmunder Parklandschaft. „Und das in diesem Jahr nicht nur zum Chillen und Entspannen, sondern auch zum Mittanzen“, freuut sich Summersounds-Erfinder Paul Baranowski (Stadtgrün).

In den vergangenen drei Jahren kamen bis zu 1500 Musikhungrige in die Parks, um den verschiedenen DJs zu lauschen. Start ist in diesem Jahr am 7. Juli, 14 bis 22 Uhr, im Westpark mit Manuel Tur, Ingo Sänger und Carsten Helmich. Reichhaltiger gestaltet sich das Programm in diesem Jahr. Dabei haben die Veranstalter vor allen Dingen auch auf die lokale DJ-Szene zurückgegriffen.

Neben den bekannten Locations wie Westpark, Revierpark Wischlingen, Tremoniawiese, Hoesch-Park oder auch Westfalenpark (Juicy Beats, 29. Juli) werden die DJs diesmal eine neue Fläche beschallen, den Phoenix-See. Am 21. Juli, 14 bis 22 Uhr, werden Jazzanova DJ-Set & Oliver Korthals (Mojo Club) ihre Anlagen auf dem Landungssteg aufbauen und den Sound über den See schicken,

Ebenfalls neu im Angebot wird eine „Silent Disco Night“ sein, die am 14. Juli, ab 22 Uhr, im Hoesch-park steigen soll. „Da erhalten die Besucher Kopfhörer“, erklärt Martin Juhls von der Agentur Sternschaltung. So schallt nichts nach draußen, die Tanzwütigen können dennoch zur Musik abfeiern.

Trendsportarten vom Jugendamt

Mit im Boot ist auch das Jugendamt, das diesmal wieder verschiedene Trendsportarten vorstellen wird. Da sei vieles auf dem Markt, erklärten Daniel Binder und Volker Genz vom Jugendamt. Angeboten werden etwa Frisbee-Golf, Streetkicker oder auch das Balancieren auf der Slagline, dem Seil, das etwa zehn Zentimeter über dem Boden gespannt wird.

Für den Nachwuchs, der sich ausprobieren möchte, bieten Summersounds und Juicy Beats eine neue Plattform an, wie Max Wermuth erklärte. Das Ganze findet unter dem Motto „Bring you own Beats!“ statt. Jeder Produzent kann zehn Minuten lang seine eigenen Sounds vorstellen. Ob live mit Hardware, Laptop, Plattenspieler oder CD - es ist alles erlaubt, was Instrumental ist und den richtigen Groove hat. Bewerbungen bitte an beats@beatmeup.de.

Beatbattle

Und da es immer wieder nachgefragt wird: Es wird auch einen Wettstreit, neudeutsch „Battle“ geben, einen so genannten Beatbattle. Hier treten acht ausgewählte Produzenten über drei Runden im KO-Verfahren gegeneinander an. Sicher spannend, was die DJs in der ersten Runde aus Phil Collins-Klassier „Easy Lover“ machen.

Die Termine: 7., 14., 21., 28. Juli sowie 11. und 18. August, jeweils 14 bis 22 Uhr.

www.djpicknick.de

Summersounds 2012

 

Andreas Winkelsträter



Kommentare
Aus dem Ressort
Spektakuläre Festnahme in der Nordstadt
Spezialkräfte im Einsatz
Spezialkräfte der Polizei haben am Donnerstagmittag mindestens zwei Personen in der Dortmunder Nordstadt festgenommen. Offenbar handelt es sich um den Teil einer bundesweiten Aktion. Die Ermittler hüllen sich allerdings in Schweigen und verweisen auf eine angekündigte Pressekonferenz.
Schild warnt vor Giftködern — als Abschreckung erlaubt?
Warnung
"Giftköder zur Hundeabwehr ausgelegt!" — dieser Satz steht auf einem Schild in einem Vorgarten in Dortmund-Oestrich. Zur Beruhigung: Dort liegt nicht wirklich Gift. Aber ist eine solche Abschreckung erlaubt? Und was hilft wirklich, damit der Vorgarten nicht zum Hundeklo wird?
Westfalenhalle und FZW bekommen Konkurrenz
Konzerte
Dortmund bekommt einen neuen Partytempel: Die Phoenix-Halle in Hörde wird zur Konzert-Arena mit Disko-Betrieb. Ein privater Investor will das denkmalgeschützte Gebäude umbauen und erweitern. Mit einer Kapazität von bis zu 3600 Plätzen könnte die Phoenix-Halle den Westfalenhallen Konkurrenz machen.
Bürgersteige verhindern Straßensanierung
Lichtendorfer- / Sölder...
An der Stadtgrenze ist Schluss mit der neuen Fahrbahndecke: Während die Verkehrsteilnehmer auf Schwerter Stadtgebiet aufatmen dürfen, müssen die auf Dortmunder Seite weiter mit Tempo 30 über die Lichtendorfer- / Sölder Straße rumpeln. Die Begründung dafür überrascht: Schuld sind die Bürgersteige auf...
Umbau des Dortmunder Hauptbahnhofs startet mit der U-Bahn
Verkehr
Es ist eines der wichtigsten Bauvorhaben in Dortmunds Stadtbahn-Netz: Am Mittwoch hat die Erweiterung der U-Bahnhofs unter dem und am Hauptbahnhof begonnen. 37 Millionen Euro werden in den kommenden fünf Jahren verbaut. Auch der heißersehnte Umbau des Bahnhofs rückt näher.
Fotos und Videos
Im Haus der kleinen Forscher
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Zirkusschule des Circus' Antoni
Bildgalerie
Fotostrecke
Ausstellung 'Foto Stories' im Depot
Bildgalerie
Fotostrecke
Bilder aus Sila Sahins Karriere
Bildgalerie
Fotostrecke