Das aktuelle Wetter Dortmund 8°C
Dreck

"Diskokugeln" sollen Taubenplage im BVB-Stadion eindämmen

06.11.2013 | 10:08 Uhr
"Diskokugeln" sollen Taubenplage im BVB-Stadion eindämmen
20 Blinke-Pyramiden sollen am BVB-Stadion Tauben vertreiben.Foto: Bandermann

Dortmund.  Nicht nur in der Innenstadt gibt es lästige Tauben: Auch der BVB hat ein Tauben-Problem. Die Vögel lassen sich in allen Ecken des Stadions nieder und verschmieren die Sitze. Ein neues System zur Tauben-Abwehr soll helfen — und das erinnert stark am Diskokugeln.

Borussia Dortmund hat ein Tauben-Problem. Für die Vögel ist der Signal Iduna Park ein Paradies: Dort gibt es viele verwinkelte Ecken und etliche Futterquellen. Was bleibt, ist Kot, der auch die Sitze im Stadion verdreckt. Jetzt hat der BVB ein modernes System zur Taubenabwehr installiert, das blinkt wie eine Diskokugel.

"Wir haben einen starken Befall von Taubenkot", erklärt André Neuhaus vom Facility Management im Stadion. Deshalb greift der Die neue Anlage zur Taubenabwehr ist seit zwei Wochen im Einsatz — zunächst testweise. 20 Spiegelpyramiden sind im Stadion verteilt an Metallarmen aufgehängt.

Viele Fans haben sie beim Heimspiel am Freitagabend bemerkt. Was da am Stadiondach funkelt, sind "Eagle Eyes" ("Adler-Augen"). Neuhaus erklärt: "Das sind pyramidenförmige Spiegel, die das Licht reflektieren. So simulieren sie die Anwesenheit eines Greifvogels", sagt er. Das veranlasse die Tauben, von der Flugroute abzuweichen und ein anderes Ziel anzufliegen.

Jana Schoo



Kommentare
06.11.2013
14:55
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Nix
von Otto99 | #2-1

Spassbremse

06.11.2013
14:01
Greifvögel
von darabu | #1

warum diese nur simulieren, warum nicht ansiedeln? An den Flutlichtmasten liessen sich vielleicht Wanderfalken-Brutkästen anbringen. Eine win-win Situation. oder nicht ganz, die Tauben hätten die A....karte

Aus dem Ressort
Darum bringt Dortmunds modernste Blitze (noch) keine Einnahmen
Fragen und Antworten
Sie ist Dortmunds modernste Blitzanlage: Die Überwachungskamera an der Brackeler Straße. Dummerweise verursacht sie auch die meisten Kopfschmerzen in der Stadtverwaltung. Wir erklären, was mit der Anlage nicht stimmt.
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
"Wir wohnen hier im kleinen Horrorhaus"
Mieter
Ein Vermieter aus der Schweiz lässt seit Jahren ein Mehrfamilienhaus in der Nordstadt verkommen. Mit Geld und vereinten Kräften halten die Nachbarn das Gebäude in Schuss. Jetzt könnte das Haus ein Fall für die Justiz werden.
Watzke redet BVB-Spielern ins Gewissen - Reus fällt aus
Borussia Dortmund
Die Vorzeichen waren vor einer Mitgliederversammlung des BVB schon einmal besser. Finanziell steht der BVB gut da, sportlich miserabel. Hans-Joachim Watzke redete der Mannschaft eindringlich ins Gewissen und nahm die Spieler in die Verantwortung. Auf Marco Reus muss der BVB aber lange verzichten.
Unveränderlich: Neue Semesterticket-Preise stehen fest
Diskussion in der Uni
Im Gespräch zwischen Vertretern des Verkehrsbunds Rhein-Ruhr (VRR) und Studenten über die Preiserhöhung des Semestertickets gibt es noch immer keine Einigung. Luis Jos Castrillo, Vorstandsmitglied des VRR, hat mit Studenten der TU und FH diskutiert. Wir waren dabei.
Fotos und Videos
Kinder zeigen Musical über Müll
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Leben im kleinen Horrorhaus
Bildgalerie
Fotostrecke
Mensch stirbt bei Feuer in Marten
Bildgalerie
Fotostrecke
Neues Wohnen im Denkmal
Bildgalerie
Fotostrecke