Das aktuelle Wetter Dortmund 13°C
Dienstwagen

Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes

17.08.2012 | 09:00 Uhr
Dortmunds künftige Dienstwagen: Mercedes E 300 BlueTEC HYBRIDFoto: Daimler AG

Dortmund.  Was haben Dortmund und Düsseldorf gemeinsam? Die Dienstwagen der Stadtspitze, denn beide Städte setzen für Dezernenten und Oberbürgermeister auf die E-Klasse von Mercedes. Essen und Bochum sind da bescheidener. Während Bochum lokalpatriotisch zu Opel steht, fahren die Essener Skoda.

Wie auch immer man die Dienstwagen-Beschaffung für Dortmunds Stadtspitze betrachtet - in den Nachbarstädten rollen Oberbürgermeister und Dezernenten mit zum Teil deutlich bescheidenerem Gefährt von Termin zu Termin. Nur in der Landeshauptstadt Düsseldorf fährt man auf vergleichbar hohem Niveau wie in Dortmund vor: OB, alle Bürgermeister und Dezernenten lassen sich in der noblen Mercedes E-Klasse durch die Rhein-Stadt kutschieren. Das ergab eine WAZ-Recherche.

Der Essener Oberbürgermeister Reinhard Paß (SPD) dagegen fährt einen Skoda Superb, sein erster Stellvertreter hat den abgelegten A6 von Paß’ Vorgänger Wolfgang Reiniger übernommen. Ebenfalls einen Audi A6 fährt der 2. Bürgermeister. Essens dritter OB-Vize fährt Fahrrad. In Duisburg hat der frisch gewählte OB Sören Link (SPD) vorerst auf einen eigenen Dienstwagen verzichtet . Er teilt sich nun mit seinen drei Stellvertretern einen Fuhrpark von drei Fahrzeugen.

Die Duisburger Dezernenten - sechs an der Zahl - fahren Mercedes und Audi. Aber: Sie fahren selbst. So sieht es auch in Bochum aus, wo man - aus nachvollziehbaren Gründen - ganz auf Opel abfährt. OB Ottilie Scholz (SPD) wird von ihrem Fahrer im Insignia herumgefahren. Vier Dezernenten setzen sich selbst hinters Steuer ihrer Dienst-Opel, darunter die Kompaktwagen Meriva und Astra. Der Baudezernent fährt überwiegend Fahrrad.

Anschaffung von neun Mercedes-Dienstwagen

Gestern verteidigte die Stadt Dortmund die geplante Anschaffung von neun Mercedes-Dienstwagen des Typs E 300 BlueTec Hybrid . Durch die neuen Leasingverträge habe man die Kosten für die Fahrzeugflotte innerhalb von zwei Jahren halbieren können. Die Vergabepraxis habe nichts mit Gönnermentalität zu tun, hieß es in einer Presseerklärung.

Im Leasingzeitraum 2011 - 2012 habe das Angebote von BMW für das Model 520d (Bürgermeister, Dezernenten und Chef der Wirtschaftsförderung) und das Angebot von Audi für das Model A6 (Oberbürgermeister) das beste Verhältnis zwischen Ökologie und Ökonomie dargestellt. Besonders günstige Konditionen des Behördenleasings im Jahresleasing hätten ebenfalls den Ausschlag bei der Wahl eines Fahrzeugs gegeben.

Fünf fahren auch privat

Die Sachkosten 2011 für die damalige Flotte hat laut Stadt 110.500 Euro betragen. Nach Umstellung auf das Einjahresleasing Ende 2011 seien die Kosten auf rund 73.000 Euro gesunken. Für 2013 werde man mit 62.500 Euro kalkulieren können. Weil fünf Mitglieder des Verwaltungsvorstandes ihre Fahrzeuge zudem auch privat nutzten und dafür eine monatliche Pauschale an die Stadt bezahlen, flössen jährlich zusätzlich noch einmal 14.400 Euro in die Stadtkasse. Unter dem Strich habe man die Kosten der Flotte innerhalb von zwei Jahren nahezu halbieren können.

Durch die Anschaffung eines einheitlichen Fahrzeugtyps seien überdies besonders günstige Konditionen über das Behördenleasing möglich. Die reinen Leasingkosten für die insgesamt neun Fahrzeuge sinken laut Stadt jährlich um 6000 Euro. Die besonders günstigen Leasingkonditionen würden städtischen Repräsentanten nur gewährt, wenn sie auch ein repräsentatives Auto fahren.

Mit der großzügigen Preisgestaltung soll der entsprechende Marketingeffekt erzielt werden. Die Konditionen für kleinere Modelle dieses oder anderer Hersteller fielen dagegen deutlich schlechter aus. Das habe eine Marktanalyse ergeben. Details dazu könnten aus wettbewerbsrechtlichen Gründen nicht genannt werden.

Günstigstes Angebot

Auch OB Ullrich Sierau lässt sich in der Erklärung zitieren: „Wir können uns als Verwaltung im Zuge des Ausschreibungsverfahren gar nicht anders verhalten, als das wirtschaftlich günstigste Angebot zu wählen“, so Sierau. Sonst würde man sich dem Vorwurf der Untreue aussetzen.

Klimakiller Dienstwagen

Michael Kohlstadt



Kommentare
20.08.2012
14:05
Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von Thordral | #17

Wie wäre es denn, wenn die gut bezahlten Spitzenbeamten sich ihre Fahrzeuge selber kaufen - dann auch gerne die "Oberklasse" von Mercedes - und die notwendigen Dienstfahrten als Selbstfahrer über das Kilometergeld vergütet bekommen und die Fahrzeuge steuerlich berücksichtigt werden? So funktioniert das zB in vielen Unternehmen. Das spart komplett die einmaligen Beschaffungs- oder Leasingkosten von ca 500 000 Euro und 9 Planstellen für Fahrer mit ca 500 000 Euro - pro Jahr! Gibt es beim Rat der Stadt Dortmund nicht auch eine Stelle für Anregungen der Bürger? Wir sollten mehr davon Gebrauch machen.

20.08.2012
01:00
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #16

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

19.08.2012
16:40
Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von tomatenkiller_neo | #15

Korrektur : leider KEIN Politiker protzen ...

Die Seite hängt wieder, wohl ein Zeichen von baldiger Schliessung der
Kommentarfunktion :-))

19.08.2012
16:39
Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von tomatenkiller_neo | #14

Bei einer europaweiten Ausschreibung wären wahrscheinlich Fahrzeuge der
(leider indischen) Klasse Tata herausgekommen.
Und mit denen kann leider Politiker protzen.

PS : sind die Fahrräder eigentlich auch ausgeschrieben worden ?

18.08.2012
16:39
Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von Querdenker456 | #13

Mal ein paar blöde Fragen reingeworfen:
Der Rat wurde doch vor einiger Zeit aufgelöst?
Dortmund unterliegt doch der Haushaltssperre?
Die laufenden, notwendigen Geschäfte führt doch der Regierungspräsident?
Wer hat also die Dienstwagen bestellt?
Ich frag ja nur mal. Und richtig: Es gibt ja mehr als die ersten 4 Parteien auf dem Stimmzettel. Ich hoffe nur, dass endlich mal abgestraft wird.

17.08.2012
23:01
Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von Hechenberger | #12

Gegen 2 Mercedes E 300 Hybrid für längere Fahrten mit Fahrern, die ansonsten in der Verwaltung für die Bürger arbeiten, 3 Golf-Diesel mit Partikelfilter für dienstliche Fahrten in der Stadt und in die Umgebung und Dienstfahrräder - gerne auch mit E-Hilfsmotor als "Pedelecs" - und ÖPNV-Tickets 2000 Im OB-Büro - alles in einem "Mobilitäts-Pool" - hat doch niemand etwas, weil es vermutlich angemessen, wirtschaftlich und sparsam wäre.

Gegen die hirnlose und instinklose Protzerei mit 9 (!) Nobelkarossen samt teurer Personalkosten für 9 (!) Fahrer - dagegen hat die Mehrheit der Bürgerschaft aber bestimmt etwas - und das wird sie eventuell am 26.8.2012 auch durch minimale Wahlbeteilgung und Abstrafung der Parteien des "weiter so bisher" kund tun.

17.08.2012
19:58
Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von xxyz | #11

@10:
Sozialneid sehe ich hier auch nicht. Es ist für Führungskräfte/Außendienstler üblich und sinnvoll, einen Dienstwagen zu haben. Das gilt auch für unsere Stadtchefs.

Es geht um Glaubwürdigkeit. Wer ÖPNV predigt, sollte sich nicht mit Fahrer durch das kleine Dortmund fahren lassen.
Natürlich geht es auch um Geld, wenn die Stadt überall spart, aber ausgerechnet für unsere Stadtchefs Fahrer zur Verfügung stehen. Das ist Verschwendung.

Die Akteure sind bekannt. Es gibt Wahlen, und bei den vielen Parteien/Gruppen wird wohl jeder die Partei/Gruppe finden, mit deren Meinung er meisten übereinstimmt. Hierbei kann natürlich auch das Dienstwagenthema berücksichtigt werden.

17.08.2012
19:27
Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von Kronenschmeckt | #10

Ich empfinde absolut keinen Sozialneid, wir leben in einem freien Land, jeder hat die Chance Politiker, Manager; Unternehmer, Millionär oder was weiß ich zu werden.
Also Leute, nicht motzen, sondern machen.

3 Antworten
Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von AuroraBorealis | #10-1

"jeder hat die Chance"
Stimmt nicht.
Menschen mit Anstand, Verantwortungsgefühl und Empathie werden in der politik eiskalt abserviert.
Menschen, berechnend, gefühlskalt und NUR auf den eigenen Vorteil bedacht, die können es in der Politik bis ganz oben schaffen, da ist Ihnen zuzustimmen.

Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von kadiya26 | #10-2

AuroraBorealis, das haben sie wunderbar treffend ausgedrückt. Vielen Dank!

@AuroraBorealis
von Kronenschmeckt | #10-3

Wenn man das Handtuch schon vorher wirft, dann kann man eh nichts reißen.
Ich bin eh kein Politiker, ob rechts, links oder Mitte, das geht mir ziemlich am Ar... vorbei.
Ich habe gelernt, dass man in diesem Land absolut NICHTS geschenkt bekommt, aber dennoch viel erreichen kann.

17.08.2012
18:32
Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von Hardisch | #9

Wir können froh sein, dass der OB sich keinen Rolls-Royce bestellt hat.
Die Dortmunder Sozen werden nie lernen, was der Duisburger schon begriffen hat.
Alternativen gibt es in DO leider auch keine. Konsequenz: Wahlenthaltung am 26.8.

2 Antworten
Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von AuroraBorealis | #9-1

"Konsequenz: Wahlenthaltung", ist das dämlichste, was man überhaupt nur machen kann!
Auf den Wahlzetteln für die jetzt anstehende Wahl in Dortmund muß man nicht immer nur eine der vier obersten Parteien auf dem Stimmzettel ankreuzen. Man kann auch anders wählen, als immer nur Erbsensuppe oder Kartoffelpüree.

Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von doubeline | #9-2

Sozen?
Mal richtig erkundigen,wer daran mitbeteiligt ist.Und fährt man in Duisburg Rad ?

17.08.2012
17:49
Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von doubeline | #8

Deutsch Deutscher am Deutschesten.
NeidNeidischDeutscher.
Ich sitze doch im Büro auch nicht auf einen Küchenstuhl.
Da werden Milliarden für Banken verschleudert,Manager entlassen auf ein Schlag mal eben paar Tausend Menschen und hier wird darüber diskutiert,ob es den ein Mercedes sein muss.
Deutschland hat keine Sorgen.

1 Antwort
Die Dienstwagen der Revier-OBs - von Skoda bis Mercedes
von AuroraBorealis | #8-1

Geht es aber bei den Hartz IV-Beziehern um eine Regelbedarfserhöhung von gerade einmal 5 €, da schreit der dumme Anteil der Nation aber mächtig auf.
Und auf Dortmund bezogen: Wohnt ein Hartz IV-Bezieher schon seit über 20 Jahren in ein und derselben Wohnung, wird arbeitslos und dann zum Hartz IV-Bezieher, dann hat er seine Wohnung (auch wegen einem noch so geringen Anteil über den für angemessen empfundenen Mieten) durch Zwangsumzug zu verlassen. Auch hier gröhlt dann der dumme Anteil der Bevölkerung "gut so".
Politiker haben jedoch Vorbildfunktion.

Aus dem Ressort
Tana-Schanzara-Preis an Kai Magnus Sting
Bei Kabarettfestival...
Die Entscheidung ist gefallen: Der Tana-Schanzara-Preis, der im Rahmen des Kabarett-Festivals Ruhrhochdeutsch verliehen wird, geht in diesem Jahr an den Kabarettisten Kai Magnus Sting. Verliehen wird der Preis am 21. September im Spiegelzelt an der Westfalenhalle.
Continental-Mitarbeiter kämpfen in Dortmund um ihre Jobs
Automobilzulieferer
Beim Dortmunder Automobilzulieferer Continental Automotive ist die erste Entlassungswelle angelaufen. Nicht alle der betroffenen 65 Mitarbeiter wollen sich damit abfinden. Eine Montagehelferin beispielsweise reichte Klage ein. Jetzt ist das Arbeitsgericht am Zug. Eine Einigung ist nicht in Sicht.
Conti-Mitarbeiter kämpfen in Dortmund um ihre Jobs
Automobilzulieferer
Beim Dortmunder Automobilzulieferer Continental Automotive ist die erste Entlassungswelle angelaufen. Doch nicht alle der betroffenen 65 Mitarbeiter wollen sich damit abfinden. Jetzt ist das Arbeitsgericht am Zug. Eine Einigung ist nicht in Sicht.
Polizei räumt besetzte Kirche in Dortmunder Nordstadt
Polizei-Aktion
Die Dortmunder Polizei räumt eine besetzte Kirche in Dortmunds Nordstadt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft geht es darum, Hinweise auf Personen zu finden, die am Wochenende Steine auf Polizisten und Demonstranten geworfen haben sollen. Wegen der Aktion ist die Enscheder Straße gesperrt. 
Bürgerinitiative setzt sich gegen Windkraftanlage ein
Brechtener Niederung
Die Brechtener Bürgerinitiative setzt sich weiter gegen den möglichen Bau einer Windkraftanlage in der Brechtener Niederung ein. Die Mitglieder der Bürgerinitiative richten an die Stadt einige Fragen, die wir vorstellen.
Fotos und Videos
Rundgang durch die neue Galerie G18
Bildgalerie
Fotostrecke
Polizei durchsucht besetzte Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Marode Brücken im Nathebachtal
Bildgalerie
Fotostrecke
So sah das alte Westerfilde aus
Bildgalerie
Fotostrecke