Der neue Dortmund-Tatort "Hundstage" in der Video-Vorschau

Der Dortmunder Tatort-Kommissar Faber (Jörg Hartmann) ermittelt wieder und schwitzt, hier mit Eva Dehlens (Maren Eggert).
Der Dortmunder Tatort-Kommissar Faber (Jörg Hartmann) ermittelt wieder und schwitzt, hier mit Eva Dehlens (Maren Eggert).
Foto: WDR/Ennenbach
Was wir bereits wissen
Es wird der heißeste Dortmund-Tatort aller Zeiten: Am Sonntag (20.15 Uhr, ARD) ermittelt das Team um Kommissar Peter Faber im sommerlichen Dortmund. Drei Video-Trailer geben schon einmal einen Vorgeschmack auf die neue Folge.

Dortmund.. Nach der letzten Tatort-Episode "Kollaps" aus Dunkel-Dortmund ist die achte Folge "Hundstage" eine Erholung, ein Wellness-Tatort für Dortmunder, die sich angesichts der vergangenen düsteren Dortmund-Krimis Sorgen um das Image der Stadt gemacht haben.

"Hundstage" zeigt die Stadt zur Abwechslung mal von ihrer hellen und warmen Seite. Auch die Protagonisten kommen aus besseren Gegenden. Es ist Sommer. Superheiß. Die Stadt glüht. Schwer, einen kühlen Kopf zu behalten. Der öffentlich-rechtliche Spartensender einsfestival, bei dem der Tatort am Sonntag um 21.45 Uhr und 23.45 Uhr ausgestrahlt wird, vermittelt einen guten Eindruck von der Stimmung der neuen Folge. Ohne groß auf die Story von "Hundstage" einzugehen, zeigt der Trailer eine sommerliche Spurenjagd quer durch Dortmund.

Etwas konkreter wird da schon der Trailer der ARD. Er schildert die Ausgangslage des neuen Falls: Zwei Menschen drohen im Dortmunder Hafenbecken zu ertrinken, Faber ist zur Stelle - aber rettet offenbar den falschen Menschen.

XXL-Trailer: Schläge unter Kollegen, Selbstzweifel bei Faber

Noch tiefer taucht schließlich der XXL-Trailer in die Handlung ein: Hitzig geht es zwischen Kamikaze-Kommissar Faber (Jörg Hartmann) und seinem Team zu. Es kommt zu Handgreiflichkeiten, nachdem Daniel Kossik (Stefan Konarske) eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Faber eingereicht hat (Faber: "Brauchse noch eine für die nächste Beschwerde?"), aber auch zum heißen Flirt mit Kollegin Martina Bönisch (Anna Schudt).

Doch noch mehr geht es um Selbstzweifel und Versagensängste, es geht um den von allen irgendwie erlittenen Verlust eines Kindes und die Kernfrage: "Warum bin ich Polizist geworden?" Dazu schöne Bilder von Dortmund, der Stadtsilhouette, von der flirrenden City, dem Hafen mit dem alten Hafenamt.

Die Handlung: ein Mord und eine Familientragödie

Ach ja, und dann ist da noch der Krimi. Ein Mord im Hafen, der eine Familientragödie bloß legt. Eine Mutter will nach 14 Jahren ihren verschwundenen Sohn wiedergefunden haben. Hirngespinst oder Hoffnungsschimmer? Am Ende kommt das klärende Gewitter.

Unser Fazit: "Hundstage" ist anders als die anderen Folgen. Aber wie immer sehenswert.

Dortmund-Tatort "Hundstage", Sonntag (31.1.), 20.15 Uhr, ARD