Das soll aus den "Keller"-Räumen werden

Die Kult-Diskothek "Im Keller" zieht am 30. April aus dem Haus an der Geschwister-Scholl-Straße 24 aus. Der Eigentümer, der Familienbetrieb Brennerei August Krämer, saniert seinen Stammsitz zurzeit aufwendig. Destillateur Felix Krämer hat uns verraten, was mit den Keller-Räumen passieren soll.

Dortmund.. Seit 1863 hat die Brennerei, Likörfabrik und Schokolaterie ihren Sitz am Schwanenwall - das Gebäude auf der anderen Seite, an der Geschwister-Scholl-Straße gehört ebenfalls dazu.

Schon seit einigen Monaten laufen Umbauarbeiten in dem Haus, in dem seit 19 Jahren die Diskothek "Im Keller" beheimatet ist. Am Montag wurde bekannt, dass der Kult-Klub "Im Keller" auszieht - Besitzer Georg Otto sucht einen neuen Standort. Vorausgegangen war ein Streit mit den Hauseigentümern.

Erst Holiday, dann Keller

Schon vor "Im Keller" waren im Untergeschoss des Hauses lange Zeit Diskotheken. Ende der 70er-Jahre hießen die Räume auch schon Keller, später dann Holiday. Felix Krämer kann sich vorstellen, dass dort auch in Zukunft weiter getanzt wird, sagt er. Man habe beim Umbau stets mit der Disko im Keller geplant. Nur habe es nun mit dem Keller-Betreiber einfach nicht mehr gepasst.

"Wir sind für eine Neuvermietung offen", sagt Krämer. Der Umbau des Hauses ziehe sich noch ein paar Monate. Theoretisch könne aber zügig ein Nachmieter gefunden werden. Dieser müsste, so Krämer, die Räume aber selbst auch renovieren. In der Disko sei lange nichts gemacht worden.

Vieles ist denkbar

Es müsse nicht zwingend wieder eine Disko einziehen. Krämer kann sich auch ein Restaurant oder eine Bar mit Live-Musik vorstellen. Auch über die Größe der anzumietenden Räume könne verhandelt werden.

Mit dem Umbau des ganzen Hauses wollen die Krämers auch das Viertel, das an die Nordstadt grenzt, aufwerten. Im Haus entstehen auch Geschäftsräume, die etwa für Arztpraxen geeignet wären. Ein komplettes Ärztehaus sei aber nicht geplant.