Das aktuelle Wetter Dortmund 21°C
Thema Schüleraustausch

Das sind die Top-5-Fragen zu Auslandsaufhalten

24.02.2013 | 17:14 Uhr
Weitere Eindrücke von der Austausch-Messe.
Weitere Eindrücke von der Austausch-Messe.Foto: Oliver Schaper

Dortmund.  Auf der ersten Schüleraustauschmesse am Mallinckrodt-Gymnasium konnten sich am Samstag Schüler, Eltern und andere Interessierte über Auslandsaufenthalte informieren. Diese fünf Fragen waren dabei besonders wichtig.

Welche verschiedenen Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt gibt es?
Schüler können im Ausland eine Schule besuchen und in Gastfamilien oder Internaten wohnen. Teilweise kann dort das internationale Abitur IB (International Baccalaureate) gemacht werden. Die meisten Schulen bieten Austauschfahrten mit Partnerschulen an. Am Mallinckrodt-Gymnasium sind das z.B. Schulen in Schottland, Polen und Frankreich.
Andere Möglichkeiten für die Zeit nach der Schule sind Sprachreisen, Freiwilligendienste, Au-Pair-Jobs, Work & Travel oder Praktika im Ausland. Wie lange dauern die verschiedenen Programme? Austauschfahrten mit der Schule dauern meist zehn Tage bis zwei Wochen, Sprachreisen in der Regel zwischen einer und fünf Wochen. Wer im Ausland eine Schule besucht, ist mit drei bis zwölf Monaten zu rechnen. Wer das IB im Ausland machen will, bleibt zwei Jahre. Bei allen anderen Programmen ist die Dauer von Organisation zu Organisation verschieden. Welche Länder kommen infrage? Am beliebtesten sind die englischsprachigen Länder, USA und Großbritannien liegen ganz vorn. Auch Kanada, Frankreich und Australien sind begehrt. Immer stärker nachgefragt sind aber auch exotischere Länder wie Japan und Brasilien. Es gibt Programme in Norwegen, Nepal oder Madagaskar. Wer die richtige Organisation findet, dem sind keine Grenzen gesetzt.

Wie wird die Schullaufbahn in Deutschland beeinflusst? Wer drei bis sechs Monate im Ausland bleibt, kann meistens nach dem Auslandsaufenthalt ganz normal in seiner Klasse oder Stufe weitermachen. In manchen Fällen ist das auch möglich, wenn man ein ganzes Jahr wegbleibt. Am Ende muss diese Entscheidung aber gemeinsam mit der Schulleitung getroffen werden.

Günstig ist es auch, vorher mit den Fachlehrern in Deutschland zu klären, welche Fächer man im Ausland belegen sollte, um später in Deutschland noch alle Wahlmöglichkeiten bei den Abiturfächern zu haben.

Was kostet der Auslandsaufenthalt
Sprachreisen kosten etwa 500 bis 600 Euro pro Woche. In der Größenordnung liegen meist auch die Kosten für die Vermittlung durch eine Organisation, wenn man sich für Work & Travel entscheidet. Bei Schulaufenthalten hängt der Preis von Dauer, Land und Organisation ab. Ein Jahr USA kostet rund 7000 bis 8000 Euro.

Von Henrike Wiemker

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
So entsteht die Energie-Plus-Kita
Bildgalerie
Fotostrecke
So sieht es derzeit im Fredenbaumpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Freibad Hardenberg
Bildgalerie
Fotostrecke
Autogrammstunde mit BVB-Profis
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Nach 37 Jahren
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Baroper Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt - wir erklären den Fall.
Darum ging eine Dortmunderin mit Kippa ins Büro
Solidarität mit Juden
Ein Tweet hat die Dortmunderin Ute Gerhardt aufgerüttelt. Sie wollte sich mit jüdischen Mitbürgern solidarisieren und ein Zeichen setzen. Daher wählte sie am Donnerstag eine besondere Kopfbedeckung für die Arbeit - eine Kippa, die traditionelle Kopfbedeckung der Juden. Die Reaktionen ihrer Kollegen...
Bald wieder Abkühlung im Freibad Stockheide
Rohrbruch wird repariert
Wieder Freiluft-Schwimmen in der Nordstadt: Schon in der kommenden Woche soll das Freibad Stockheide nach einem Rohrbruch wieder eröffnet werden. Dabei hatte es zwischenzeitlich gar nicht gut ausgesehen für das Traditions-Schwimmbad.
Ruderinnen fürchten Kollisionen mit Schwimmern
Dortmund-Ems-Kanal
Es gibt Ärger um die Ruderstrecke der deutschen Nationalmannschaft im Dortmund-Ems-Kanal. Kanalschwimmer springen oft direkt neben den Booten der National-Ruderinnen ins Wasser. Immer wieder müssen sie ihr Training unterbrechen. Die Polizei musste bereits mehrmals einschreiten. Die Hauptgefahr für...
Der Tunnel Wambel wird schon wieder gesperrt
Und täglich grüßt...
Dortmunds meistgesperrte Strecke ist mal wieder dicht: Am Freitagabend ist der Tunnel Wambel an der B236 wieder gesperrt. Dieses Mal geht es um den Einbau einer neuen Lüftung.