Das Fest der Chöre bringt viel Musik nach Dortmund

Musikbegeistertes Gedränge vor der Reinoldikirche beim Fest der Chöre in Dortmund. Archivfoto: Schaper
Musikbegeistertes Gedränge vor der Reinoldikirche beim Fest der Chöre in Dortmund. Archivfoto: Schaper
Foto: Schaper
Was wir bereits wissen
Es ist Deutschlands größtes städtisches Chorfest: Mehr als 130 Chöre mit 4000 Sängern treten am Samstag in der City auf. In Kirchen, unter freiem Himmel, in Geschäften und in der U-Bahn - überall trifft man auf Kirchenmusik, Klassik, Volkslieder, Popmusik, Jazz oder Weltmusik. Wir geben Tipps für das siebte Fest der Chöre.

Dortmund.. Bei so vielen Veranstaltungen fällt die Auswahl schwer. Von 10 bis 20 Uhr treten beim großen Fest der Chöre am Samstag (20. Juni) über 130 Chöre in der Dortmunder Innenstadt auf. Das komplette Programm haben wir in einer Übersichtskarte zusammengefasst, als PDF gibt es das auch im Internet. Wir liefern vier Vorschläge, wo Besucher beim Fest der Chöre unbedingt vorbeischauen sollten:

1. Offenes Singen (17 Uhr im Rathaus)

Coriander, Dementi und Cantastrophe nennen sich die drei Chöre, mit denen Jürgen Kleinschmidt arbeitet. Hier singen auch Menschen, die ein Handicap haben. "Sie haben sich selbst Dementi genannt", erzählt der Chorleiter von den Demenzerkrankten und ihren Angehörigen. Mit viel Humor würden sie mit ihrer Krankheit umgehen. Vor allem aber können sie singen. Alte Volkslieder, Schlager oder Evergreens haben in ihrem Gedächtnis einen unauslöschlichen Platz. In "Coriander" singen Menschen, die ein Suchtproblem haben. Und Cantastrophe vereint Menschen mit Spaß an Gospelmusik. Ihr gemeinsames Motto für ihren zweistündigen Auftritt: "Chormusik bringt Menschen zusammen".

2. Menschliches Mischpult (17.20 Uhr auf der Galeria Kaufhof-Bühne, Westenhellweg 68)

Es ist der erste öffentliche Auftritt des A-capella-Ensembles Sounding People, das erst seit wenigen Monaten zusammen probt. Leadgesang, Sopran, Alt, Tenor, Bass und Beatboxen mischen sich zu tollen Harmonien. Und da kommt jetzt ihr "menschliches Mischpult" ins Spiel. Ein Freiwilliger aus dem Publikum kann sechs Knöpfe verschieben. Und je nachdem werden Alt, Bass oder sogar die Leadsängerin ganz leise. Wie das den Klang verändert, ist hörenswert und macht Spaß.

3. Abschlusskonzert (20 Uhr auf dem Alten Markt)

Eine Mischung aus Jazz, eindrucksvollen Chorälen und Sopransoli ist "Mass in Blue" von Will Todd. Dafür gibt es sogar instrumentale Unterstützung. Die Big Band des Landespolizeiorchesters wird den Klangfarben-Konzertchor begleiten. Solistin ist die Sopranistin Christine Groenefeld vom Theater Dortmund. Mit dabei sind auch neun Sängerinnen und Sänger aus englischen Konzertchören, mit denen die Dortmunder bei einem Konzert in London das Werk des englischen Komponisten aufgeführt haben.

4. DEW21-Kinderbühne (ab 10 Uhr am Rathaus)

Bereits um 10 Uhr beginnt hier das Programm mit Chören aus verschiedenen Kindergärten. Bis zum Abend singen dort Kinder aus Kitas und Schulen. Für Kinder gibt es beim Fest der Chöre den Kinderpass. Für jeden besuchten Auftritt und die Beantwortung kleiner Fragen gibt es einen Stempel. Am Ende kann der Pass gegen ein kleines Geschenk getauscht werden.

Das sind die Stationen beim Fest der Chöre: