Das aktuelle Wetter Dortmund 8°C
Borussia Dortmund

BVB-Stadionordnung kennt keinen Spielraum beim Kinderschutz

01.09.2012 | 13:45 Uhr
BVB-Stadionordnung kennt keinen Spielraum beim Kinderschutz
Borussia Dortmund praesentiert erneut Rekordbilanz

Dortmund.  Seit dieser Saison dürfen Kinder unter 14 Jahren nicht mehr ohne Begleitung zum BVB ins Stadion. Trotz Fanprotesten bleibt der BVB bei dieser Haltung: Der Grund: Versicherungsrechtlich darf es keine Ausnahme von der Regel geben. Betroffen sind 499 Dauerkartenbesitzer unter 14 Jahren.

Schlechte Karten für unbegleitete Jugendliche unter 14 Jahren bei den künftigen BVB-Heimspielen . Die jüngste Stadionordnung bleibt so, wie sie ist. Heißt: Kinder unter sieben Jahren haben auf der Südtribüne nichts mehr zu suchen. Jugendliche unter 14 dürfen im ganzen Signal Iduna Park (auch im Familienblock) nicht mehr ohne erwachsene Begleitung unterwegs sein. Das gelte für alle Spiele – auch die Champions League.

Nach dem Prostest von Fans, die ihre Kinder auch weiter allein zu den Spielen schicken wollten oder mit ihnen auf der Südtribüne stehen wollten, habe der BVB die Situation einmal mehr rechtlich geprüft.

Ausnahmen nicht haltbar

Dabei sollte auch geschaut werden, ob man im Familienblock noch mal ein Auge zudrücken kann. „Beim Familienblock hätten wir uns das vorstellen können“, sagt BVB-Sprecher Sascha Fligge. Die Hausjuristen jedoch nicht. Eine Ausnahme sei (versicherungs-)rechtlich nicht haltbar, zumal es keine Betreuung für die Kinder gäbe.

Der BVB werde jetzt alle 499 Kartenbesitzer unter 14 Jahren anschreiben. Dabei rät man den Betroffenen, sich so zu organisieren, dass mindestens ein Erwachsener (es muss kein Elternteil sein) als Begleitperson schon beim Stadion-Einlass am Ball ist. Wer die Möglichkeit nicht habe, könne seine Dauerkarte - abzüglich des ersten Spiels - auch gegen Geld zurückgeben, so Fligge.

Bei rund 100 jugendlichen Kartenbesitzern schätzt man, dass sie bisher allein ins Stadion kamen.

Peter Ring

Kommentare
03.09.2012
14:13
BVB-Stadionordnung kennt keinen Spielraum beim Kinderschutz
von PhilChori | #2

Unsere "Generation Weichei" kann nichts dafür, ständig weichgespült zu werden. Es sind die Erwachsenen, die Kindern keine Selbständigkeit mehr...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Bohrer rücken am Kongresszentrum Westfalenhallen an
Umbau in Dortmund
Bis August finden keine Veranstaltungen im Kongresszentrum Westfalenhallen in Dortmund statt: Dort wird kräftig umgebaut. Unter anderem wird der große...
Dortmunder Mutter plant Sammel-Klage gegen Verdi
Wegen des Kita-Streiks
Der Unmut über den Kita-Streik wächst. Für die Brackeler Zwillingsmutter Angela Allmann ist das Maß schon lange voll. Die 39-Jährige ruft zu einer...
Mehr als 12.000 Sportler beteiligen sich an Firmenlauf
B2Run
Zum sechsten Mal starteten am Donnerstagabend Hobbyläufer aus der Region zu einem großen Firmenlauf, genannt B2Run. Rund 12.300 Sportler aus...
Stadt bietet ab nächster Woche 710 Kita-Notplätze
Streik bei Fabido
Dortmunds Eltern können aufatmen - zumindest ein bisschen: Beim Erzieher-Streik in den städtischen Kitas ist jetzt der Notdienst ausgeweitet worden....
Polizei fahndet mit Fotos nach EC-Karten-Dieb
Kamenerin bestohlen
Mit der EC-Karte einer 68-jährigen Frau aus Kamen hat ein Mann im November 2014 Geld abgehoben - und zwar in Dortmund. Gleich zweimal stand er am...
Fotos und Videos
article
7045542
BVB-Stadionordnung kennt keinen Spielraum beim Kinderschutz
BVB-Stadionordnung kennt keinen Spielraum beim Kinderschutz
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/bvb-stadionordnung-kennt-keinen-spielraum-beim-kinderschutz-id7045542.html
2012-09-01 13:45
BVB,Stadionordnung,Westfalenstadion
Dortmund