Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Borussia Dortmund

BVB-Stadionordnung kennt keinen Spielraum beim Kinderschutz

01.09.2012 | 13:45 Uhr
BVB-Stadionordnung kennt keinen Spielraum beim Kinderschutz
Borussia Dortmund praesentiert erneut Rekordbilanz

Dortmund.  Seit dieser Saison dürfen Kinder unter 14 Jahren nicht mehr ohne Begleitung zum BVB ins Stadion. Trotz Fanprotesten bleibt der BVB bei dieser Haltung: Der Grund: Versicherungsrechtlich darf es keine Ausnahme von der Regel geben. Betroffen sind 499 Dauerkartenbesitzer unter 14 Jahren.

Schlechte Karten für unbegleitete Jugendliche unter 14 Jahren bei den künftigen BVB-Heimspielen . Die jüngste Stadionordnung bleibt so, wie sie ist. Heißt: Kinder unter sieben Jahren haben auf der Südtribüne nichts mehr zu suchen. Jugendliche unter 14 dürfen im ganzen Signal Iduna Park (auch im Familienblock) nicht mehr ohne erwachsene Begleitung unterwegs sein. Das gelte für alle Spiele – auch die Champions League.

Nach dem Prostest von Fans, die ihre Kinder auch weiter allein zu den Spielen schicken wollten oder mit ihnen auf der Südtribüne stehen wollten, habe der BVB die Situation einmal mehr rechtlich geprüft.

Ausnahmen nicht haltbar

Dabei sollte auch geschaut werden, ob man im Familienblock noch mal ein Auge zudrücken kann. „Beim Familienblock hätten wir uns das vorstellen können“, sagt BVB-Sprecher Sascha Fligge. Die Hausjuristen jedoch nicht. Eine Ausnahme sei (versicherungs-)rechtlich nicht haltbar, zumal es keine Betreuung für die Kinder gäbe.

Der BVB werde jetzt alle 499 Kartenbesitzer unter 14 Jahren anschreiben. Dabei rät man den Betroffenen, sich so zu organisieren, dass mindestens ein Erwachsener (es muss kein Elternteil sein) als Begleitperson schon beim Stadion-Einlass am Ball ist. Wer die Möglichkeit nicht habe, könne seine Dauerkarte - abzüglich des ersten Spiels - auch gegen Geld zurückgeben, so Fligge.

Bei rund 100 jugendlichen Kartenbesitzern schätzt man, dass sie bisher allein ins Stadion kamen.

Peter Ring

Kommentare
03.09.2012
14:13
BVB-Stadionordnung kennt keinen Spielraum beim Kinderschutz
von PhilChori | #2

Unsere "Generation Weichei" kann nichts dafür, ständig weichgespült zu werden. Es sind die Erwachsenen, die Kindern keine Selbständigkeit mehr...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Dortmunderin (17) bei 1.-Mai-Party vergewaltigt
Cappenberger See in Lünen
Eine 17-jährige Dortmunderin soll bei der 1.-Mai-Party am Cappenberger See in Lünen vergewaltigt worden sein. Zwei unbekannte Männer lockten das junge...
Dortmund la carte - Das Bier wird teurer
Hansaplatz
Dortmunds schönste Party wird 30 Jahre alt: Das Genussfest "Dortmund la carte" auf dem Hansaplatz schickt die Gäste ab dem 24. Juni fünf Tage lang...
Bäume stürzen auf geparktes Auto und Zufahrt zur Hohensyburg
Sturmschäden
Eine Sturmfront hat der Feuerwehr Dortmund am Dienstagnachmittag einige Einsätze beschert. Zehnmal mussten die Feuerwehrmänner am Nachmittag...
Conti-Arbeiterin bekommt ihren Job nicht zurück
Niederlage vor...
Im harten Kampf um Jobs beim Dortmunder Automobilzulieferers Continental hat eine 44 Jahre alte Maschinenarbeiterin eine Niederlage vor Gericht...
Das ist auf dem alten Kronen-Brauerei-Gelände geplant
Neues Wohnviertel
Der Fund einer 250-Kilo-Weltkriegsbombe auf dem Kronenburg-Areal am Montag kam nicht von ungefähr: Derzeit wird auf dem alten Brauerei-Gelände fleißig...
Fotos und Videos
article
7045542
BVB-Stadionordnung kennt keinen Spielraum beim Kinderschutz
BVB-Stadionordnung kennt keinen Spielraum beim Kinderschutz
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/bvb-stadionordnung-kennt-keinen-spielraum-beim-kinderschutz-id7045542.html
2012-09-01 13:45
BVB,Stadionordnung,Westfalenstadion
Dortmund