Das aktuelle Wetter Dortmund 13°C
BVB

BVB kontrolliert seine Fans auf der Südtribüne bald mit neuen Überwachungskameras

11.06.2012 | 07:00 Uhr
Neuer Rasen, neue Drainage, neue Logen, neue Sicherheitsmaßnahmen: Der BVB investiert zehn Millionen Euro in sein Stadion.

Dortmund.   Zehn Millionen Euro investiert der Double-Gewinner Borussia Dortmund in den Signal Iduna Park und andere Projekte. Die manchmal schwingende Südtribüne wird gestützt. Extrem hochauflösende Spezial-Kameras sollen die Südtribüne überwachen. Mit diesen Kameras sollen vor allem Fans mit Bengalos entdeckt werden.

Die Profis von Double-Sieger Borussia Dortmund sind mit ihren Offensiv-Feuerwerken nicht nur als brillant zuverlässige Pass-Spieler bekannt, sondern, wenn es um die Defensive geht, auch als fleißige Arbeiter. Während es sich die meisten dieser Trikot-Arbeiter gerade im Urlaub gut gehen lassen, haben andere Arbeiter das Sagen im Signal Iduna Park übernommen.

Denn wie im Vorjahr investiert der BVB Erträge und Gewinne nicht nur in Beine, sondern auch in Steine. Knapp zehn Millionen Euro sind dafür eingeplant und von den Klubgremien abgesegnet. Die Fans erwartet in der neuen Saison nicht nur ein neuer Rasen. Das Meistergrün wurde ja beim Platzsturm am 5. Mai heftigst ramponiert . Der BVB nutzt die Maßnahme auch, um den Unterbau des Rasens zu erneuern. Vor allem vor der Südtribüne hatte es immer wieder Probleme mit der Drainage gegeben. Die wird jetzt erneuert. Anfang August kommt der neue Rasen drauf. Dann geht es wieder richtig ab.

Schwingende Tribüne gestützt

Letzteres ist auch bei jedem Heimspiel Programm auf der Südtribüne. Die wird ebenfalls renoviert, allerdings ohne, dass es die Fans merken. Bei einem Teil der Unterränge hat es bereits erste Stützungsmaßnahmen gegeben. Nach der unteren Hälfte ist in diesem Sommer die obere Hälfte dran. Durch die Stützung wird die manchmal schwingende Tribüne ein wenig versteift, knapp 500 000 Euro kostet diese Präventivmaßnahme. „Nach den Umbauten auf der Südtribüne kann ich die tollen Gesänge noch ein bisschen mehr genießen“, sagt Christian Hockenjos, Leiter Organisation und Verwaltung bei Borussia Dortmund, und Koordinator für die Stadion-Umbauten.

In einem Vierjahresprogramm wird zudem der gesamte Stadion-Beton aus dem Baujahr 1974 saniert. In diesem Sommer sind die Unterränge auf der Nordtribüne dran.

Neue Kameras überwachen BVB-Fans auf der Südtribüne

Auf der Osttribüne werden sieben teure wie hochwertige Logen gebaut. Dafür muss der Medienarbeitsraum weichen, der Journalisten bislang die ligaweit beste Aussicht auf das Spielgeschehen ermöglichte. Sechs der sieben Logen hat der BVB bereits verkauft.

Außerdem erhält das gesamte Stadion ein neues Schließsystem. Schlüssel sind damit Geschichte, der Signal Iduna Park lässt sich künftig nur noch mit Karten öffnen.

Der erhöhten Sicherheit dienen auch neue Videokameras. Die Digitaltechnik mit beeindruckendem Zoom wurde erstmals beim Saisonspiel gegen den VfB Stuttgart eingesetzt und hat die BVB-Verantwortlichen überzeugt. Mit der Technik können Polizei und Sicherheitspersonal künftig sehen, wer sich im Block nicht die Zähne geputzt hat und vor allem, wer verbotenes Feuerwerk zündet . Unter besonderer Beobachtung : der Unterrang der Südtribüne und der Gästeblock.

Großprojekt: Jugendinternat

Aber nicht nur im eigenen Stadion baut der BVB um und investiert viel Geld. In Verlängerung der Nord-West-Ecke der Fußball-Arena soll ein neuer großer Fanstore entstehen, der den erst 2007 eingerichteten und an Spieltagen hochfrequentierten Shop im August-Lenz-Haus entlastet. Hier, in der ehemaligen Geschäftsstelle des Klubs, plant der BVB auch weitere Umbauten.

Und ein weiteres Großprojekt ist in Brackel vorgesehen. Dort entsteht ein neues Jugend-Internat, in angenehmer Nähe zum Trainingsgelände von Borussia Dortmund. Bis 2013 sollen hier 2,8 Millionen Euro investiert werden.

Platzsturm der BVB-Fans

BVB-Fans jubeln am U-Turm

Von Thorsten Schabelon

Kommentare
12.06.2012
21:52
BVB kontrolliert seine Fans auf der Südtribüne bald mit neuen Überwachungskameras
von BVBDauerkarte | #13

Bengalos und die sie mitbringen gehören nicht ins Stadion.

Wenn welche erwischt werden, Stadionverbot und Geldstrafe.
Wir wollen Fußball sehen und...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Nach Attacke auf Journalisten: Staatsanwaltschaft schließt Akte
Tätersuche eingestellt
Dieser Fall bescherte Dortmund traurige Aufmerksamkeit: Neonazis sollen den freien Journalisten Marcus Arndt am 9. März in der Innenstadt angegriffen...
Diesen Billig-Parkplatz am Westfalenpark kennt kaum jemand
Fehlende Hinweise
Park-Ärger rund um den Westfalenpark: Viele Besucher regen sich darüber, dass sie beim Parken mit 5 Euro zur Kasse gebeten werden. Es gibt eine...
So basteln Sie Ihr eigenes Barometer mit Dortmunds Skyline
Angebot in der Dasa
Wie man ein schickes, individuelles Barometer selbst bauen kann, zeigt die Dasa bald jedem Ruhr-Topcard-Besitzer. Wir zeigen hier, wie's geht, auch...
Ärger mit Charlie Brown - Geschäft hat sich umbenannt
Wegen drohender...
Das Modegeschäft "New Peanuts Dortmund" im Saarlandstraßenviertel hat sich umbenannt. Der Grund: Es drohte ein Rechtsstreit mit den Rechteinhabern der...
Gefährliche Kletterei am Kronen-Turm - Nachbar schlägt Alarm
Polizei alarmiert
Nachdem Polizei und Feuerwehr am Sonntagabend mehrere Jugendliche vom Kronen-Turm gerettet haben, lässt die gefährliche Kletterei offenbar nicht nach....
Fotos und Videos
Japan verrückt nach BVB
Bildgalerie
BVB
Saisoneröffnung des BVB
Bildgalerie
BVB
Neven Subotic in Äthiopien
Bildgalerie
Guter Zweck
Einbrecher-Duo
Bildgalerie
Fahndung
article
6750426
BVB kontrolliert seine Fans auf der Südtribüne bald mit neuen Überwachungskameras
BVB kontrolliert seine Fans auf der Südtribüne bald mit neuen Überwachungskameras
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/bvb-kontrolliert-seine-fans-auf-der-suedtribuene-bald-mit-neuen-ueberwachungskameras-id6750426.html
2012-06-11 07:00
Bengalos, Fangewalt
Dortmund