BVB-Grabstein steht endlich auf dem Grab von Jens-Pascal

Jens-Pascal hat endlich den Grabstein bekommen, den er sich gewünscht hat: Auch der Vater kommt immer wieder zum Grab seines Sohnes, auf dem nun der Stein aufgestellt ist.
Jens-Pascal hat endlich den Grabstein bekommen, den er sich gewünscht hat: Auch der Vater kommt immer wieder zum Grab seines Sohnes, auf dem nun der Stein aufgestellt ist.
Foto: Dieter Menne
Es war eine der emotionalsten Geschichten des Jahres 2012 in Dortmund, seit Montag hat sie ein Ende gefunden: Auf dem Grab des im Mai gestorbenen Jens-Pascal (9) steht nun ein BVB-Grabstein, der dem letzten Wunsch des Jungen entspricht.

Dortmund.. Jens-Pascal hat endlich seinen BVB-Grabstein: Er hat einen Ball an der Spitze, ein BVB-Logo und den Schriftzug "Echte Liebe". Was sich zunächst wie eine Kleinigkeit anhört, war im vergangenen Jahr keine Selbstverständlichkeit.

Die Friedhofsordnung der Kirchengemeinde Mariä Heimsuchung in Bodelschwingh sieht vor, dass ein Grabstein in Verbindung zum christlichen Glauben steht. Diese Verbindung sah die Gemeinde nicht und verweigerte zunächst den Grabstein, den der Junge, der an einem Hirntumor starb, sich gewünscht hatte.

Sturm der Entrüstung

Ein Sturm der Entrüstung brach los, der Grabstein von Jens-Pascal wurde ein bundesweites Thema, dann rollte eine Internetlawine auf die Gemeinde zu, die sich längst kompromissbereit gezeigt hatte. Einem neuen Entwurf des Steinmetzes wurde zugestimmt, der Ball jetzt nicht mehr auf sondern neben dem Stein.

Seit Montag also steht der Grabstein. Mutter Nicole Schmidt ging Montag nach der Arbeit zu dem Grab ihres Sohnes: "Er sieht besser aus, als ich es mir vorgestellt habe. Ich war total gerührt, als ich den Stein sah."