BVB-Fanabteilung bringt 1250 Fans nach London

Die Fanabteilung des BVB organisiert vor dem Champions-League-Finale Busfahrten für rund 1000 Fans.
Die Fanabteilung des BVB organisiert vor dem Champions-League-Finale Busfahrten für rund 1000 Fans.
Foto: WAZNewMedia
Was wir bereits wissen
Die Nachfrage nach Fahrten zum Champions-League-Finale in London ist riesig. Allein die Fanabteilung von Borussia Dortmund erreichten in den vergangenen Tagen weit mehr als 1000 Anfragen für Busreisen ohne Eintrittskarte. 15 Busse waren schon am Montagmorgen ausgebucht, doch es wurden noch mehr.

Dortmund.. Flüge zum Champions-League-Finale sind längst ausgebucht oder unerschwinglich teuer. Hotels sind seit Wochen belegt. Doch seit klar ist, wer eines der begehrten Tickets für das Finale in Wembley bekommt, steigt die Nachfrage nach Reisemöglichkeiten noch einmal rasant. Allein bei der Fanabteilung von Borussia Dortmund bewarben sich bis zum Buchungsschluss am Wochenende weit mehr als 1000 BVB-Fans um einen Busplatz. Der nächste Ansturm folgt, wenn die Fanabteilung Reservierungen für Busplätze inklusive Eintrittskarte annimmt.

"Ich bekomme mittlerweile schon Anrufe von Busunternehmen, die mir Kapazitäten und Überfahrten anbieten", sagt Guido Schnittker, der für die Fanabteilung ehrenamtlich die Reise nach London geplant hat. Schon in der vergangenen Woche, als sich abzeichnete, wie stark die Nachfrage nach Mitfahrgelegenheiten sein wird, ließ Schnittker die Drähte glühen. Er eiste beim Dortmunder Unternehmen TRD-Reisen, mit dem die Fanabteilung seit Jahren unterwegs ist, noch weitere Fahrzeuge los und verhandelte mit der Reederei P&O über Fährkapazitäten. Denn der Ärmelkanal ist der neuralgische Punkt auf der Fahrt nach England.

Ein ganzes Schiff chartern

Um die Überfahrt musste sich das Vorstandsmitglied am Ende allerdings nicht mehr kümmern - das übernahm das Busunternehmen. "Wir hatten überlegt, sogar eine komplette Fähre nur für BVB-Fans zu chartern", so der 46-Jährige. Das wäre auch vielen BVB-Fanclubs zugute gekommen, die dann mit dem Schiff hätten übersetzen können, statt nun mühsam nach freien Plätzen zu suchen.

Champions League Dabei waren die Verhandlungen mit der Reederei nicht gerade einfach. "Die Anforderungen wurden immer höher. Am Ende wollte P&O pro Bus eine Kaution von 3500 Euro haben", klagt Schnittker. Außerdem habe die Gesellschaft zwei Ordner je Bus und die Übernahme der Kompletthaftung verlangt. "Inzwischen haben wir den BVB gebeten, bei der Uefa zu intervenieren. Die muss doch ein Interesse daran haben, dass die Fans - auch die Bayern - nach London kommen", so der BVB-Fan. Jetzt fahren die Borussen mit einer anderen Reederei.

Reservierungen für Busfahrt und Eintrittskarte

25 Busse wird die Fanabteilung nun auf die Straße und - noch wichtiger - übers Wasser bringen. "Alle mit mindestens vier Sternen", so Schnittker, "Wir wollen die Fans ja nicht mit irgendwelchen Seelenverkäufern fahren lassen." Fünf Busse sind Fans vorbehalten, die bei der Abteilung Fahrt und Eintrittskarte buchen wollen. Die Reservierungsphase beginnt am Montagabend und endet Dienstagabend, 19.09 Uhr. Schnittker rechnet mit einem riesigen Ansturm. "Wir werden auslosen müssen", weiß er schon jetzt. Eine Chance auf Fahrt und Ticket werden allerdings nur die rund 11.000 Mitglieder der BVB-Fanabteilung haben. Außerdem: "Bevorzugt werden Leute, die sich aktiv ehrenamtlich in der Abteilung engagieren", betont Schnittker.

Die 25 Busse für insgesamt rund 1250 Fans werden in zwei Schüben an der Strobelallee abfahren. Die ersten sollen sich um 22 Uhr auf den Weg machen, der Rest um Mitternacht folgen. "Ich weiß nicht, ob vor uns schon einmal jemand so viele Busse an einem Tag über den Ärmelkanal gebracht hat", so Schnittker nicht ohne Stolz. Die Fanabteilung jedenfalls nicht - deren Rekord liegt bei 13 Bussen, die in der Gruppenphase nach Amsterdam fuhren.

"Dürfen's ein paar Busse mehr sein?"

Die starke Nachfrage zum Finale hatte dann wohl letzte Reserven bei den ehrenamtlichen Reise-Planern geweckt. Schnittker: "Wir haben uns bemüht, der großen Zahl an Buchungen gerecht zu werden." Ob es bei den 25 Bussen bleibt, war am Montagabend dennoch nicht klar. "TRD-Reisen hat schon angefragt, ob es noch ein paar Busse mehr sein dürfen", so Schnittker mit einem Schmunzeln. Dann müsse aber auch bald Schluss sein, denn "logistisch stoßen wir allmählich an unsere Grenzen."

UPDATE, 16. Mai 2013:

Am 16. Mai verkündete die Fanabteilung, dass sie weiter Busse organisieren konnte. Somit bietet sie nun 1500 BVB-Fans die Möglichkeit an, nach London zu reisen.