BVB-Double-Helden landen oberpünktlich am Flughafen Dortmund

Mit einem feierlichen Programm empfängt die Stadt Dortmund die Double-Helden von Borussia Dortmund am Flughafen. Foto: Katrin Figge
Mit einem feierlichen Programm empfängt die Stadt Dortmund die Double-Helden von Borussia Dortmund am Flughafen. Foto: Katrin Figge
Oberpünktlich landeten die BVB-Double-Helden am Sonntag in Dortmund. Etwa 400 Gäste begrüßten die Pokalsieger von Borussia Dortmund am Flughafen, wo sich die Mannschaft ins Goldene Buch der Stadt eintragen wird. Fast alle Spieler und Trainer Jürgen Klopp trugen Sonnenbrillen.

Dortmund.. Die Double-Gewinner von Borussia Dortmund liegen im Zeitplan: Pünktlich verließ der BVB-Tross nach dem grandiosen Pokalsieg am Samstag mit einer Boeing 737-800 der Air Berlin die Hauptstadt und landete sogar überpünktlich kurz vor 16 Uhr am Sonntag auf dem Flughafen in Wickede. Dort trug sich die Erfolgsmannschaft in das Goldene Buch der Stadt ein. Etwa 400 geladene Gäste waren vor Ort. Und kaum Fans, etwa knapp 200 harrten bis zum Veranstaltungsende gegen 17.15 Uhr aus, sahen aber - nichts. „Die passen alle in einen Bus“, so Flughafen-Sprecher Marc Schulte zur Zahl der Anhänger. Der Appell zum Fernbleiben hat offenbar Früchte getragen. Zumal die wenigen zugängigen Bereiche auch kaum Sichtmöglichkeit auf die BVB-Helden bieten.

Angeführt von Kapitän Sebastian Kehl mit dem Pokal und Torwart Roman Weidenfeller mit der Schale gingen die Borussen die Treppe vom Flieger herunter. Auffallendstes Merkmal: Sonnenbrillen. Viele Profis wollen so offensichtlich ihre müden Augen verdecken. Auch Kevin Großkreutz sieht übernächtigt aus, versucht das aber mit einem "Konter-Bier" auszugleichen.

Die Maschine wurde von Fontänen zweier großer Löschfahrzeuge der Flughafen-Feuerwehr in Empfang genommen und rollt dann vor die Flugzeughalle 6, wo die etwa 150 Passagiere über zwei Gangways ausstiegen. Oberbürgermeister Ullrich Sierau begrüßte die Vereinsspitze und Mannschaft an der Gangway. Dazu stimmte der Chor des Opernhauses Dortmund „Fangesänge“ an, was Trainer Jürgen Klopp zu einem kleinen Tänzchen animierte, ehe er und andere Autogramme gaben.

Gelber Teppich

Vereinsspitze und Mannschaft gingen über einen gelben Teppich zur Bühne in der Flugzeughalle. Der gelbe Teppich war schon deutlich mit grauen Fußspuren verdreckt. Obwohl die Ordner immer allen ankommenden Gästen verboten hatten, ihn zu betreten. Diese müssen immer am Rand vorbeigehen. Demütigend irgendwie.

Auf der Bühne standen alle etwa 35 Personen, die sich in das Goldene Buch eintrugen. Der offizielle Teil, der auch auf eine Leinwand in der Halle übertragen wurde, begann um 16.09 Uhr mit der Begrüßung durch OB Sierau und einem Grußwort von Präsident Reinhard Rauball.

Reihenfolge

Die Eintragung in das Goldene Buch erfolgte in folgender Reihenfolge:

Kapitän Sebastian Kehl, Roman Weidenfeller, Julian Koch, Neven Subotic, Florian Kringe, Moritz Leitner, Toni da Silva, Robert Lewandowski, Mario Götze, Ivan Perisic, Mats Hummels, Jakub Blaszczykowski, Lucas Barrios, Kevin Großkreutz, Mitch Langerak, Ilkay Gündogan, Sven Bender, Shinji Kagawa, Chris Löwe, Patrick Owomoyela, Lukasz Piszczek, Felipe Santana, Marcel Schmelzer, Jürgen Klopp, Zeljko Buvac, Peter Krawietz, Wolfgang de Beer, Oliver Bartlett, Dr. Andreas Schlumberger, Florian Wangler, Dr. Reinhold Lunow, Gerd Pieper, Michael Zorc, Thomas Treß, Hans-Joachim Watzke.

Spätestens gegen 17.30 Uhr wollte sich die Mannschaft zum Start des Autokorsos in Richtung Westfalenhütte begeben. Aber schon um Punkt 17.09 Uhr, also zur besten BVB-Zeit, stieg Watzke nach einem letzten Interview in den bereitstehenden Bus ein. In dem saßen bereits alle anderen Teammitglieder. Der Bus ist nur weiß, ohne Aufschrift und hat das Kennzeichen M-AN 1625. Zeit für Interview war keine. Auch nicht mehr für Autogramme. Tür zu. Los zum Korso.