Das aktuelle Wetter Dortmund 14°C
ÖPNV

Bus-Tickets werden teurer – und kommen aufs Handy

07.01.2013 | 14:38 Uhr
Bus-Tickets werden teurer – und kommen aufs Handy
Foto: WR/Franz Luthe

Dortmund.   Zu Jahresbeginn erhört DSW21 die Preise für Bus und Bahn in Dortmund. Im Durchschnitt wird der öffentliche Personennahverkehr um 3,9 Prozent teurer. Eine gute Nachricht für notorisch kleingeldlose Pendler: Tickets gibt’s jetzt auch per App aufs Handy. Für Kurzstrecken gilt der Service allerdings nicht.

Seit Januar 2013 gelten im VRR – also auch in Dortmund – neue Fahrpreise für Bus und Bahn. Fahrkarten werden um durchschnittlich 3,9 Prozent teurer. Eine weitere Neuerung: Das ZusatzTicket gibt es wieder als 4er-Ticket. Zudem hat sich Dortmund in den mobilen Service eingeklinkt, über den das „Handy-Ticket“ per App aufs Smartphone kommt.

Im VRR-Gebiet nahmen bislang schon BOGESTRA, Duisburger Verkehrsgesellschaft, EVAG, Mülheimer Verkehrsgesellschaft, Düsseldorfer Rheinbahn und Wuppertaler Stadtwerke am bundesweiten "HandyTicket"-Service teil. Seit 7. Januar gehört auch DSW21 in Dortmunder dazu.

Und so funktioniert's: Nach der Registrierung auf www.handyticket.de erhält der Kunde seine PIN per SMS, die für Fahrkartenkauf und Login nötig ist. Nach der Registrierung gibt es drei Möglichkeiten, ein Ticket zu kaufen:

1. Ticketkauf per App

Die App »HandyTicket Deutschland« gibt es kostenlos in den App-Stores für Android, Blackberry oder iPhone, die Bedienung ist quasi selbsterklärend. Neben dem Fahrkartenkauf unter Angabe der PIN bietet die App auch Fahrplanauskünfte.

2. Ticketkauf per mobilem Internet

Über den Internetbrowser des Handys rufen Kunden die URL »mobil.handyticket.de« auf. Nach Auswahl der gewünschten Nahverkehrsregion kann das benötigte Ticket nach Angabe der PIN unter »Ticket kaufen« erworben werden.

3. Ticketkauf per Java

Nach der Anmeldung auf www.handyticket.de wird ein kleines HandyTicket-Programm auf das Handy gesendet. Nach erfolgreicher Installation kann das gewünschte Ticket ausgewählt und unter Eingabe der PIN erworben werden.

In allen Fällen wird ein Bild des Tickets aufs Handy gesendet. In Kombination mit einem vom Kunden festgelegten "Kontrollmedium" (Ausweis, Pass, Kredit-, EC-, Geldkarte) ist das Ticket sofort gültig. Die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte, Lastschrift oder Prepaid-Konto.

Das HandyTicket gibt es als Einzelticket, 4er-Ticket, Tagesticket, Gruppenticket, Zusatzticket, Ticket1000 sowie Ticket2000 (beides auch als 9 Uhr-Variante) in den Preisstufen A, B, C, D und E, als Fahrradticket NRW, Schöner-Tag-Ticket NRW und Schöne-Fahrt-Ticket NRW. Übertragbar ist das Ticket allerdings nicht.

Zudem haben sich die Preise ab 1 Januar geändert. Hier die wichtigsten Preisänderungen im Überblick:

TicketPreisstufeneuer PreisErhöhung
EinzelticketA2,50 €+ 0,10 €
EinzelticketKurzstrecke1,50 €+ 0,10 €
EinzelticketKind1,50 €+ 0,10 €
Ticket1000 ( 9Uhr)A45,85 €+ 1,45 €
Ticket2000 ( 9Uhr)A50,45 €+ 2,35 €
BärenTicketE94,80 €+ 4,90 €
SchokoTicketE46,95 €+ 2,15€
ZusatzTicket *alle3 € 
ZusatzTicket 4eralle10,80 €neu

 

 * Varianten zwischen 2,40 und 3,50 € für verschiedene Preisstufen entfallen

 

Wer noch alte Tickets besitzt, deren Preis sich zum 1. Januar 2013 geändert hat, kann die Tickets bis 31. März 2013 nutzen — oder bis Dezember 2015 gegen neue Tickets umtauschen, wobei der Differenzbetrag zu zahlen ist. Der Umtausch ist nur in den betriebseigenen Vertriebsstellen von DSW21 in der Stadtbahnanlagen Kampstraße, Reinoldikirche, Hörde Bahnhof und am Betriebshof Castrop-Rauxel möglich.

Ticket-Abonnenten haben mit der Abbuchung für November und Dezember auf dem Kontoauszug bereits einen Hinweis darauf erhalten, welcher Preis ab Januar 2013 zu zahlen ist.



Kommentare
Aus dem Ressort
Gericht bestätigt Mottohemden-Verbot für "Die Rechte"
Eilantrag
Mitglieder der Partei "Die Rechte" hatten vor, in einheitlichen T-Shirts in Dortmund als "Stadtschutz'" aufzutreten, die Polizei sieht dies jedoch als Verstoß gegen das Uniformierungsgebot. Die Rechtsextremen legten Beschwerde beim Verwaltungsgericht ein. Nun ist eine Entscheidung gefallen.
Gericht bestätigt Mottohemden-Verbot für "Die Rechte"
Eilantrag zurückgewiesen
Mitglieder der Partei "Die Rechte" hatten vor, in einheitlichen T-Shirts in Dortmund als "Stadtschutz'" aufzutreten, die Polizei sieht dies jedoch als Verstoß gegen das Uniformierungsgebot. Die Rechtsextremen legten Beschwerde beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen ein. Nun ist eine Entscheidung...
Warum die Kapitalerhöhung dem BVB im Poker um Reus hilft
Kapitalerhöhung
Noch 2005 drohte die Insolvenz. Doch mit dem jüngsten finanziellen Coup schickt sich der BVB an, zum Branchenprimus FC Bayern aufzuschließen. Im Zuge einer weiteren Kapitalerhöhung steigen die Unternehmen Puma und Signal Iduna ein. Das schafft auch Spielraum, um begehrte Stars halten zu können.
Nach Sondierungen - Stadt gibt Entwarnung für die B1
Weltkriegsbomben
Unter der B1 befinden sich keine Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Wochenlang haben Experten des Kampfmittelbeseitigungsdiensts nach acht Bomben gesucht, die unter der viel befahrenen Straße vermutet worden waren. Die Verkehrsprobleme auf der B1 bleiben aber vorerst bestehen.
Polizei fahndet nach brutalem Getränkemarkträuber
Nach Überfall
Der Täter hat sein Opfer gewürgt und auf den Kopf eingeschlagen: Die Polizei sucht nach einem bisher unbekannten Mann, der am Montag einen Getränkemarkt in Huckarde überfallen hat. Dabei griff er eine Angestellte brutal an. Jetzt gibt es ein Fahndungsbild des mutmaßlichen Täters.
Fotos und Videos
Abbau der Kokerei Kaiserstuhl 2003
Bildgalerie
Fotostrecke
BVB-Profi Neven Subotic besucht Marie-Reinders-Realschule
Bildgalerie
Fotostrecke
High-Heels-Workshop in Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Tedi-Cup
Bildgalerie
Fotostrecke