Das aktuelle Wetter Dortmund 14°C
Verstoß gegen Waffengesetz

Brüderpaar mit geladener Pistole im Hauptbahnhof unterwegs

22.02.2013 | 11:57 Uhr
Diese Waffe fanden Beamte der Bundespolizei am Donnerstagnachmittag bei zwei Brüdern im Hauptbahnhof.
Diese Waffe fanden Beamte der Bundespolizei am Donnerstagnachmittag bei zwei Brüdern im Hauptbahnhof.Foto: Bundespolizei

Dortmund.  Eine mit Stahlkugeln geladene Pistole hatten zwei Brüder am Donnerstagnachmittag im Hauptbahnhof dabei. Die Waffe zeigten die jungen Männer bei einer Kontrolle der Bundespolizei vor. Eine Erlaubnis, die Waffe zu führen, hatten sie allerdings nicht dabei.

Die Beamten der Bundespolizei hatten die beiden 19- und 24-jährigen Dortmunder im Hauptbahnhof kontrolliert und gefragt, ob sie verbotene Gegenstände mit sich führten. Als Antwort zog der 24-Jährige die Waffe aus der Innentasche seiner Jacke und übergab diese den Beamten.

Verstoß gegen das Waffengesetz

Die Waffe war durch ein Magazin mit Stahlkugeln geladen. Laut Bundespolizei handelt es sich um eine frei verkäuflicheCO2-Waffe, die mittels Druckluft Geschosse verschießt. Für das Führen einer solchen Waffe braucht man eine Erlaubnis. Diese konnte der Dortmunder allerdings nicht vorzeigen.
Die Bundespolizei stellten die Waffe daher sicher. Auf die Frage, warum er die Waffe griffbereit und geladen in seiner Jacke trug, antwortete der 24-Jährige, dass er sie für seinen 19-jährigen Bruder dabei hatte. Dieser bestätigte seine Angaben.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Facebook
Kommentare
22.02.2013
12:32
Brüderpaar mit geladener Pistole im Hauptbahnhof unterwegs
von CaptainFuture | #1

Furchtbar, wenn man bedenkt wieviele Menschen jedes Jahr durch CO2 Waffen getötet werden. Jetzt fühle ich mich viel sicherer.

1 Antwort
@CaptainFuture
von mellow | #1-1

Hätten Sie schon mal in den Lauf einer Waffe (evtl. sogar genau dieser bei genau diesem Schützen) geguckt, würden Sie vermutlich nicht so einen Quatsch schreiben.

Fotos und Videos
Rundgang durch die neue Galerie G18
Bildgalerie
Fotostrecke
Polizei durchsucht besetzte Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Marode Brücken im Nathebachtal
Bildgalerie
Fotostrecke
"Utopisten und Weltenbauer" im Künstlerhaus
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Conti-Mitarbeiter kämpfen in Dortmund um ihre Jobs
Automobilzulieferer
Beim Dortmunder Automobilzulieferer Continental Automotive ist die erste Entlassungswelle angelaufen. Doch nicht alle der betroffenen 65 Mitarbeiter wollen sich damit abfinden. Jetzt ist das Arbeitsgericht am Zug. Eine Einigung ist nicht in Sicht.
Polizei räumt besetzte Kirche in Dortmunder Nordstadt
Polizei-Aktion
Die Dortmunder Polizei räumt eine besetzte Kirche in Dortmunds Nordstadt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft geht es darum, Hinweise auf Personen zu finden, die am Wochenende Steine auf Polizisten und Demonstranten geworfen haben sollen. Wegen der Aktion ist die Enscheder Straße gesperrt. 
Bürgerinitiative setzt sich gegen Windkraftanlage ein
Brechtener Niederung
Die Brechtener Bürgerinitiative setzt sich weiter gegen den möglichen Bau einer Windkraftanlage in der Brechtener Niederung ein. Die Mitglieder der Bürgerinitiative richten an die Stadt einige Fragen, die wir vorstellen.
Vater wegen 156-fachen Kindesmissbrauchs vor Gericht
Prozess
Mehr als 150 Mal soll ein Vater seine beiden Kindern sexuell missbraucht haben. Bei den ersten Übergriffen waren die Kinder erst vier Jahre alt. Seit Mittwoch wird dem 39-jährigen Dortmunder vor dem Landgericht Dortmund der Prozess gemacht. Zum Auftakt musste seine Tochter aussagen.
Polizei durchsucht besetzte Kirche in der Nordstadt
Enscheder Straße gesperrt
Polizeieinsatz an der besetzten Albertus-Magnus-Kirche in der Nordstadt. Beamte durchsuchen derzeit das Gebäude der entweihten Kirche nach Hinweisen auf Personen, die am Samstag Polizisten und Demonstranten mit Steinen beworfen haben. Die Enscheder Straße ist gesperrt. Unsere Reporter sind vor Ort.