Bombenattrappe für Kindergeburtstag legt Spielcasino lahm

Das Spielcasino in Hohensyburg.
Das Spielcasino in Hohensyburg.
Foto: Hans Blossey
Was wir bereits wissen
Die Spielbank in Dortmund-Hohensyburg musste am Dienstagnachmittag geräumt werden, weil Spaziergänger eine Bombe gefunden hatten - vermeintlich.

Dortmund.. Eine Tüte, darin mehrere Rollen aus Pappe, viele Kabel und ein Digital-Display mit Ziffern, die aufwärts zählten: Zwei Spaziergänger fanden am Dienstagnachmittag unterhalb der Spielbank in Dortmund-Hohensyburg einen ziemlich verdächtigen Gegenstand. Eine Bombe? Sie alarmierten die Polizei.

In Absprache mit den Verantwortlichen der Spielbank ließ die Polizei das Casino räumen und forderte einen Entschärfer an.

Noch während der Räumung gab sich dann eine 26-jährige Frau als Eigentümerin der verdächtigen Tüte zu erkennen. Wie sie der Polizei sagte, hatte sie die Bombenattrappe auf dem Spazierweg versteckt - für einen Kindergeburtstag, der unter dem Motto "Detektive" stand. Sie hatte die Tüte auch mit dem Hinweis "Kindergeburtstag" versehen. Aber offenbar hatte sie unterschätzt, dass Passanten und Polizisten nicht viel Zeit mit gründlichem Lesen verbringen wollen, wenn sie glauben, es mit einer Bombe zu tun zu haben.

Die Dortmunder Polizei rät allen Ausrichtern von Kindergeburtstagen nicht zur Nachahmung.