Das aktuelle Wetter Dortmund 7°C
Evakuierung

Bombe in Dortmund-Scharnhorst problemos entschärft - 500 Anwohner raus aus Häusern

21.05.2012 | 11:50 Uhr
Bombe in Dortmund-Scharnhorst problemos entschärft - 500 Anwohner raus aus Häusern

Dortmund.   Bombenfund in Dortmund: In Scharnhorst wurden am Montag Häuser mit etwa 500 Anwohnern rund um die Rüschenstraße evakuiert. Das fünf Zentner schwere Weltkriegsrelikt wurde kurz vor 14 Uhr entschärft, die Evakuierungen begannen gegen 12 Uhr, auch die B236 war betroffen.

Im Zuge einer Baumaßnahme ergab eine Luftbildauswertung in der Rüschenstraße in Scharnhorst einen Verdachtspunkt, der sich als Bombenblindgänger amerikanischer Herkunft herausstellte. Das teilte die Stadt Dortmund am Montagvormmitag mit.

Wie der zuständige Feuerwerker feststellte, war die Bombe mit einem Aufschlagzünder bestückt. Im Evakuierungsradius von 250 Metern wohnen laut Melderegister etwa 500 Personen an folgenden Straßen: Wambeler Holz, Am Hahnenholz und ein Teilstück der Rüschebrinkstraße.

Nach Abschluss der Evakuierungsmaßnahmen wurden um 13.20 Uhr die Rüschebrinkstraße und die B236 gesperrt, so dass der Feuerwerker in der Zeit von 13.35 bis 13.53 Uhr seinen Job problemlos erledigen konnte.

Ab 12 Uhr wird evakuiert

Nach der Lagebesprechung von Polizei, Ordnungsamt, Feuerwehr und Kampfmittelbeseitigungsdienst um 11.30 Uhr begannen die Mitarbeiter des Ordnungsamtes gegen 12 Uhr mit den Evakuierungsmaßnahmen. Als vorübergehende Evakuierungsstelle diente die Turnhalle der Siegfried-Drupp-Grundschule.

Nach der problemlosen Entschärfung wurden sämtliche Sperr- und Evakuierungsmaßnahmen aufgehoben. In der Turnhalle wurden vorübergehend 14 Personen von Mitarbeitern der Johanniter-Unfallhilfe betreut, wie die Stadt mitteilte.



Kommentare
Aus dem Ressort
AWO-Kitas werden Freitag bestreikt
Tarifkonflikt
Warnstreik bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO): Am Freitag wollen zum wiederholten Mal die Beschäftigten von Kitas, Seniorenzentren, Küchen und Behindertenwerkstätten ihre Arbeit niederlegen.
Umbau des Dortmunder Hauptbahnhofs startet mit der U-Bahn
Verkehr
Es ist eines der wichtigsten Bauvorhaben in Dortmunds Stadtbahn-Netz: Am Mittwoch hat die Erweiterung der U-Bahnhofs unter dem und am Hauptbahnhof begonnen. 37 Millionen Euro werden in den kommenden fünf Jahren verbaut. Auch der heißersehnte Umbau des Bahnhofs rückt näher.
Warum das Selfie von "Dr. Voice" mit Samu Haber verschwand
The Voice of Germany
Mit einer überraschenden Aktion hat der Dortmunder Dr. Martin Scheer einen bleibenden Eindruck bei "The Voice of Germany" hinterlassen. Frech zückte der Mathematik-Dozent der TU Dortmund auf der Bühne sein Handy und bat Coach Samu Haber um ein Selfie. Doch wenig später löschte er das Bild.
Einbrecher räumten kompletten Kühlschrank leer
Raub
In die Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt in Dortmund-Husen ist am Wochenende eingebrochen worden. Ein Fernseher, Küchengeräte und Geschirr mussten dran glauben. Außerdem räumten die Täter den Kühlschrank leer. Die AWo reagiert mit Unverständnis - und setzt eine Belohnung für Zeugenhinweise aus.
Badegast lässt über 1000 Euro in Umkleide liegen
Solebad Wischlingen
Seine Vergesslichkeit ist einem Badegast des Solebads Wischlingen am Dienstagabend beinahe teuer zu stehen gekommen. Der 48 Jahre alte Halterner ließ in der Umkleide des Bads sein Portmonnaie mit über 1000 Euro Bargeld zurück. Das es nicht verschwand, verdankt der Mann der Ehrlichkeit eines...
Fotos und Videos
Ausstellung 'Foto Stories' im Depot
Bildgalerie
Fotostrecke
Bilder aus Sila Sahins Karriere
Bildgalerie
Fotostrecke
Foto-Projekt "Wir: echt Nordstadt"
Bildgalerie
Fotostrecke