Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Evakuierung

Bombe in Dortmund-Scharnhorst problemos entschärft - 500 Anwohner raus aus Häusern

21.05.2012 | 11:50 Uhr
Bombe in Dortmund-Scharnhorst problemos entschärft - 500 Anwohner raus aus Häusern

Dortmund.   Bombenfund in Dortmund: In Scharnhorst wurden am Montag Häuser mit etwa 500 Anwohnern rund um die Rüschenstraße evakuiert. Das fünf Zentner schwere Weltkriegsrelikt wurde kurz vor 14 Uhr entschärft, die Evakuierungen begannen gegen 12 Uhr, auch die B236 war betroffen.

Im Zuge einer Baumaßnahme ergab eine Luftbildauswertung in der Rüschenstraße in Scharnhorst einen Verdachtspunkt, der sich als Bombenblindgänger amerikanischer Herkunft herausstellte. Das teilte die Stadt Dortmund am Montagvormmitag mit.

Wie der zuständige Feuerwerker feststellte, war die Bombe mit einem Aufschlagzünder bestückt. Im Evakuierungsradius von 250 Metern wohnen laut Melderegister etwa 500 Personen an folgenden Straßen: Wambeler Holz, Am Hahnenholz und ein Teilstück der Rüschebrinkstraße.

Nach Abschluss der Evakuierungsmaßnahmen wurden um 13.20 Uhr die Rüschebrinkstraße und die B236 gesperrt, so dass der Feuerwerker in der Zeit von 13.35 bis 13.53 Uhr seinen Job problemlos erledigen konnte.

Ab 12 Uhr wird evakuiert

Nach der Lagebesprechung von Polizei, Ordnungsamt, Feuerwehr und Kampfmittelbeseitigungsdienst um 11.30 Uhr begannen die Mitarbeiter des Ordnungsamtes gegen 12 Uhr mit den Evakuierungsmaßnahmen. Als vorübergehende Evakuierungsstelle diente die Turnhalle der Siegfried-Drupp-Grundschule.

Nach der problemlosen Entschärfung wurden sämtliche Sperr- und Evakuierungsmaßnahmen aufgehoben. In der Turnhalle wurden vorübergehend 14 Personen von Mitarbeitern der Johanniter-Unfallhilfe betreut, wie die Stadt mitteilte.



Kommentare
Aus dem Ressort
Straßen überflutet - Wetterdienst warnt vor Starkregen
Starkregen
Der Deutsche Wetterdienst warnt in weiten Teilen von NRW vor heftigen Gewittern, Starkregen und Hagel. In Dortmund hatte es am Samstag besonders stark geregnet. Hier sind nach Auskunft der Feuerwehr mehrere Straßen überflutet und einige Keller vollgelaufen.
Kabarettist "Günna" Knust sucht mit Video nach Einbrechern
Einbruch
Blitzschnell haben die beiden Einbrecher die verschlossene Tür auf. Einer betritt das Geschäft von Kabarettist Bruno Günna Knust, schaut sich kurz um, haut dann aber wieder ab. Mitgenommen haben die Einbrecher wohl nichts. Knust ist trotzdem sauer. Und postet ein Überwachungsvideo bei Facebook.
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
Steiger Award für BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke
Preisverleihung
Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, bekommt den Steiger Award verliehen in der Kategorie "Ruhrgebiet". Damit wird laut den Organisatoren sein Engagement für den Fußballverein, aber auch für die Region gewürdigt. SPD-Politiker Peer Steinbrück soll die Laudatio halten.
Fotos und Videos
Das Museum für Naturkunde
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Tabakmesse in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke