Das aktuelle Wetter Dortmund 0°C
Evakuierung

Bombe in Dortmund-Scharnhorst problemos entschärft - 500 Anwohner raus aus Häusern

21.05.2012 | 11:50 Uhr
Funktionen
Bombe in Dortmund-Scharnhorst problemos entschärft - 500 Anwohner raus aus Häusern

Dortmund.   Bombenfund in Dortmund: In Scharnhorst wurden am Montag Häuser mit etwa 500 Anwohnern rund um die Rüschenstraße evakuiert. Das fünf Zentner schwere Weltkriegsrelikt wurde kurz vor 14 Uhr entschärft, die Evakuierungen begannen gegen 12 Uhr, auch die B236 war betroffen.

Im Zuge einer Baumaßnahme ergab eine Luftbildauswertung in der Rüschenstraße in Scharnhorst einen Verdachtspunkt, der sich als Bombenblindgänger amerikanischer Herkunft herausstellte. Das teilte die Stadt Dortmund am Montagvormmitag mit.

Wie der zuständige Feuerwerker feststellte, war die Bombe mit einem Aufschlagzünder bestückt. Im Evakuierungsradius von 250 Metern wohnen laut Melderegister etwa 500 Personen an folgenden Straßen: Wambeler Holz, Am Hahnenholz und ein Teilstück der Rüschebrinkstraße.

Nach Abschluss der Evakuierungsmaßnahmen wurden um 13.20 Uhr die Rüschebrinkstraße und die B236 gesperrt, so dass der Feuerwerker in der Zeit von 13.35 bis 13.53 Uhr seinen Job problemlos erledigen konnte.

Ab 12 Uhr wird evakuiert

Nach der Lagebesprechung von Polizei, Ordnungsamt, Feuerwehr und Kampfmittelbeseitigungsdienst um 11.30 Uhr begannen die Mitarbeiter des Ordnungsamtes gegen 12 Uhr mit den Evakuierungsmaßnahmen. Als vorübergehende Evakuierungsstelle diente die Turnhalle der Siegfried-Drupp-Grundschule.

Nach der problemlosen Entschärfung wurden sämtliche Sperr- und Evakuierungsmaßnahmen aufgehoben. In der Turnhalle wurden vorübergehend 14 Personen von Mitarbeitern der Johanniter-Unfallhilfe betreut, wie die Stadt mitteilte.

Kommentare
Aus dem Ressort
Flucht nach Unfall vor dem Bordell
Festnahme
Für einen Besuch des Bordells auf der kleinen Linienstraße in der Nordstadt muss ein 26-jähriger Dortmunder jetzt tief in die Tasche greifen: Mit...
Bürger zahlen nicht: Stadtkasse fehlen mehrere Millionen Euro
Mahnungen
Die Stadt Dortmund hat mit ihren Bürgern diverse Rechnungen offen: Mit bis zu 135 000 Mahnschreiben forderte die Stadtkasse 70 Millionen Euro ein....
Stadt und EDG bitten zum Frühjahrsputz
Müllsammelaktion
Mit einem Mülldetektiv und Spezialfahrzeugen versucht die EDG, Dortmunds Straßen, Waldränder und Containerstandorte sauber zu halten. Die Stadt...
Dortmunder demonstrieren Solidarität mit Flüchtlingen
Innenstadt
Solidarität mit Flüchtlingen - dazu haben Demonstranten am Samstagmittag in der Innenstadt aufgerufen. Die Teilnehmer setzten ein deutliches Zeichen...
Feuer in der Plauener Straße
Möbel brannten
Einsatz für die Feuerwehr im Saarlandstraßenviertel: Im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Plauener Straße ist am frühen...
Fotos und Videos
Demo für Solidarität
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Bühne brannte bei "Get On Stage"
Bildgalerie
Fotostrecke
Karneval bei der Kolpingsfamilie Berghofen
Bildgalerie
Fotostrecke
article
6678245
Bombe in Dortmund-Scharnhorst problemos entschärft - 500 Anwohner raus aus Häusern
Bombe in Dortmund-Scharnhorst problemos entschärft - 500 Anwohner raus aus Häusern
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/bombe-in-dortmund-scharnhorst-problemos-entschaerft-500-anwohner-raus-aus-haeusern-id6678245.html
2012-05-21 11:50
Dortmund