Das aktuelle Wetter Dortmund 19°C
Einsatz

Zwangsgelder nach Kontrolle in Gaststätten

25.09.2012 | 14:42 Uhr
Zwangsgelder nach Kontrolle in Gaststätten
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.  Bei Kontrollen von Gaststätten, Spielhallen und Diskotheken hat die Stadt eine Gaststätte sofort geschlossen. Der Grund: Es besteht der Verdacht der Scheinselbstständigkeit. Das Hauptzollamt wird informiert.

In der Nacht vom 21. auf den 22. September besuchten Einsatzkräfte von Polizei und Ordnungsamt erneut gastronomische Betriebe, Spielhallen und Diskotheken auf Dortmunder Stadtgebiet. Neben den neun wegen der Einhaltung der Sperrzeit kontrollierten Spielhallen in den Bereichen Hörde und Aplerbeck (Keine Feststellungen) wurden insgesamt 23 Gaststättenbetriebe überprüft.

Gegen zwölf Betreiber werden Bußgeldverfahren eingeleitet. In einigen Fällen kommt es wegen wiederholter Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz bzw. unerlaubte Änderungen der Betriebsart zur Festsetzung bereits angedrohter Zwangsgelder. Um 3.15 Uhr wurde in einem Betrieb eine Minderjährige (wird in zwei Wochen 18) mit 1,7 Promille auffällig. Sie war mit dem Ausweis ihrer Freundin (große Ähnlichkeit) eingelassen worden. Um 4 Uhr wurde sie von den Ordnungskräften den Eltern übergeben.



Kommentare
26.09.2012
21:46
Zwangsgelder nach Kontrolle in Gaststätten
von wilhelm.kaiser | #1

Wäre die Nordstadt nicht ein lohnenswerteres Ziel für die Aktivitäten von Polizei und Ordnungsamt oder traut man sich nicht dorthin?

1 Antwort
Zwangsgelder nach Kontrolle in Gaststätten
von Binesleid | #1-1

Nur alle paar Monate mal,doch so richtig durchgreifen sieht anders aus.Sieht
man daran, das sich hier nichts ändert.

Aus dem Ressort
Mann bricht Taschendieb in Hauptbahnhof das Nasenbein
Polizei
Zwei 18-Jährige wollten einem Mann am Dortmunder Hauptbahnhof die Brieftasche stehlen. Pech für das Duo, denn der Mann bemerkte den Diebstahl und wehrte sich. Einer der Diebe musste daraufhin ins Krankenhaus.
Mann bricht Taschendieb das Nasenbein
Dortmunder Hauptbahnhof
Ein Diebstahl-Opfer wehrt sich: Zwei 18-Jährige wollten einem Mann am Hauptbahnhof die Brieftasche stehlen. Pech für das Duo, denn der Mann bemerkte den Diebstahl. Einer der Diebe musste ins Krankenhaus.
Kriminelle versenken geklauten Polo im Dortmund-Ems-Kanal
Kriminalität
Es hört sich an wie eine Szene aus der Ruhrpott-Gangsterklamotte "Bang Boom Bang": Sechs Männer haben in der Nacht zu Freitag einen VW-Polo im Dortmund-Ems-Kanal versenkt. So wollten sie offenbar den kurz zuvor geklauten Wagen verschwinden lassen. Dabei wurden sie jedoch beobachtet.
Neonazi-Frau zeigte Hitlergruß - Polizei fahndet mit Bild
Rechte Demo am 1. Mai
Mit dem Hitlergruß durch Dortmunds Westen: Seit der Neonazi-Demo am 1. Mai fahndet die Polizei nach einer weiblichen Rechtsextremen, die während des Aufmarschs ihren Arm zum verbotenen Hitlergruß gehoben hat. Nun haben die Ermittler ein Foto der Gesuchten veröffentlicht.
Hund vor Baum geschleudert: Ex-Besitzer muss 400 Euro zahlen
Amtsgericht
Es war ein erschreckendes Beispiel von Tierquälerei in aller Öffentlichkeit: Vor einem Jahr hat ein Mann aus Dortmund seinen Hund Puma vor einen Baum an der Reinoldikirche geschleudert, weil das Tier ihm aus Versehen ans Bein gepinkelt hatte. Jetzt muss er 400 Euro Strafe zahlen.
Fotos und Videos
Bombe im Kreuzviertel
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto prallt gegen Baum
Bildgalerie
Fotostrecke
Sondereinsatzkommando übt im Hafen
Bildgalerie
Fotostrecke