Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Verbrechen

Polizei Dortmund klärt 165 Einbrüche auf

25.01.2013 | 13:11 Uhr
Polizei Dortmund klärt 165 Einbrüche auf
Die Dortmunder Polizei hat eine Einbruchsserie aufgeklärt.Foto: Thomas Nitsche

Dortmund.  Die Dortmunder Polizei hat 165 Einbrüche auf einen Schlag aufgeklärt. Einer Sonderkommission ging bereits im vergangenen Jahr ein Einbrecher-Trio ins Netz. Die Drei gestanden anschließend zahlreiche Einbrüche in Dortmund und Umgebung.

Mitte September 2012 gründete die Polizei Dortmund die Ermittlungsgruppe "Sauerland", um gegen eine Tätergruppe von Wohnungs- und Geschäftseinbrechern aus Dortmund zu ermitteln. Der Zufall hatte die Polizei auf die Täter aufmerksam gemacht. So wurde ihnen eine Kabeltrommel zum Verhängnis, die sie nach ihrer Flucht aus einem Netto-Markt in Dortmund-Rahm am Tatort zurückgelassen hatten.

Mit dieser Kabeltrommel waren sie aber bereits mehrere Wochen vorher von der Polizei im Sauerland überprüft worden, ohne dass ihnen jedoch damals eine Tat nachgewiesen werden konnte. Nach mehrwöchigen Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Dortmund wurden drei Dortmunder, zwei Männer und eine Frau, im Oktober 2012 festgenommen .

Polizei stellte gestohlenen Audi sicher

Bei den folgenden Durchsuchungen stellten die Beamten rund 800 Gegenstände sicher, hauptsächlich Schmuckstücke, hochwertige Uhren, Markenkleidung, 30 Gemälde, mehrere Autos - unter anderem ein Audi Q 5 - sicher.

In der Folgezeit machten die Täter umfassende Angaben zu zahlreichen Einbrüchen in Einfamilienhäuser mit Schwerpunkt im Bereich Soest, Möhnesee, Bad Sassendorf, Wickede, Bad Sassendorf, aber auch in Castrop-Rauxel, Witten, Waltrop und Dortmund. Bisher wurden dadurch 165 Einbrüche, davon 100 in Einfamilienhäuser, 40 Geschäfts- und zehn Büroeinbrüche aufgeklärt.

Täter hatten es auf Bargeld, Schmuck und Gemälde abgesehen

Die Täter hatten es hauptsächlich auf Bargeld, Schmuck, Gemälde und hochwertige Markenkleidung abgesehen. Das Bargeld nutzten sie für den persönlichen Lebensunterhalt sowie Kauf von verschiedenen Fahrzeugen. In mehreren Fällen wurden Fahrzeuge der Marken Mercedes, BMW und Audi aus Garagen entwendet. Die Autos wurden dann in Dortmund abgestellt.

Die Ermittlungen ergaben, dass manche Tatorte bereits im Winter 2011/2012 von den gleichen Tätern aufgesucht worden waren. Die beiden männlichen Beschuldigten befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Frau spielte nach Erkenntnissen der Polizei eine untergeordnete Rolle.


Kommentare
25.01.2013
15:37
Polizei Dortmund klärt 165 Einbrüche auf
von Xavinia | #2

Liest sich richtig gut! :-)
Hoffentlich bekommen sie jetzt aber auch eine richtig harte Strafe; so eine, die richtig weh tut.
Bloß nicht im unteren Rahmen der strafrechtlichen Möglichkeiten bleiben; den Spielraum bitte voll ausschöpfen. Das sollte man den Opfern dieser vielen Straftaten schon zugestehen.

2 Antworten
Vergiss es !
von Jorgio | #2-1

Strafe- vergiß es- die hatten ne schlimme Kindheit- das reicht,wenn die Glück haben müssen Sie eben noch eventuell weiter Intergriert werden falls es Migranten gewesen sein sollten, aber wahrscheinlich waren es eh deutsche wie sonst bei den anderen Straftaten auch !

Polizei Dortmund klärt 165 Einbrüche auf
von xxyz | #2-2

Bei 165 Einbrüchen und so kooperativen Tätern wird man sehen, ob das Gericht eine Haftstrafe für zumutbar hält. Aber bis zur Verhandlung werden wohl noch ein paar Jahre ins Land gehen. Wir sind ja in NRW.

25.01.2013
14:04
Polizei Dortmund klärt 165 Einbrüche auf
von xxyz | #1

Auf der einen Seite ist das ein toller Erfolg.
Auf der anderen Seite ist es natürlich keine gute Werbung, wenn es 3 Einbrechern gelingt, so viele Einbrüche auszuüben, ohne dass die Polizei sie ergreift!!!!

Aus dem Ressort
Werkstatt für Modellflugzeuge in der Nordstadt ausgebrannt
Feuer
In der Dortmunder Nordstadt ist am Dienstag eine Werkstatt für Modellflugzeuge teilweise ausgebrannt. Der finanzielle Schaden liegt bei rund 40.000 Euro — aber der ideelle Schaden dürfte für den leidenschaftlichen Modellbauer noch weit darüber liegen.
Fahranfänger aus Lünen rast fast von Brücke auf die A2
Unfall
Um ein Haar wäre am späten Dienstagabend ein Auto von einer Brücke auf die A2 gekracht. Aber der junge Fahrer (18) hatte Glück: Er verlor zwar die Kontrolle über sein Auto — aber das Brückengeländer hielt dem Aufprall stand. Die Autobahn wurde trotzdem gesperrt.
Dortmunder Polizei verbietet Neonazi-Demos am 1. Mai
Neonazi-Demo
Die Nazi-Demo am 1. Mai ist verboten. Dortmunds neuer Polizeipräsident Gregor Lange hat die Kundgebung am Montag untersagt und damit den Kurs seines Vorgängers Norbert Wesseler fortgesetzt. In der Vergangenheit hatte es in Dortmund schon öfter Demo-Verbote gegeben — mit mehr oder weniger Erfolg.
Punker-Geburtstag endet mit Pöbeleien und Schlägereien
Haupbahnhof
Sie pöbelten Passanten an, zerstörten eine Reklametafel, zettelten Schlägereien untereinander an - 50 Punker haben am Samstag vor der Landesbibliothek am Königswall auf ungewöhnliche Weise den Geburtstag eines Freundes gefeiert. Es kam zu mehreren Festnahmen.
Dortmunderin gerät mit Bein unter anfahrenden Linienbus
Unfall
Ein Linienbus ist am Montag über das Bein einer Frau gerollt. Die 41-Jährige war seitlich neben dem Bus hergerannt, um ihn an einer Haltestelle noch anzuhalten. Dabei stolperte die Dortmunderin und geriet mit ihrem Bein unter den Hinterreifen.
Fotos und Videos
Bombe im Kreuzviertel
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto prallt gegen Baum
Bildgalerie
Fotostrecke
Sondereinsatzkommando übt im Hafen
Bildgalerie
Fotostrecke