Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Verbrechen

Frau in Dortmund täuschte Überfall auf Tankstelle vor und fesselt sich selbst

07.08.2012 | 14:55 Uhr
Frau in Dortmund täuschte Überfall auf Tankstelle vor und fesselt sich selbst
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.   Aus Geldmangel hat eine 20-Jährige in Dortmund einen Überfall auf eine Tankstelle vorgetäuscht. Der Aufwand war groß: Die Frau verkleidete sich, „überfiel“ die Tankstelle und fesselte sich sogar selbst an ein Rohr. Videoaufnahmen überführten sie jetzt.

Ein Räuber betritt vermummt eine Tankstelle, bedroht eine Angestellte mit einer Schusswaffe und fesselt die Frau anschließend. So schilderte eine 20-Jährige einen Überfall auf eine Tankstelle an der Märkischen Straße in Dortmund. Nach Studium der Videoaufzeichnungen fand die Polizei jedoch heraus, dass der Überfall nur vorgetäuscht war.

Nach Angaben der Polizei hatte sich das vermeintliche „Opfer“ mit einem Kapuzenpullover verkleidet und der Überwachungskamera den Überfall im Kassenbereich der Tankstelle vorgespielt.

Danach habe sie sich selbst gefesselt und mit Kabelbindern an einem Rohr in der Toilette festgebunden. Als Grund für das vorgetäuschte Verbrechen habe die Frau Geldmangel angegeben.


Kommentare
08.08.2012
01:18
Frau in Dortmund täuschte Überfall auf Tankstelle vor und fesselt sich selbst
von drstransky | #1

Wie krank ist das denn? "Echter" hätte es gewirkt, wenn sie auf sich selbst auch noch geschossen hätte ........

Aus dem Ressort
Werkstatt für Modellflugzeuge in der Nordstadt ausgebrannt
Feuer
In der Dortmunder Nordstadt ist am Dienstag eine Werkstatt für Modellflugzeuge teilweise ausgebrannt. Der finanzielle Schaden liegt bei rund 40.000 Euro — aber der ideelle Schaden dürfte für den leidenschaftlichen Modellbauer noch weit darüber liegen.
Fahranfänger aus Lünen rast fast von Brücke auf die A2
Unfall
Um ein Haar wäre am späten Dienstagabend ein Auto von einer Brücke auf die A2 gekracht. Aber der junge Fahrer (18) hatte Glück: Er verlor zwar die Kontrolle über sein Auto — aber das Brückengeländer hielt dem Aufprall stand. Die Autobahn wurde trotzdem gesperrt.
Dortmunder Polizei verbietet Neonazi-Demos am 1. Mai
Neonazi-Demo
Die Nazi-Demo am 1. Mai ist verboten. Dortmunds neuer Polizeipräsident Gregor Lange hat die Kundgebung am Montag untersagt und damit den Kurs seines Vorgängers Norbert Wesseler fortgesetzt. In der Vergangenheit hatte es in Dortmund schon öfter Demo-Verbote gegeben — mit mehr oder weniger Erfolg.
Punker-Geburtstag endet mit Pöbeleien und Schlägereien
Haupbahnhof
Sie pöbelten Passanten an, zerstörten eine Reklametafel, zettelten Schlägereien untereinander an - 50 Punker haben am Samstag vor der Landesbibliothek am Königswall auf ungewöhnliche Weise den Geburtstag eines Freundes gefeiert. Es kam zu mehreren Festnahmen.
Dortmunderin gerät mit Bein unter anfahrenden Linienbus
Unfall
Ein Linienbus ist am Montag über das Bein einer Frau gerollt. Die 41-Jährige war seitlich neben dem Bus hergerannt, um ihn an einer Haltestelle noch anzuhalten. Dabei stolperte die Dortmunderin und geriet mit ihrem Bein unter den Hinterreifen.
Fotos und Videos
Bombe im Kreuzviertel
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto prallt gegen Baum
Bildgalerie
Fotostrecke
Sondereinsatzkommando übt im Hafen
Bildgalerie
Fotostrecke