Das aktuelle Wetter Dortmund 21°C
Verkehr

A40 Richtung Dortmund nach Unfall wieder frei

07.01.2013 | 17:13 Uhr
A40 Richtung Dortmund nach Unfall wieder frei
Foto: WAZ

Dortmund.   Langer Stau auf der A40: Nach einem schweren Unfall bei Lütgendortmund am Montagnachmittag staute sich der Verkehr zwischen Bochum und Dortmund kilometerweit. Die Autobahn war bis 19 Uhr gesperrt.

Nach einem schweren Unfall Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr kurz hinter Lütgendortmund staute sich der Verkehr Richtung Dortmund auf der A40 etwa bis Bochum-Stadion.

Der genaue Hergang des Unfalls kurz hinter der Anschlussstelle Lütgendortmund in Fahrtrichtung Dortmund ist laut Polizei noch unklar. Offenbar waren fünf Fahrzeuge an dem Unfall beteiligt. Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle laufen derzeit noch. Die Autobahn war zwischen Lütgendortmund und Kley bis 19 Uhr gesperrt.

Mindestens zwei Verletzte

Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden bei dem Unfall mindestens zwei Personen verletzt und wurden im Krankenwagen behandelt. Über den Grad ihrer Verletzungen liegen der Polizei noch keine Erkenntnisse vor.

Die Polizei bat ortskundige Verkehrsteilnehmer, die Unfallstelle wenn möglich großräumig über die A42 zu umfahren und auf den Verkehrswarnfunk zu achten.


Kommentare
07.01.2013
21:20
A40 Richtung Dortmund nach Unfall wieder frei
von Formeleins | #2

@ WAZ: Kann nicht mal im Form eines Artikels bei Strassen NRW ermittelt werden, warum trotz Vollsperrung und Sanierung im Tunnel Essen immer noch 60 km/h ausgeschildert sind. Ist der Tunnel etwa nicht fertig oder ist das reine Schikane oder Vergesslichkeit?

1 Antwort
A40 Richtung Dortmund nach Unfall wieder frei
von Moderation | #2-1

Danke für die Frage. Wir geben das an den Redakteur weiter und fragen bei Strassen NRW nach.

07.01.2013
18:44
Auf der A40 Richtung Dortmund geht nach Unfall nichts mehr
von Antiquar | #1

Ob da der versteckte Blitzer am Anfang des Rastplatzes Unfallursache war, sollte doch geprüft werden.

3 Antworten
Auf der A40 Richtung Dortmund geht nach Unfall nichts mehr
von ChristianausEN | #1-1

Wieso sollte ein Blitzer die Ursache für einen Unfall sein?

Auf der A40 Richtung Dortmund ging nach Unfall nichts mehr
von Binabik | #1-2

Wieso sollte da ein versteckter Blitzer sein? Die roten Lichtchen messen nur den Verkehrsfluss für die Stauwarnanlage. Aber geblitzt könnte da ruhig mal werden.
Ansonsten läuft es ja so das alle mit 100km/h reinfahren und dann wird abgebremst auf 60km/h. Und das ganz meistens mit zu wenig Abstand.

A40 Richtung Dortmund nach Unfall wieder frei
von caki69 | #1-3

Wie wäre es mal einfach mal mit vernünftigen fahren . Aber es ist ja wie immer. Wenn der Bauer nicht schwimmen kann dann ist die Badehose dran schuld. immer sind andere schuld. Armes Deutschland

Aus dem Ressort
Dortmunder Fußball-Fans gehen auf Schiedsrichter los
Fußballgewalt
Nach dem Pfiff hagelt es Schläge: Ein Schiedsrichter ist am Samstag bei einem Freizeit-Fußballturnier in Dortmund-Dorstfeld von acht wütenden Fans bedrängt worden. Als ein Mann ihm helfen wollte, wurde er brutal zusammengeschlagen.
Unbekannte vergewaltigen 17-Jährige in der Dortmunder City
Verbrechen
Mitten in der Dortmunder Innenstadt ist ein 17-jähriges Mädchen am Freitag um 4 Uhr morgens von zwei Männern vergewaltigt worden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten, ereignete sich die Tat in der Nähe einer U-Bahnhaltestelle in der Nordstadt. Die Polizei sucht Zeugen der Tat.
Rollerfahrerin stirbt nach Kollision mit Lastwagen
Unfall
Tödlicher Unfall auf dem Dortmunder Wall: Eine Rollerfahrerin ist am Montagabend gegenüber des Stadthauses aus noch ungeklärter Ursache mit einem Lastwagen zusammengestoßen. Die Frau starb noch am Unfallort. Der Südwall in Richtung Hohe Straße war gesperrt.
Nur noch Autos mit grüner Plakette dürfen in Dortmunds Umweltzone
Ab 1. Juli
Jetzt wird's ernst: Ab Dienstag dürfen nur noch Fahrzeuge mit grüner Umweltplakette in der Umweltzone fahren, die weite Teile der Stadt umfasst. Doch bis Plaketten-Sünder erste Knöllchen bekommen, wird es noch etwas dauern. Warum das so ist, erfahren Sie in unseren Fragen und Antworten.
Jungen-Bande überfällt Mädchen (11) vor Cinestar
Versuchter Handy-Raub
So jung und schon kriminell: Vier Jungen im Alter von 11 bis 13 Jahren haben am Sonntag versucht, zwei elfjährige Mädchen vor dem Cinestar am Hauptbahnhof Dortmund zu berauben. Die minderjährigen Räuber hatten es auf ein Smartphone abgesehen.
Fotos und Videos
Bombe im Kreuzviertel
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto prallt gegen Baum
Bildgalerie
Fotostrecke
Sondereinsatzkommando übt im Hafen
Bildgalerie
Fotostrecke