Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Jahresrückblick

Blaulicht-Report 2011

Zur Zoomansicht 22.12.2011 | 18:43 Uhr
Januar 2011: Ein Faustschlag gegen einen BVB-Ordner wird vor Gericht verhandelt. Die Tat fand allerdings schon am 20. März 2010 statt. Ein Ordner (65) und ein Ingeniuer (57) schlugen sich gegenseitig ins Gesicht - weil der BVB-Fan noch im Gang stand und dort nicht weggehen wollte.
Januar 2011: Ein Faustschlag gegen einen BVB-Ordner wird vor Gericht verhandelt. Die Tat fand allerdings schon am 20. März 2010 statt. Ein Ordner (65) und ein Ingeniuer (57) schlugen sich gegenseitig ins Gesicht - weil der BVB-Fan noch im Gang stand und dort nicht weggehen wollte.Foto: dapd

Dortmund  Skurril, unheimlich oder schockierend: Diese Themen beschäftigten 2011 die Dortmunder Polizei. Die wichtigsten "Blaulicht"-Themen aus dem Jahr 2011 gibt es hier schlaglichtartig im DerWesten-Jahresrückblick.

Ein aus der Sicherungsverwahrung entlassener Sexualstraftäter wurde rückfällig. Bomben drohten im Ikea-Lager zu explodieren. Es gab gefühlt mehr Straftaten mit rechtsextremen Hintergrund und Wohnungen wurden massiv zugemüllt. Mit anderen Worten: Viel Arbeit für die Dortmunder Polizei. Die wichtigsten "Blaulicht"-Themen aus dem Jahr 2011 gibt es hier schlaglichtartig im DerWesten-Jahresrückblick. Welcher Polizei-Einsatz hat Sie 2011 bewegt oder ratlos zurückgelassen?

Tobias Fülbeck

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
Hier trainiert der BVB
Bildgalerie
BVB
Kornkreis lockt Esoterik-Fans
Bildgalerie
Kurioses
Sümmern hat einen neuen König
Bildgalerie
Fotostrecke
Schützenfest Bruchhausen-Ruhr
Bildgalerie
Schützenfest
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
WAZ öffnet Pforten
Bildgalerie
Fotostrecke
Stadtrundfahrt
Bildgalerie
Fotostrecke
WAZ Leser auf Satkom Turm Hattingen
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Jugendherberge Wedau
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Kanufahrt mit der SG Welper über die Ruhr
Bildgalerie
Ferienspaß 2014
Facebook
Kommentare
29.12.2011
18:15
Blaulicht-Report 2011
von Swatson | #3

Der Rückblick 2011 beschreibt, dass es gefühlt mehr rechte Gewalttaten gab. Das ist doch auch so, wenn man die Medien verfolgt. Der in den Ruhestand gehende Polizeipräsident Hans Schulze, der ja immer das Nazi-Problem betstritt, sagt in einem WAZ-Interview, dass seit 4 Jahren die rechten Gewalttaten in Dortmund auf niedrigem Niveau lägen und auch nicht gestiegen seien. So hat er die Statistik auch in der Polizeipresse veröffentlichen lassen. Kann das denn stimmen? Wie soll man das denn nun einordnen?

27.12.2011
15:59
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

27.12.2011
13:40
Bitte eine Kriminal-Statistik veröffentlichen.
von xxyz | #1

Natürlich mit einem Vergleich mit anderen Großstädten und dem Umkreis. Dann kann auch die Leistung der Sicherheitskräft gemessen werden.

Zusätzlich sind die Zahlen im Jahresvergleich und in der Tendenz interessant (z.B. vor 10 Jahren).

Aus dem Ressort
Hund fast verhungert - so abgemagert ist Collie DJ
Schlimme Bilder
Völlig vernachlässigt und fast verhungert: Vor einigen Tagen retteten Anwohner einen völlig vernachlässigten Hund aus einer Wohnung in Asseln. Jetzt zeigen schlimme Bilder der Tierschutzorganisation Arche 90, wie abgemagert der Collie DJ war.
Bauarbeiten am Bahnhof - das müssen Reisende wissen
Neue Weichen für Dortmund
16 neue Weichen, 4000 Schwellen und 3500 Tonnen Schotter - in den kommenden Wochen rücken Baumaschinen der Bahn am Dortmunder Hauptbahnhof an. Wir erklären, welche Züge ausfallen und was Reisende jetzt wissen müssen.
CDU-Politikerin Horitzky: Trete nicht zurück
Kopftuch-Streit
Sie will keine Kopftücher mehr in der Dortmunder Nordstadt sehen und steht deshalb stark in der Kritik: CDU-Politikerin Gerda Horitzky. Trotz scharfer Angriffe denkt Horitzky im Kopftuch-Streit nicht an Rücktritt.
Polizei ermittelt nach Kellerbrand wegen Brandstiftung
Haydnstraße
Viele Menschen in der Nordstadt wurden am späten Montagabend von Martinshörnern aus dem Bett geholt. In der Haydnstraße war im Keller eines Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr holte unter Atemschutz eine verletzte Frau aus dem Haus. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
Räuber passen 88-Jährige ab und überfallen sie
Schmiedingstraße
Offenbar ein geplanter Überfall: Am frühen Sonntagabend haben zwei Männer in der Dortmunder City eine 88-Jährige vor ihrer Haustür überfallen. Sie stießen die Frau zu Boden und raubten sie aus.