Das aktuelle Wetter Dortmund 21°C
Jahresrückblick

Blaulicht-Report 2011

Zur Zoomansicht 22.12.2011 | 18:43 Uhr
Januar 2011: Ein Faustschlag gegen einen BVB-Ordner wird vor Gericht verhandelt. Die Tat fand allerdings schon am 20. März 2010 statt. Ein Ordner (65) und ein Ingeniuer (57) schlugen sich gegenseitig ins Gesicht - weil der BVB-Fan noch im Gang stand und dort nicht weggehen wollte.
Januar 2011: Ein Faustschlag gegen einen BVB-Ordner wird vor Gericht verhandelt. Die Tat fand allerdings schon am 20. März 2010 statt. Ein Ordner (65) und ein Ingeniuer (57) schlugen sich gegenseitig ins Gesicht - weil der BVB-Fan noch im Gang stand und dort nicht weggehen wollte.Foto: dapd

Dortmund  Skurril, unheimlich oder schockierend: Diese Themen beschäftigten 2011 die Dortmunder Polizei. Die wichtigsten "Blaulicht"-Themen aus dem Jahr 2011 gibt es hier schlaglichtartig im DerWesten-Jahresrückblick.

Ein aus der Sicherungsverwahrung entlassener Sexualstraftäter wurde rückfällig. Bomben drohten im Ikea-Lager zu explodieren. Es gab gefühlt mehr Straftaten mit rechtsextremen Hintergrund und Wohnungen wurden massiv zugemüllt. Mit anderen Worten: Viel Arbeit für die Dortmunder Polizei. Die wichtigsten "Blaulicht"-Themen aus dem Jahr 2011 gibt es hier schlaglichtartig im DerWesten-Jahresrückblick. Welcher Polizei-Einsatz hat Sie 2011 bewegt oder ratlos zurückgelassen?

Tobias Fülbeck

Empfehlen
Neueste Fotostrecken aus dem Ressort
So entsteht die Energie-Plus-Kita
Bildgalerie
Fotostrecke
So sieht es derzeit im Fredenbaumpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Freibad Hardenberg
Bildgalerie
Fotostrecke
Autogrammstunde mit BVB-Profis
Bildgalerie
Fotostrecke
Populärste Fotostrecken aus dem Portal
St. Joseph in Oberhausen
Bildgalerie
Kirchenserie
Tief hinab ins Pumpwerk
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Gedenken an Loveparade-Opfer
Bildgalerie
Loveparade
Volksbank-Open-Air
Bildgalerie
Konzert
Neueste Fotostrecken aus dem Portal
Nachtbaustelle Hans-Böckler-Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Karikatur vom Tage
Bildgalerie
Politik
Scoopshot-Bild des Tages (2)
Bildgalerie
Fotoaktion
Sommertour
Bildgalerie
Kräuterwanderung
Facebook
Kommentare
29.12.2011
18:15
Blaulicht-Report 2011
von Swatson | #3

Der Rückblick 2011 beschreibt, dass es gefühlt mehr rechte Gewalttaten gab. Das ist doch auch so, wenn man die Medien verfolgt. Der in den Ruhestand gehende Polizeipräsident Hans Schulze, der ja immer das Nazi-Problem betstritt, sagt in einem WAZ-Interview, dass seit 4 Jahren die rechten Gewalttaten in Dortmund auf niedrigem Niveau lägen und auch nicht gestiegen seien. So hat er die Statistik auch in der Polizeipresse veröffentlichen lassen. Kann das denn stimmen? Wie soll man das denn nun einordnen?

27.12.2011
15:59
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

27.12.2011
13:40
Bitte eine Kriminal-Statistik veröffentlichen.
von xxyz | #1

Natürlich mit einem Vergleich mit anderen Großstädten und dem Umkreis. Dann kann auch die Leistung der Sicherheitskräft gemessen werden.

Zusätzlich sind die Zahlen im Jahresvergleich und in der Tendenz interessant (z.B. vor 10 Jahren).

Fotos und Videos
Honigernte am Dortmunder U
Bildgalerie
Fotostrecke
So sehen Ihre BVB-Traum-Trikots aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Lebensgefahr - DEW nimmt Nordstadt-Haus vom Netz
Münsterstraße
"Gefahr für Leib und Leben": DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert.
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Nach 37 Jahren
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Baroper Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt - wir erklären den Fall.
Mann muss aus Auto geschnitten werden
Bayrische Straße
Schwerer Unfall in Eving: An der Bayrischen Straße sind am Freitagmittag zwei Autos kollidiert. Vier Personen wurden dabei laut Polizei verletzt. Ein Schwerverletzter musste von der Feuerwehr aus seinem Auto geschnitten werden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.
Lebensgefahr — Dortmunder Versorger nimmt Haus vom Netz
Problemhaus
Der Dortmunder Energie- und Wasserversorger DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert. Die Situation war offenbar lebensgefährlich.
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Wohnen
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Dortmunder Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt — wir erklären den Fall.