Betrunkener springt vor einfahrenden Regionalexpress

Foto: Franz Luthe
Was wir bereits wissen
Ein Betrunkener ist am Donnerstag ins Gleisbett des Dortmunder Hauptbahnhofs gesprungen. Er hatte sein Ticket verloren. Der Mann hatte großes Glück.

Dortmund.. Ein 40-jähriger Mann aus Lünen hat am Donnerstagnachmittag besonders großes Glück gehabt. Laut Mitteilung der Bundespolizei war der Fahrschein des Mannes ins Gleisbett gefallen. Also sprang der Lüner hinterher. Unterdessen näherte sich bereits der einfahrende Regionalexpress. Der Lokführer musste eine Schnellbremsung einleiten und brachte den Zug noch rechtzeitig zum Stehen.

Ein Reisender hatte, so die Bundespolizei, den Zugführer auf den Mann im Gleisbett aufmerksam gemacht.Der 40-Jährige kletterte vor dem sich nähernden Zug zurück auf den Bahnsteig und stieg in den Regionalexpress.

1,98 Promille Alkohol

Bundespolizisten nahmen den Betrunkenen in Gewahrsam - sein Alkoholwert: 1,98 Promille. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Die Bundespolizei warnt davor, sich in das Gleisbett zu begeben: "Wenn ihnen persönliche Gegenstände in die Gleisanlagen fallen, informieren sie einen Mitarbeiter der Bahn oder die Bundespolizei!" Züge näherten sich lautlos und könnten oft sehr spät wahrgenommen werden. Der Bremsweg eines Zuges betrage bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h bis zu 1000 Meter.