Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Unfall

Betrunkener Fahranfänger (18) fährt vor Laterne

21.01.2013 | 10:43 Uhr
Betrunkener Fahranfänger (18) fährt vor Laterne
Die Polizei sucht nach einer Messerattacke am Hauptbahnhof Dortmund nach dem Täter.Foto: WAZ FotoPool

Dortmund-Brackel.   Die Fahrt eines betrunkenen Fahranfängers (18) endete in der Nacht zum Sonntag vor einem Laternenmast. Vor der Polizei gab der junge Mann offen zu, Alkohol getrunken zu haben.

Unter Alkoholeinfluss prallte am Sonntagmorgen (20. Januar 2013) um 1.44 Uhr ein junger Mann (18) mit seinem Fiat auf der Leni-Rommel-Straße gegen einen Laternenmast und ein geparktes Auto.

Der Fahranfänger gab vor der Polizei offen zu, vor Antritt der Fahrt verschiedene Akoholika getrunken zu haben. Dann sei er unerwartet von der Fahrbahn abgekommen. Dabei pralllte er gegen die Laterne und das geparkte Auto.

Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv. Durch die Wucht des Aufpralls verletzte sich der junge Dortmunder. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Im Krankenhaus wurde ihm auch eine Blutprobe entnommen.

Der Führerschein des 18-Jährigen wurde sichergestellt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 9.700 Euro. Größere Verkehrsbeeinträchtigungen entstanden nicht.



Kommentare
21.01.2013
19:47
Betrunkener Fahranfänger (18) fährt vor Laterne
von Kohlensteiger | #3

Zumindest hatte er wohl nur gesoffen aber wohl keine Drogen genommen!

Wie doof muss dieser Typ eigentlich sein das er amls Anfänger besoffen fährt und dann noch ne Laterne umnietet!

Dem würde ich für alle Ewigkeit den Lappen wegnehmen!

Und noch 10.oooEuro Strafe obendrauf!

21.01.2013
15:55
Betrunkener Fahranfänger (18) fährt vor Laterne
von runningvalentino | #2

Soooo schlimm ist das doch gar nicht! Ist doch nur Blechschaden entstanden und keine Person verletzt worden.
Außerdem muss der Bubi doch aus seinen Fehlern lernen (können) . Liebe Leute wart ihr nicht auch einmal jung?
Der Junge ist bestimmt geschockt und muss liebevoll getröstet werden.

Viel schlimmer sind die Opis, die in ihrem Mercedes mit 45km/h durch die Ortschaften schleichen. Die gehören aus dem Verkehr gezogen.

3 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Betrunkener Fahranfänger (18) fährt vor Laterne
von mellow | #2-2

Ich nehme an, Ihr Beitrag war satirisch gemeint.

Betrunkener Fahranfänger (18) fährt vor Laterne
von runningvalentino | #2-3

Warum ?

21.01.2013
11:58
Betrunkener Fahranfänger (18) fährt vor Laterne
von Polyethylen | #1

Die Polizei sucht nach einer Messerattacke am Hauptbahnhof Dortmund nach dem Täter.Foto: WAZ FotoPool


Wie, ich dachte die Personalien des Fiat-Fahrers stehen schon fest.

2 Antworten
@Polyethylen
von mellow | #1-1

Muss man Ihren Blödsinn verstehen?

Betrunkener Fahranfänger (18) fährt vor Laterne
von Polyethylen | #1-2

Ah, der Herr mellow mal wieder... schau mal unter das Symbolbild.

Aus dem Ressort
Das sind die Kandidaten für den Dortmunder des Jahres
Abstimmung läuft
Die drei Kandidaten stehen fest, ab jetzt zählt jede Stimme: Die Wahl zum Dortmunder des Jahres 2014 startet am Samstag. Das sind die drei Kandidaten für den wichtigsten Dortmunder Ehrenamtspreis.
Vierköpfige Bande überfällt Seniorenpaar zu Hause
Überfall
Überfall auf ein Ehepaar in Eving: Vier Männer sind am Donnerstag in die Wohnung eines Seniorenpaars eingedrungen. Sie erbeuteten laut Polizei einen "hohen" Geldbetrag. Der Fall erinnert an einen brutalen Raub vom Montag in Witten, bei dem eine 79-Jährige brutal überfallen wurde.
Tickets für Kraftklub und Thees Uhlmann an der Abendkasse
Visions-Festival
Am Samstag ist es soweit: Mit einem hochkarätig besetzten Festival in der Westfalenhalle feiert das Dortmunder Musikmagazin Visions sein 25-jähriges Bestehen. Thees Uhlmann, Royal Republic, Marcus Wiebusch und Kraftklub geben sich die Ehre. Für spontane Fans gibt es noch Tickets an der Abendkasse.
Brüder sollen BVB-Ordner im Stadion misshandelt haben
Gewalt
Beim Spiel des BVB gegen Augsburg im April 2013 sollen sich zwei Fans aus Ahlen mit einer Reihe Stadion-Ordner angelegt haben. Seit Freitag beschäftigt der Fall das Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft den Brüdern vor, die Ordner misshandelt zu haben. Die Fans haben eine ganz andere Version.
So würden Dortmunds Kliniken auf Ebola reagieren
Seuche
Keines der Krankenhäuser in Dortmund könnte im Fall der Fälle einen Ebola-Patienten behandeln, auch nicht das größte Krankenhaus in NRW, das Klinikum Dortmund. Zum Einsatz müsste ein Spezial-Rettungswagen kommen. Die Sicherheitsstandards für die Isolation eines Ebola-Kranken sind einfach zu hoch.
Fotos und Videos
Im Haus der kleinen Forscher
Bildgalerie
Fotostrecke
Martener Kindergarten hat neue Spielgeräte
Bildgalerie
Fotostrecke