Dortmund

Betrunkener Autofahrer rauscht in Werbetafel

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
10.800 Euro Sachschaden und eine verletzte Person sind die Bilanz eines Verkehrsunfallfalls, der sich am frühen Samstag um 2.23 Uhr in Dortmund am Kreisverkehr Hannöversche/Berliner Straße ereignete. Der Unfallverursacher entfernte sich zudem mit einer blutenden Wunde vom Unfallort.

Dortmund. 10.800 Euro Sachschaden und eine verletzte Person sind die Bilanz eines Verkehrsunfallfalls, der sich am frühen Samstag um 2.23 Uhr in Dortmund am Kreisverkehr Hannöversche/Berliner Straße ereignete. Der Unfallverursacher entfernte sich zudem mit einer blutenden Wunde vom Unfallort.

Ein 43-jähriger Dortmunder fuhr mit einem Opel die Hannöversche Straße in östlicher Richtung. Im Kreisverkehr fuhr er gegen den Bordstein der Mittelinsel, geriet auf die dortige Grünfläche und kam ins Schleudern. Er kam mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und kollidierte schließlich mit einer Werbetafel auf dem Rasen neben dem Kreisverkehr.

Anschließend entfernte er sich zu Fuß mit einer blutenden Wunde von der Unfallstelle.

Da der flüchtige Autofahrer bereits unmittelbar vor dem Unfall wegen Schlangenlinien-Fahrens mit einem Taxifahrer in Streit geraten war, lag seine Beschreibung vor. Daher konnte die Polizei den Dortmunder zügig aufgreifen.

Er stand unter Alkoholeinwirkung. Daher wurde ihm eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein beschlagnahmt und der Pkw abgeschleppt.