Das aktuelle Wetter Dortmund 26°C
Ausstellung

Benähte Leinwände und zarte Fabelwesen

09.11.2012 | 19:00 Uhr
Benähte Leinwände und zarte Fabelwesen
Die Arbeiten von Marianne Eggimann sind auch beängstigend.Foto: Ralf Rottmann

Weiße Porzellanfigürchen und zarte Mädchenporträts begrüßen den Besucher im Eingangsbereich der Galerie „Art-isotope“, Wilhelmstr. 38. Wenn man aber genauer hinschaut, sieht man: So unschuldig, wie sie auf den ersten Blick wirken sind die Arbeiten nicht.

Weiße Porzellanfigürchen und zarte Mädchenporträts begrüßen den Besucher im Eingangsbereich der Galerie „Art-isotope“, Wilhelmstr. 38. Wenn man aber genauer hinschaut, sieht man: So unschuldig, wie sie auf den ersten Blick wirken sind die Arbeiten nicht. „Unusual Discove-ries“ – „Ungewöhnliche Entdeckungen“ hat Galerist Axel Schöber die Ausstellung genannt, die am Sonntag, 11. November, um 11.30 Uhr eröffnet.

Sónia Aniceto hat einen Rahmen mit dunkelblauem, ornamentalem Stoff bespannt. Eine Hochhausfassade steht wuchtig im Hintergrund – direkt auf den Stoff gepinselt. Folgt man als Betrachter der Leserichtung von links nach rechts beginnt sie sich aufzulösen, der Stoff tritt zutage, rote Fäden durchziehen das dunkle Blau und führen die Struktur weiter. Eine kleine Figurengruppe mit Esel steht im Vordergrund. Dort, wo die Figuren auf Stoff treffen, verwandeln sich ihre Konturen in Fäden.

Die Porzellanfiguren von Marianne Eggimann sind zum Teil lustig wie ein Gorilla mit magnetisch befestigtem Schwanz, den der Betracht nach Laune austauschen kann. Ihre Fabelwesen sind zum Teil verstörend: Ein Vogelmensch sitzt mit angelegten Flügeln zusammengesunken da. Erst bei näherer Betrachtung sieht man: Die Arme, die hinter dem Rücken das Victory-Zeichen zeigen, sind abgehackt.

Ein Besuch der Ausstellung lohnt!

Maike Rellecke


Kommentare
Aus dem Ressort
Lebensgefahr - DEW nimmt Nordstadt-Haus vom Netz
Münsterstraße
"Gefahr für Leib und Leben": DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert.
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Nach 37 Jahren
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Baroper Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt - wir erklären den Fall.
Mann muss aus Auto geschnitten werden
Bayrische Straße
Schwerer Unfall in Eving: An der Bayrischen Straße sind am Freitagmittag zwei Autos kollidiert. Vier Personen wurden dabei laut Polizei verletzt. Ein Schwerverletzter musste von der Feuerwehr aus seinem Auto geschnitten werden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.
Lebensgefahr — Dortmunder Versorger nimmt Haus vom Netz
Problemhaus
Der Dortmunder Energie- und Wasserversorger DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert. Die Situation war offenbar lebensgefährlich.
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Wohnen
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Dortmunder Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt — wir erklären den Fall.
Fotos und Videos
Fritz Eckenga im Spiegelzelt
Bildgalerie
Fotostrecke
Im Atelier von Osman Xani
Bildgalerie
Fotostrecke
So entsteht die Energie-Plus-Kita
Bildgalerie
Fotostrecke
So sieht es derzeit im Fredenbaumpark
Bildgalerie
Fotostrecke