Das aktuelle Wetter Dortmund 20°C
Ausstellung

Benähte Leinwände und zarte Fabelwesen

09.11.2012 | 19:00 Uhr
Benähte Leinwände und zarte Fabelwesen
Die Arbeiten von Marianne Eggimann sind auch beängstigend.Foto: Ralf Rottmann

Weiße Porzellanfigürchen und zarte Mädchenporträts begrüßen den Besucher im Eingangsbereich der Galerie „Art-isotope“, Wilhelmstr. 38. Wenn man aber genauer hinschaut, sieht man: So unschuldig, wie sie auf den ersten Blick wirken sind die Arbeiten nicht.

Weiße Porzellanfigürchen und zarte Mädchenporträts begrüßen den Besucher im Eingangsbereich der Galerie „Art-isotope“, Wilhelmstr. 38. Wenn man aber genauer hinschaut, sieht man: So unschuldig, wie sie auf den ersten Blick wirken sind die Arbeiten nicht. „Unusual Discove-ries“ – „Ungewöhnliche Entdeckungen“ hat Galerist Axel Schöber die Ausstellung genannt, die am Sonntag, 11. November, um 11.30 Uhr eröffnet.

Sónia Aniceto hat einen Rahmen mit dunkelblauem, ornamentalem Stoff bespannt. Eine Hochhausfassade steht wuchtig im Hintergrund – direkt auf den Stoff gepinselt. Folgt man als Betrachter der Leserichtung von links nach rechts beginnt sie sich aufzulösen, der Stoff tritt zutage, rote Fäden durchziehen das dunkle Blau und führen die Struktur weiter. Eine kleine Figurengruppe mit Esel steht im Vordergrund. Dort, wo die Figuren auf Stoff treffen, verwandeln sich ihre Konturen in Fäden.

Die Porzellanfiguren von Marianne Eggimann sind zum Teil lustig wie ein Gorilla mit magnetisch befestigtem Schwanz, den der Betracht nach Laune austauschen kann. Ihre Fabelwesen sind zum Teil verstörend: Ein Vogelmensch sitzt mit angelegten Flügeln zusammengesunken da. Erst bei näherer Betrachtung sieht man: Die Arme, die hinter dem Rücken das Victory-Zeichen zeigen, sind abgehackt.

Ein Besuch der Ausstellung lohnt!

Maike Rellecke



Kommentare
Aus dem Ressort
Hebamme wegen Totschlags zu Haftstrafe verurteilt
Prozess
Bei einer Hausgeburt in Unna war die kleine Greta tot zur Welt gekommen. Die Hebamme wurde deswegen vom Landgericht Dortmund wegen Totschlags zu über sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Die Frau sah nicht ein, dass sie einen Fehler gemacht hatte, präsentierte sich hingegen als Märtyrerin.
Neues Wohnquartier entsteht in der südlichen Innenstadt
Alte Straßenbahnwerkstatt
Die südliche Innenstadt bekommt ein neues Wohnquartier am Westfalendamm. Auf dem ehemaligen Standort der Straßenbahnwerkstatt der Dortmunder Stadtwerke (DSW21) an der Ecke Kleverstraße entstehen neue Mietwohnungen. Die Bagger rücken schon bald an.
Telefon-Streiche lösen Polizei-Einsätze in Rotlicht-Bezirk aus
17-Jähriger aufgeflogen
Ein Scherz eines betrunkenes 17-Jähriger hat in der Nacht zu Montag zwei Polizei-Einsätze in Dortmunds Rotlicht-Bezirk ausgelöst. Der Jugendliche meldete über den Notruf zweimal kurz hintereinander randalierende Männer in der Linienstraße. Als die Polizei eintraf, gab es von Randale keine Spur....
Bochumer Motorradfahrer bei Unfall auf A 40 schwer verletzt
Stauende
Ein 64-jähriger Bochumer hat auf seinem Motorrad auf der A 40 in Höhe Dortmund ein Stauende zu spät gesehen. Beim Bremsversuch stürzte er, rutschte rund 100 Meter über die Fahrbahn, prallte in einen BMW und wurde über die Böschung geschleudert. Das Kennzeichen an seiner Maschine war gefälscht.
Keine Bombe in Eurobahn bei Dortmund gefunden
Bahnverkehr
Nach einer Bombendrohung gegen die Eurobahn evakuierte die Polizei am Mittwochmorgen einen Zug in Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofs. Rund 500 Passagiere waren betroffen. Ein Unbekannter hatte bei der Münsteraner Feuerwehr mit einer Bombe gedroht. Doch gegen 11 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden.
Fotos und Videos
Abgebrochene Äste in Derne
Bildgalerie
Fotostrecke
Bombendrohung auf Eurobahn
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Tag voller Erlebnisse
Bildgalerie
Fotostrecke