Das aktuelle Wetter Dortmund 9°C
Theater Dortmund

Beim Zauberer von Oz brennt’s

06.11.2012 | 07:00 Uhr
Beim Zauberer von Oz brennt’s
Désirée von Delft Andreas Ksienzyk Rainer Kleinespel Randolph Herbst Bettina ZobelFoto: Birgit Hupfeld

Auf eine magische Reise lädt das Kinder- und Jugendtheater (KJT) Schulklassen und Familien in der magischen Weihnachtszeit ein: Das bekannte Märchen „Der Zauberer von Oz“ feiert Premiere.

Auf eine magische Reise lädt das Kinder- und Jugendtheater (KJT) Schulklassen und Familien in der magischen Weihnachtszeit ein: Das bekannte Märchen „Der Zauberer von Oz“ kommt mit eigens komponierter Countrymusik, Spezialeffekten und Videoprojektionen auf die Bühne des Schauspielhauses.

„Wir versuchen, eine große ,Christmas-Show’, wie man wohl im Amerikanischen sagen würde, auf die Bühne zu bringen“, beschreibt es Andreas Gruhn. Der Leiter des KJT inszeniert das Weihnachtsmärchen nach dem Buch von Lyman Frank Baum.

Bekanntschaft mit Vogelscheuche

Dabei soll es aber keinesfalls um Effekthascherei gehen. „Einen Saal mit 500 Kindern zum Schreien zu bringen, das kann jeder“, findet er. „Die Kunst ist, die Kinder dazu zu bringen, sich auf die Geschichte einzulassen und durchzuhalten.“

Das gelingt mit Spannung. Schließlich ist die Reise des Mädchens Dorothy ein Abenteuer, in dem es die Bekanntschaft einer sprechenden Vogelscheuche macht, einen furchtsamen Löwen kennenlernt und immer wieder den Fallen der bösen Hexe des Westens mit ihrem Affen Goggo zu entwischen.

Zur Spannung tragen auch die Spezialeffekte bei. „Häuser fallen um, es regnet, es schneit und es brennt“, verrät Andreas Gruhn. Volker Köster, der für die Videoprojektionen zuständig ist, verdeutlicht Dorothys Reise mit unterschiedlichen Landschaftsaufnahmen. „Die Reise startet in Kansas, im Westen Amerikas, dann kommt Dorothy in eine Traumwelt.“

Auch musikalisch geht’s in den wilden Westen von Amerika: „Country, Jazz, Blues, Ragtime und Rockabilly“, umreißt der Regisseur die Genres. Aber auch der Klassiker der Geschichte „Somewhere Over The Rainbow“ wird als Ballade zu hören sein. „Die Musik spielt bei dieser Produktion eine ziemlich große Rolle. Neun Lieder haben wir für das Stück produziert, die man anschließend auch auf CD mit nach Hause nehmen kann“, verspricht Andreas Gruhn. Die eingespielten Stücke werden dann mit Live-Gesang auf der Bühne kombiniert.

Rührende Momente

Insgesamt dürfen sich sowohl Kinder als auch Erwachsene auf eine lustige Aufführung freuen, nachdem in den letzten beiden Jahren mit „Das kalte Herz“ (2010) und „Die schöne Wassilissa“ eher düstere Märchen gespielt wurden. „Der Zauberer von Oz spricht ganz andere Gefühlsbereiche an, aber es wird auch sehr rührende Momente geben“, erzählt Gruhn.

Maike Rellecke



Kommentare
Aus dem Ressort
Drei Verletzte nach dem Kochen von Tee
Kohlenmonoxid-Vergiftung
Tee in einem Samowar auf Holzkohle zu kochen, kann lebensgefährlich werden. Diese Erfahrung musste in der Nacht zu Sonntag eine dreiköpfige Familie aus der Nordstadt machen.
Das sind die Kandidaten für den Dortmunder des Jahres
Abstimmung läuft
Die drei Kandidaten stehen fest, ab jetzt zählt jede Stimme: Die Wahl zum Dortmunder des Jahres 2014 startet am Samstag. Das sind die drei Kandidaten für den wichtigsten Dortmunder Ehrenamtspreis.
Vierköpfige Bande überfällt Seniorenpaar zu Hause
Überfall
Überfall auf ein Ehepaar in Eving: Vier Männer sind am Donnerstag in die Wohnung eines Seniorenpaars eingedrungen. Sie erbeuteten laut Polizei einen "hohen" Geldbetrag. Der Fall erinnert an einen brutalen Raub vom Montag in Witten, bei dem eine 79-Jährige brutal überfallen wurde.
Tickets für Kraftklub und Thees Uhlmann an der Abendkasse
Visions-Festival
Am Samstag ist es soweit: Mit einem hochkarätig besetzten Festival in der Westfalenhalle feiert das Dortmunder Musikmagazin Visions sein 25-jähriges Bestehen. Thees Uhlmann, Royal Republic, Marcus Wiebusch und Kraftklub geben sich die Ehre. Für spontane Fans gibt es noch Tickets an der Abendkasse.
Brüder sollen BVB-Ordner im Stadion misshandelt haben
Gewalt
Beim Spiel des BVB gegen Augsburg im April 2013 sollen sich zwei Fans aus Ahlen mit einer Reihe Stadion-Ordner angelegt haben. Seit Freitag beschäftigt der Fall das Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft den Brüdern vor, die Ordner misshandelt zu haben. Die Fans haben eine ganz andere Version.
Fotos und Videos
Kraftklub beim Visions-Festival
Bildgalerie
Festival
Im Haus der kleinen Forscher
Bildgalerie
Fotostrecke