Das aktuelle Wetter Dortmund 18°C
Theater Dortmund

Beim Zauberer von Oz brennt’s

06.11.2012 | 07:00 Uhr
Beim Zauberer von Oz brennt’s
Désirée von Delft Andreas Ksienzyk Rainer Kleinespel Randolph Herbst Bettina ZobelFoto: Birgit Hupfeld

Auf eine magische Reise lädt das Kinder- und Jugendtheater (KJT) Schulklassen und Familien in der magischen Weihnachtszeit ein: Das bekannte Märchen „Der Zauberer von Oz“ feiert Premiere.

Auf eine magische Reise lädt das Kinder- und Jugendtheater (KJT) Schulklassen und Familien in der magischen Weihnachtszeit ein: Das bekannte Märchen „Der Zauberer von Oz“ kommt mit eigens komponierter Countrymusik, Spezialeffekten und Videoprojektionen auf die Bühne des Schauspielhauses.

„Wir versuchen, eine große ,Christmas-Show’, wie man wohl im Amerikanischen sagen würde, auf die Bühne zu bringen“, beschreibt es Andreas Gruhn. Der Leiter des KJT inszeniert das Weihnachtsmärchen nach dem Buch von Lyman Frank Baum.

Bekanntschaft mit Vogelscheuche

Dabei soll es aber keinesfalls um Effekthascherei gehen. „Einen Saal mit 500 Kindern zum Schreien zu bringen, das kann jeder“, findet er. „Die Kunst ist, die Kinder dazu zu bringen, sich auf die Geschichte einzulassen und durchzuhalten.“

Das gelingt mit Spannung. Schließlich ist die Reise des Mädchens Dorothy ein Abenteuer, in dem es die Bekanntschaft einer sprechenden Vogelscheuche macht, einen furchtsamen Löwen kennenlernt und immer wieder den Fallen der bösen Hexe des Westens mit ihrem Affen Goggo zu entwischen.

Zur Spannung tragen auch die Spezialeffekte bei. „Häuser fallen um, es regnet, es schneit und es brennt“, verrät Andreas Gruhn. Volker Köster, der für die Videoprojektionen zuständig ist, verdeutlicht Dorothys Reise mit unterschiedlichen Landschaftsaufnahmen. „Die Reise startet in Kansas, im Westen Amerikas, dann kommt Dorothy in eine Traumwelt.“

Auch musikalisch geht’s in den wilden Westen von Amerika: „Country, Jazz, Blues, Ragtime und Rockabilly“, umreißt der Regisseur die Genres. Aber auch der Klassiker der Geschichte „Somewhere Over The Rainbow“ wird als Ballade zu hören sein. „Die Musik spielt bei dieser Produktion eine ziemlich große Rolle. Neun Lieder haben wir für das Stück produziert, die man anschließend auch auf CD mit nach Hause nehmen kann“, verspricht Andreas Gruhn. Die eingespielten Stücke werden dann mit Live-Gesang auf der Bühne kombiniert.

Rührende Momente

Insgesamt dürfen sich sowohl Kinder als auch Erwachsene auf eine lustige Aufführung freuen, nachdem in den letzten beiden Jahren mit „Das kalte Herz“ (2010) und „Die schöne Wassilissa“ eher düstere Märchen gespielt wurden. „Der Zauberer von Oz spricht ganz andere Gefühlsbereiche an, aber es wird auch sehr rührende Momente geben“, erzählt Gruhn.

Maike Rellecke



Kommentare
Aus dem Ressort
Platzverweise gegen 63 von 103 Personen
Nordstadt
Seit April 2014 gilt in den Straßen rund um den Nordmarkt abends und nachts "Durchfahrt verboten". Doch die Schilder allein reichen nicht. Mit Kontrollen muss das Ordnungsamt das Recht auf Ruhe der Anwohner durchsetzen.
54-Jähriger bei Unfall auf der B1 schwer verletzt
Stadtbahnlinie gesperrt
Um 19.31 Uhr am Dienstagabend ist ein Motorradfahrer auf der B1 verunglückt. In Richtung Unna war der linke Fahrstreifen auf Höhe der Voßkuhle für mehrere Stunden gesperrt. Mittlerweile gibt es genauere Details zum Unfallhergang.
Drei Stadtbahn-Auto-Kollisionen in zwei Stunden
Ein Schwerverletzter
Im Dortmunder Stadtbahn-Netz ist es am Dienstag zu einer ungewöhnlichen Häufung von Unfällen gekommen. Innerhalb von zwei Stunden gab es drei Zusammenstöße mit anderen Fahrzeugen. Auf der Bornstraße erfasste eine Bahn ein Auto, der Fahrer wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Auch zwei andere...
Hartnäckige Putzfrau stoppt Ladendieb
Hauptbahnhof
Damit hätte der Dieb sicher nicht gerechnet: Eine Reinigungskraft bemerkte, dass er am Dienstagmorgen Waren aus einem Drogeriemarkt am Hauptbahnhof stehlen wollte. Als die Frau ihn zur Rede stellte, versuchte der Dieb zu flüchten. Doch so leicht ließ die 39-Jährige sich nicht abschütteln.
Neue App macht Dortmunds Taxis Konkurrenz
Talixo
Uber ist in aller Munde, doch es ist eine andere App, die den Dortmunder Taxi-Markt kapert: Talixo vermittelt seit Anfang August Fahrten von A nach B durch die Stadt. Der Smartphone-Dienst macht mit 70 Fahrzeugen der Taxi-Genossenschaft Konkurrenz. Wir erklären das Geschäftsmodell.
Fotos und Videos
Abbau der Kokerei Kaiserstuhl 2003
Bildgalerie
Fotostrecke
High-Heels-Workshop in Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Tedi-Cup
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto erfasst Stadtbahn auf der Bornstraße
Bildgalerie
Fotostrecke