Bei Pokalsieg erwartet Dortmund 250.000 BVB-Fans

Was wir bereits wissen
Sollte der BVB den DFB-Pokal holen, werden rund 250.000 Fans nach Dortmund pilgern. Die Strecke des Autokorsos dürfte vielen Fans noch bekannt sein.

Dortmund.. Es wäre Dortmunds Party des Jahres: Sollte der BVB das DFB-Pokalfinale am Samstag gewinnen, wird die Stadt am Tag danach in einem schwarzgelben Jubelmeer untergehen. Bis zu 250.000 Fans werden erwartet.

Der BVB rechnet bei guten Wetter mit bis zu einer Viertelmillion feierwütigen BVB-Fans, die im Falle eines Pokalsiegs am Sonntag in die Stadt strömen werden, um die Mannschaft zu bejubeln. Damit der Korso schneller vorankommt als 2012, wird es an Engstellen wie etwa dem Westentor ein Großaufgebot von Ordnern geben. Insgesamt sollen mindestens 550 Ordner im Einsatz sein.

DFB-Pokal Um im Falle eines Siegs dem Andrang der Fans gerecht zu werden, wird es zusätzliche 70 Toiletten mehr an der Korso-Strecke geben als 2012, insgesamt 300. Dazu kommen 16 Unfallhilfsstellen in der Stadt, davon 11 an der Strecke. Die Polizei wird mit mehreren Einsatzhundertschaften vor Ort sein. Besonders das Abbrennen von Pyrotechnik soll streng bestraft werden.

Ab Sonntagmorgen werden Autos abgeschleppt - Einlasskontrollen am Borsigplatz

Damit die Strecke frei sein wird, warnt das Ordnungsamt am Sonntag ab 5 Uhr vor rigorosen Abschleppaktionen von Autos, die dann noch entlang der Route stehen. Das bereits ausgeschilderte absolute Halteverbot gilt am Sonntag bis 24 Uhr. Der Borsigplatz wird am Sonntag ab 7 Uhr für den Verkehr gesperrt werden. Dort wird es Einlasskontrollen geben, so dass der Platz gesperrt werden kann, sollten er zu voll werden. Familien mit Kleinkindern rät die Stadt dringend ab, zum Korso zu gehen.

Es lohnt sich übrigens nicht, am Sonntag zum Flughafen zu fahren, um die Mannschaft bereits am Flughafen zu empfangen. Das Terminal wird von 10 bis 15 Uhr gesperrt sein. Nur Fluggäste und ihre Begleitpersonen werden hineingelassen.

Route wie 2012

Der Autokorso soll der gleichen Route folgen wie bereits nach dem Double-Gewinn 2012. Die Mannschaft und die Vereinsführung sollen dabei auf einem zehn Meter langen Truck von der Westfalenhütte über Borsigplatz und Wall zum Dortmunder U führen. Ebenfalls gilt wieder ein Glasverbot in der City und entlang der Korso-Strecke - diesmal von 5 Uhr bis 23 Uhr.

Einziger Unterschied zu 2012: Der Korso soll bedeutend früher anfangen. Bereits um 14.09 Uhr ist der Beginn geplant, wenn alles so läuft wie geplant, soll der BVB dreieinhalb Stunden später - um 17.39 Uhr - das Dortmunder U erreicht haben. 2012 hatte der Korso fast bis Mitternacht gedauert, war aber auch erst um 18.09 Uhr gestartet.

Das ist die geplante Route des BVB-Pokalsieger-Korsos: