Baugewerbeverband fordert Abwrackprämie für Häuser

Mit einem ungewöhnlichen Vorschlag belebt der Baugewerbeverband die Diskussion um modernen, seniorengerechten Wohnraum: Er schlägt eine Art Abwrackprämie für alte Häuser vor. Das würde Investitionen in den Wohnungs-Neubau erleichtern.

Dortmund.. Sinnvoll sei eine Art Abwrackprämie für nicht mehr zeitgemäße Wohnhäuser, um Investitionen in den Wohnungs-Neubau zu erleichtern, erklärte Hermann Schulte-Hiltrop, Hauptgeschäftsführer der Bauverbände Westfalen, am Dienstag am Rande eines Bauforums des Baugewerbes im Harenberg-Haus.

Gestiegene Abrisskosten

Angesichts gestiegener Kosten seien Abriss und Neubau von Wohnhäusern in Innenstädten nicht mehr wirtschaftlich, argumentiert der Bauexperte. Dabei hat er besonders den Nachkriegswohnungsbau im Sinn, der nicht mehr modernen Anforderungen an Barrierefreiheit und Energieeinsparung genüge.

Abriss und Neubau seien hier eine sinnvolle Lösung, um den benötigten qualitativ hochwertigen Wohnungsbau zu ermöglichen. Die öffentliche Hand könnte dies durch eine Abrissprämie und bessere Abschreibungsmöglichkeiten fördern.