Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Verkehr

Bahnhof in Aplerbeck-Süd nach Starkregen überschwemmt

04.10.2012 | 11:46 Uhr
Bahnhof in Aplerbeck-Süd nach Starkregen überschwemmt
Die Bahn hat Großraumtaxen als Schienenersatzverkehr Richtung Hörde und Schwerte eingesetzt.Foto: Archiv/ddp

Dortmund-Aplerbeck.   Der Dauerregen von heute Morgen hat den Bahnhof in Aplerbeck-Süd überschwemmt – der Bahnverkehr nach Schwerte und Hörde war teilweise eingestellt.

Der Dauerregen von heute Morgen hat den Bahnhof in Aplerbeck-Süd überschwemmt – der Bahnverkehr zwischen Schwerte und Hörde war teilweise eingestellt. Bahnsteig oder Gleise waren zwar nicht betroffen, erklärt ein Sprecher der Deutschen Bahn – aber durch das knietiefe Wasser in der Unterführung konnten Fahrgäste den Bahnsteig nicht erreichen. Die Bahn hat Großraumtaxen als Schienenersatzverkehr Richtung Hörde und Schwerte eingesetzt.

Die Feuerwehr pumpte das Regenwasser ab. Aber das Problem sei bekannt, erklärt ein Sprecher der Feuerwehr Dortmund. Die Unterführung am Bahnhof Aplerbeck-Süd sei schon öfter überschwemmt gewesen.

Katrin Figge



Kommentare
Aus dem Ressort
Verkaufsoffener Sonntag: Bummeln nach dem Feiertag
Dortmunder City
Am Sonntag (2.11.) dürfte es voll werden in der City: Nicht nur der Hansemarkt lädt zum Bummeln ein, auch die Geschäfte öffnen ihre Türen. Nach dem Feiertag Allerheiligen gibt's dann ausnahmsweise am Sonntag die Chance zum Bummeln in der City.
Staatsanwaltschaft: Kein Untreue-Verdacht bei IHK-Führung
Lasise in Selm
Kein Verdacht auf Untreue: Die Staatsanwaltschaft Dortmund ermittelt im Fall des Forschungszentrums Ladungssicherung in Selm nicht gegen die Spitzen der IHK zu Dortmund. Ein Ermittlungsverfahren gegen den Präsidenten Udo Dolezych und Hauptgeschäftsführer Reinhard Schulz wird nach einer Prüfung...
DOlles für dein Wochenende
Veranstaltungstipps
Maike Kranaster ist das "Dortmunder Mädel". Damit keine Langeweile aufkommt, gibt sie in ihrem Blog Ausflugs- und Ausgehtipps für Dortmund. Dieses Wochenende mit dabei: Kunst in öffentlichen Gebäuden Partys und viel Shopping.
Thyssen-Krupp Steel führt die 31-Stunden-Woche ein
Stahl
Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel führt an seinen Standorten Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und Siegen die 31-Stunden-Woche bei Lohnverzicht ein. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat verständigt. Der „Tarifvertrag Zukunft“ soll Stellenstreichungen und Kurzarbeit verhindern.
Unheimliche Einbruchsserie in der Gartenstadt
Seit Juli
Zwei maskierte Männer stehen spätabends in einem Jugendzimmer in der Gartenstadt. Das ist der Auftakt einer unheimlichen Einbruchserie in der südlichen Gartenstadt. Seit Juli folgt dort ein Einbruch auf den anderen.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke