Das aktuelle Wetter Dortmund 9°C
Kriminalität

Bahn-Diebe stehlen fast zwei Kilometer Kupferkabel

22.08.2012 | 13:37 Uhr
Bahn-Diebe stehlen fast zwei Kilometer Kupferkabel
Rund um Dortmund machen der Bahn aktuell Buntmetalldiebe zu schaffen.Foto: Stephan Eickershoff

Dortmund/Bochum/Bergkamen/Unna.   Gleich fünf Mal haben Buntmetalldiebe am Dienstag auf Bahnstrecken in und um Dortmund zugeschlagen: Von den Oberleitungen verschwanden rund zwei Kilometer Kupferkabel.

Gleich fünf Mal haben Buntmetalldiebe am Dienstag (21. August 2012) auf Bahnstrecken in und um Dortmund zugeschlagen: Von den Oberleitungen verschwanden rund zwei Kilometer Kupferkabel. Verdächtige hat die zuständige Bundespolizeiinspektion Dortmund noch nicht festgenommen.

Auf der Güterzugstrecke Hamm–Recklinghausen montierten Unbekannte an der Werner Straße in Bergkamen Kupferkabel mit einer Länge von 800 Meter ab. Schaden: 6000 Euro.

An der Haltepunkt Dortmund-Kruckel wurden 60 Meter Kupferkabel entwendet. Tatverdächtige gibt es nicht. Schaden: 4500 Euro.

Auf der Strecke Unna–Bönen am Bahnübergang Brameyer Straße rissen sich die Diebe Kupferkabel im Wert von 8000 Euro unter den Nagel. Kriminaltechniker der Bundespolizei haben amTatort Spuren gesichert.

In Bochum an der Berliner Straße (Strecke Bochum–Wattenscheid) wurden 80 Meter Kupferkabel gestohlen – an der Hattinger Straße waren es 10 Meter. In beiden Fällen muss die Schadenshöhe noch vom zuständigen Fachdienst der Deutschen Bahn AG ermittelt werden.

In allen Fällen hat die Bundespolizeiinspektion Dortmund ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Diebstahls eingeleitet. Zudem warnt sie potentielle Diebe vor den Gefahren – nicht nur den rechtilchen: „Wer sich im Gleisbereich aufhält, begibt sich in Lebensgefahr. Züge nähern sich fast lautlos und können erst spät wahrgenommen werden. Beim Entwenden von Metall aus der Oberleitung kann es sich um stromführende Teile handeln – mit einer Spannung von 15.000 Volt. Es besteht Lebensgefahr.“

Zeugen, die Beobachtungen zu einem der vier Delikte gemacht haben, sollten unter der kostenfreien Servicenummer 0800/6888000 melden.



Kommentare
22.08.2012
16:29
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
So würden Dortmunds Kliniken auf Ebola reagieren
Isolation und...
Keines der Krankenhäuser in Dortmund kann im Fall der Fälle einen Ebola-Patienten behandeln, auch nicht das größte Krankenhaus in NRW, das Klinikum Dortmund. Zum Einsatz müsste ein Spezial-Rettungswagen kommen. Das städtische Gesundheitsamt warnt vor Panikmache.
Spektakuläre Festnahme in der Dortmunder Nordstadt
Spezialkräfte im Einsatz
Spezialkräfte der Polizei haben am Donnerstagmittag mindestens zwei Personen in der Dortmunder Nordstadt festgenommen. Offenbar handelt es sich um den Teil einer bundesweiten Aktion. Die Ermittler hüllen sich allerdings in Schweigen und verweisen auf eine angekündigte Pressekonferenz.
Spektakuläre Festnahme in der Dortmunder Nordstadt
Spezialkräfte im Einsatz
Spezialkräfte der Polizei haben am Donnerstagmittag mindestens zwei Personen in der Dortmunder Nordstadt festgenommen. Offenbar handelt es sich um den Teil einer bundesweiten Aktion. Die Ermittler hüllen sich allerdings in Schweigen und verweisen auf eine angekündigte Pressekonferenz.
LKW pflastert Ende der OW IIIa mit Bierkästen
Kurioser Unfall
Bierschwemme in Asseln: Bei einem kuriosen Unfall am Ende der OW IIIa hat ein Bierlaster am Donnerstagmittag Teile seiner Ladung verloren. Die Ecke Brackeler Straße/Asselner Straße musst wegen der Überreste der Bierkästen gesperrt werden.
Polizei sucht Smartphone-Diebe aus der S2
Fahndungsbild
Mit dem Bild einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach zwei mutmaßlichen Smartphone-Dieben. Die beiden sollen einem Dortmunder in der S-Bahnlinie 2 das Telefon gestohlen haben.
Fotos und Videos
Im Haus der kleinen Forscher
Bildgalerie
Fotostrecke
Martener Kindergarten hat neue Spielgeräte
Bildgalerie
Fotostrecke