Das aktuelle Wetter Dortmund 5°C
Kriminalität

Bahn-Diebe stehlen fast zwei Kilometer Kupferkabel

22.08.2012 | 13:37 Uhr
Bahn-Diebe stehlen fast zwei Kilometer Kupferkabel
Rund um Dortmund machen der Bahn aktuell Buntmetalldiebe zu schaffen.Foto: Stephan Eickershoff

Dortmund/Bochum/Bergkamen/Unna.   Gleich fünf Mal haben Buntmetalldiebe am Dienstag auf Bahnstrecken in und um Dortmund zugeschlagen: Von den Oberleitungen verschwanden rund zwei Kilometer Kupferkabel.

Gleich fünf Mal haben Buntmetalldiebe am Dienstag (21. August 2012) auf Bahnstrecken in und um Dortmund zugeschlagen: Von den Oberleitungen verschwanden rund zwei Kilometer Kupferkabel. Verdächtige hat die zuständige Bundespolizeiinspektion Dortmund noch nicht festgenommen.

Auf der Güterzugstrecke Hamm–Recklinghausen montierten Unbekannte an der Werner Straße in Bergkamen Kupferkabel mit einer Länge von 800 Meter ab. Schaden: 6000 Euro.

An der Haltepunkt Dortmund-Kruckel wurden 60 Meter Kupferkabel entwendet. Tatverdächtige gibt es nicht. Schaden: 4500 Euro.

Auf der Strecke Unna–Bönen am Bahnübergang Brameyer Straße rissen sich die Diebe Kupferkabel im Wert von 8000 Euro unter den Nagel. Kriminaltechniker der Bundespolizei haben amTatort Spuren gesichert.

In Bochum an der Berliner Straße (Strecke Bochum–Wattenscheid) wurden 80 Meter Kupferkabel gestohlen – an der Hattinger Straße waren es 10 Meter. In beiden Fällen muss die Schadenshöhe noch vom zuständigen Fachdienst der Deutschen Bahn AG ermittelt werden.

In allen Fällen hat die Bundespolizeiinspektion Dortmund ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Diebstahls eingeleitet. Zudem warnt sie potentielle Diebe vor den Gefahren – nicht nur den rechtilchen: „Wer sich im Gleisbereich aufhält, begibt sich in Lebensgefahr. Züge nähern sich fast lautlos und können erst spät wahrgenommen werden. Beim Entwenden von Metall aus der Oberleitung kann es sich um stromführende Teile handeln – mit einer Spannung von 15.000 Volt. Es besteht Lebensgefahr.“

Zeugen, die Beobachtungen zu einem der vier Delikte gemacht haben, sollten unter der kostenfreien Servicenummer 0800/6888000 melden.



Kommentare
22.08.2012
16:29
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
So dick ist Dortmund
Statistik
Dortmund ist zu dick. Mehr als jeder zweite erwachsene Dortmunder hat Übergewicht. Und es sind laut statistischem Landesamt in den vergangenen Jahren immer mehr geworden. Wir verraten, wie viel der durchschnittliche Dortmunder auf die Waage bringt - und wie sich Dortmunds Männer und Frauen im...
Handwerkskammer Dortmund wählt neue Spitze
Berthold Schröder neuer...
Die knapp 20.000 Handwerksbetriebe der Region Dortmund haben einen neue Führung: Der Hammer Zimmerermeister Berthold Schröder ist am Donnerstag zum neuen Präsidenten der Handwerkskammer Dortmund gewählt worden. Bei seinen Stellvertretern gibt es eine Premiere.
Bombenfund - 17.000 Dortmunder werden am Sonntag evakuiert
Bombe
Auf den Dortmunder Süden kommt am Sonntag eine gigantische Evakuierung zu: Wegen der Entschärfung einer 1,8-Tonnen-Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg müssen laut Stadt rund 17.000 Bewohner ihre Wohnungen verlassen. Die Bombe liegt auf dem Gelände des Dortmunder Pumpen-Herstellers Wilo.
600 Haushalte ohne Festnetz und Internet
Vodafone-Störung
Wegen einer Störung im Vodafone-Netz haben ungefähr 600 Dortmunder Haushalte seit Donnerstagmorgen kein oder sehr langsames Internet. Auch die Festnetzanschlüsse sind betroffen. Wann das Problem behoben werden kann, ist noch unklar.
16 Millionen Euro für die TU-Forschung
Förderung
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) genehmigt zwei Sonderforschungsbereiche (SFB) an der TU Dortmund einer wird neu eingerichtet und einer fortgesetzt. Rund 16 Millionen Euro fließen innerhalb der nächsten vier Jahre an die TU.
Fotos und Videos
Alarm im Kindergarten
Bildgalerie
Fotostrecke
"Heavy Metal" in der Dasa
Bildgalerie
Fotostrecke
Raserunfall mit zwei Verletzten
Bildgalerie
Fotostrecke