Das aktuelle Wetter Dortmund 8°C
Kriminalität

Bahn-Diebe stehlen fast zwei Kilometer Kupferkabel

22.08.2012 | 13:37 Uhr
Bahn-Diebe stehlen fast zwei Kilometer Kupferkabel
Rund um Dortmund machen der Bahn aktuell Buntmetalldiebe zu schaffen.Foto: Stephan Eickershoff

Dortmund/Bochum/Bergkamen/Unna.   Gleich fünf Mal haben Buntmetalldiebe am Dienstag auf Bahnstrecken in und um Dortmund zugeschlagen: Von den Oberleitungen verschwanden rund zwei Kilometer Kupferkabel.

Gleich fünf Mal haben Buntmetalldiebe am Dienstag (21. August 2012) auf Bahnstrecken in und um Dortmund zugeschlagen: Von den Oberleitungen verschwanden rund zwei Kilometer Kupferkabel. Verdächtige hat die zuständige Bundespolizeiinspektion Dortmund noch nicht festgenommen.

Auf der Güterzugstrecke Hamm–Recklinghausen montierten Unbekannte an der Werner Straße in Bergkamen Kupferkabel mit einer Länge von 800 Meter ab. Schaden: 6000 Euro.

An der Haltepunkt Dortmund-Kruckel wurden 60 Meter Kupferkabel entwendet. Tatverdächtige gibt es nicht. Schaden: 4500 Euro.

Auf der Strecke Unna–Bönen am Bahnübergang Brameyer Straße rissen sich die Diebe Kupferkabel im Wert von 8000 Euro unter den Nagel. Kriminaltechniker der Bundespolizei haben amTatort Spuren gesichert.

In Bochum an der Berliner Straße (Strecke Bochum–Wattenscheid) wurden 80 Meter Kupferkabel gestohlen – an der Hattinger Straße waren es 10 Meter. In beiden Fällen muss die Schadenshöhe noch vom zuständigen Fachdienst der Deutschen Bahn AG ermittelt werden.

In allen Fällen hat die Bundespolizeiinspektion Dortmund ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Diebstahls eingeleitet. Zudem warnt sie potentielle Diebe vor den Gefahren – nicht nur den rechtilchen: „Wer sich im Gleisbereich aufhält, begibt sich in Lebensgefahr. Züge nähern sich fast lautlos und können erst spät wahrgenommen werden. Beim Entwenden von Metall aus der Oberleitung kann es sich um stromführende Teile handeln – mit einer Spannung von 15.000 Volt. Es besteht Lebensgefahr.“

Zeugen, die Beobachtungen zu einem der vier Delikte gemacht haben, sollten unter der kostenfreien Servicenummer 0800/6888000 melden.



Kommentare
22.08.2012
16:29
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
"Wir wohnen hier im kleinen Horrorhaus"
Mieter
Ein Vermieter aus der Schweiz lässt seit Jahren ein Mehrfamilienhaus in der Nordstadt verkommen. Mit Geld und vereinten Kräften halten die Nachbarn das Gebäude in Schuss. Jetzt könnte das Haus ein Fall für die Justiz werden.
Watzke redet BVB-Spielern ins Gewissen - Reus fällt aus
Borussia Dortmund
Die Vorzeichen waren vor einer Mitgliederversammlung des BVB schon einmal besser. Finanziell steht der BVB gut da, sportlich miserabel. Hans-Joachim Watzke redete der Mannschaft eindringlich ins Gewissen und nahm die Spieler in die Verantwortung. Auf Marco Reus muss der BVB aber lange verzichten.
Unveränderlich: Neue Semesterticket-Preise stehen fest
Diskussion in der Uni
Im Gespräch zwischen Vertretern des Verkehrsbunds Rhein-Ruhr (VRR) und Studenten über die Preiserhöhung des Semestertickets gibt es noch immer keine Einigung. Luis Jos Castrillo, Vorstandsmitglied des VRR, hat mit Studenten der TU und FH diskutiert. Wir waren dabei.
Bundeswehr wirbt auf Jugendmesse "You" – Proteste geplant
Jugendmesse
Bei Deutschlands größter Jugendmesse "You" Ende November wird auf die Bundeswehr offensiv um Nachwuchs werben. Kriegsgegner wollen den Messestand verhindern. Doch vom Prokuristen der Westfalenhallen fühlen sie sich eingeschüchtert. Der Mann soll ihnen mit einem Geheimdienst gedroht haben.
Fotos und Videos
Kinder zeigen Musical über Müll
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Leben im kleinen Horrorhaus
Bildgalerie
Fotostrecke
Mensch stirbt bei Feuer in Marten
Bildgalerie
Fotostrecke
Neues Wohnen im Denkmal
Bildgalerie
Fotostrecke