Bär in Gefahr - Polizei Dortmund rettet Kuscheltier

Diesen Teddy retteten die Polizisten von der vielbefahrenen Straße. Jetzt suchen sie seinen Besitzer.
Diesen Teddy retteten die Polizisten von der vielbefahrenen Straße. Jetzt suchen sie seinen Besitzer.
Was wir bereits wissen
Auf der vielbefahrenen B236 sah ein Teddy seinem Schicksal entgegen. Doch die Dortmunder Autobahnpolizei rettete den Bären - und sucht den Besitzer.

Dortmund.. Das war selbst für die Polizei ein ungewöhnlicher Einsatz: Ein Bär hat am Samstagmittag auf der Fahrbahn B 236 gelegen - genauer gesagt ein Teddybär. In der Nähe vom Autobahnkreuz Dortmund Nord-Ost stand das Kuscheltier kurz davor, überfahren zu werden. Doch die Polizisten zögerten nicht.

Gegen 14.30 Uhr am Samstag (10. Januar) informierte ein Zeuge die Polizei über den ungewöhnlichen Fund. Der Teddybär lag im Bereich des Autobahnkreuzes Dortmund Nord-Ost, heißt es in einer Pressemitteilung - "von seinen Besitzer aus bisher unbekannten Gründen zurückgelassen".

Das war ein Einsatz für die Autobahnpolizei - kurzerhand retteten sie den Bären von der B 236, nahmen ihn im Streifenwagen mit und brachten ihn zur Wache. Nass und schmutzig war er geworden, doch er blieb unverletzt. Wie die Polizei schreibt, "durfte sich der kleine Bär aufwärmen und sein Fell trocknen".

Bislang hat sich noch niemand bei der Polizei gemeldet, der seinen Teddy sucht. Es liege keine Vermisstenanzeige vor, so die Polizei. Jetzt wartet der Bär in der Wache der Autobahnpolizei darauf, von seinem Besitzer abgeholt zu werden. Wer sein Kuscheltier erkennt, kann sich unter (0231) 1 32 45 21 melden.