Das aktuelle Wetter Dortmund 19°C
Verkehr

B1 nach Tanklaster-Unfall komplett gesperrt

26.01.2011 | 17:33 Uhr
Ein mit Gefahrgut beladener Lkw liegt auf der Seite. Die B1 in Höhe der B236 ist bis Donnerstag gesperrt. Fotos: Ralf Rottmann

Dortmund. Nach einem Unfall mit einem Tanklaster am Mittwochnachmittag um 16.44 Uhr auf der B1/Westfalendamm in Fahrtrichtung Unna war die Fahrbahn bis Donnerstagfrüh komplett gesperrt, die Explosionsgefahr gebannt.

Einen höchstexplosiven Einsatz musste die Feuerwehr am Mittwochnachmittag bewältigen. Um 16.44 Uhr war ein mit 24 Tonnen Methanol beladener Tanklaster auf der B1 - in Höhe der B236 - umgekippt. Der Fahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Die B1 musste in beiden Fahrtrichtungen wegen akuter Explosionsgefahr gesperrt werden.

Tanklaster geborgen

„Uns erreichte der Notruf gegen 16.45 Uhr“, erklärte Feuerwehrsprecher Thomas Osthoff vor Ort. Der Lastzug war aus ungeklärter Ursache beim Einbiegen von der B236 auf die B1 in Richtung Unna umgekippt. Während der Fahrer (57) dabei in seinem Führerhaus eingeklemmt worden war, flossen kleinere Mengen Methanol aus einem Entlüftungsdeckel. „Da es sich um einen Stoff mit einem niedrigen Flammpunkt handelt, der brennbare Gase freisetzt, haben wir die Sperrung der B1 in beiden Richtungen veranlasst“, so Osthoff. Davon betroffen war auch der Stadtbahnverkehr der Linie U47.

Schaumteppich

Video
Ein umgestürzter Tanklastzug sorgte am Mittwochabend für eine Vollsperrung der B1.

Während sich die ersten Feuerwehrleute samt Notarzt und Rettungssanitätern um den Verletzten kümmerten, setzten andere Einsatzkräfte die auslaufende Flüssigkeit komplett unter einen Schaumteppich, um so eine Explosion des Methanols zu verhindern. Durch den Druck im Inneren des Tanks floss die brennbare Flüssigkeit durch Entlüftungsdeckel ins Freie. Sie wurde aufgefangen, der Rest unter Schaum gesetzt. Letztlich wurde der Tankinhalt ein Ersatzfahrzeug umgepumpt.

Der verletzte Brummifahrer wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen. Er erlitt laut Auskünften von Thomas Osthoff schwere, aber nicht lebensbedrohliche Verletzungen. Die Feuerwehr war mit einigen Spezialeinheiten vor Ort, hatte rund 80 Feuerwehrleute im Einsatz.

Aufräumarbeiten bis Donnerstag

Der Verkehr staute sich kilometerlang an der Einsatzstelle zurück. Die Polizei leitete den Verkehr an der B54 (in Richtung Unna) ab, um die Situation ein wenig zu entspannen. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten dauerten bis Donnerstagmorgen. Erst um 4.40 Uhr konnte der Verkehr auf dem Westfalendamm wieder in beide Richtungen freigegeben werden. Die Straßenbahnen der Linie U47 hatten den Betrieb bereits um 4.15 Uhr aufnehmen können.

Bei dem Unfall entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von ca. 100.000 Euro.

Andreas Winkelsträter



Kommentare
27.01.2011
09:24
B1 nach Tanklaster-Unfall komplett gesperrt
von I_am_anonym | #3

#1 genau lassen se das Zeug erst mal ins Grundwasser laufen, steht ja auch nur eine Doppel-3 für brennbare Flüssigkeit und brennbare Dämpfe mit sehr niedrigem Flammpunkt (erhöhte Explosionsgefahr und Brennbarkeit) und eine 6 für die Giftgefahr drauf. Man man man. *Kopfschüttel* Das ist, wie man es auf dem Lehrgang sagen würde Sauzeug. Umpumpen, ausgelaufene Flüssigkeit auffangen, Straße muss gereinigt werden, Einsatzkräfte auch wieder dekontaminiert werden. Aber tun se mal ein wenig Wasser bei.

26.01.2011
22:56
B1 nach Tanklaster-Unfall komplett gesperrt
von klotsche | #2

ruf die jungs mal schnell an. der oberbrandmeister weiß das bestimmt noch nicht....... vielleicht bekommste ja ne belohnung

26.01.2011
20:34
B1 nach Tanklaster-Unfall komplett gesperrt
von Annonymus26 | #1

Huch, Methanol wir im allgemeinen mit Wasser verdünnt und schon kann die Kläranlage das Zeug gefahrlos für Mensch und natur bearbeiten.
Mit Schaum verdeckt man es nur ohne die Gefahr abzustellen.

Aus dem Ressort
Auto überschlägt sich auf Rheinischer Straße
Straße gesperrt
Spektakulärer Unfall auf der Rheinischen Straße: Ein Audi hat sich am Montagnachmittag nach einer Kollision mit einem Kleinlaster überschlagen. Das Auto blieb auf dem Dach liegen, der Fahrer wurde leicht verletzt. Die Unfallstelle an der Shell-Tankstelle ist derzeit gesperrt, die Linie U43 ist...
Polizei sucht gefährliche Orte auf Dortmunds Straßen
Vor dem 7. Blitzmarathon
Dortmunds Autofahrer steuern auf den siebten Blitzmarathon zu. Am 18. und 19. September steht die Polizei an rund 130 Kontrollstellen, um Raser zu erkennen und zu stoppen. Im Fokus stehen auch die, die nicht einmal Auto fahren.
BVB-Star Kagawa hat Haus am Phoenix-See gekauft
Promis
Seit Sonntag ist Shinji Kagawa wieder ein Borusse - und wird demnächst wohl ein Hörder. Bereits im Frühjahr hat sich der BVB-Star ein Haus am Phoenix-See gekauft. Mit seiner Vorliebe ist der Japaner nicht alleine. Gleich mehrere Kollegen wohnen bereits an Dortmunds gefragtestem See.
Kopftuch-Debatte: Philosoph warnt vor Gruppendenken
Interview-Reihe
Dortmund diskutiert über das Kopftuch-Verbot im St.-Johannes-Hospital und die Äußerungen von CDU-Politikerin Gerda Horitzky. Im Interview erklärt uns der Philosph Dr. Christian Neuhäuser, wie er die aktuelle Debatte und die Kopftuch-Diskussion bewertet.
Zwei Tote bei Ferrari-Unfall auf der A40 in Dortmund
A40-Unfall
Auf der A40 in Dortmund ist am frühen Sonntagmorgen ein Ferrari ausgebrannt. Die Beifahrerin kam in den Flammen um, der Fahrer starb im Krankenhaus. Der Italiener hatte in einer langgezogenen Kurve die Kontrolle über den Wagen verloren — nur wenige Meter hinter einer Tankstelle.
Fotos und Videos
Hier wohnen die BVB-Stars
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Heidemarkt im Rombergpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Feuerwehrfest in Persebeck
Bildgalerie
Fotostrecke
Schlagerparty
Bildgalerie
Fotostrecke