Das aktuelle Wetter Dortmund 18°C
Filmreife Manöver

Selbstjustiz – Dortmunder Polizei gerät in Verfolgungsjagd

11.02.2016 | 17:41 Uhr
Selbstjustiz – Dortmunder Polizei gerät in Verfolgungsjagd
Ist das der gestohlene Mercedes? Zwei Autos verfolgten in Dortmund einen vermeintlichen Dieb.Foto: Archiv/dpa

Dortmund/Herne.  Eine Zivilstreife der Polizei ist in eine wilde Verfolgungsjagd auf der Dortmunder B1 geraten. Die Erklärung der Verfolger überraschte die Beamten.

Eine Zivilstreife ist in Dortmund in eine Verfolgungsjagd geraten. Die Polizisten fuhren in der Nacht zu Donnerstag auf dem rechten Fahrstreifen der B 54 in Richtung Dortmunder Innenstadt. Um 0.48 Uhr überholte sie plötzlich von links ein Mercedes aus Recklinghausen. Verfolgt wurde er von einem BMW mit einem Herner Kennzeichen. Doch damit nicht genug: Zur gleichen Zeit raste ein weiterer Mercedes aus Wanne-Eickel auf dem Ausfädelungsstreifen an den Polizisten zur B 1 in Richtung Unna vorbei.

Gefährliche Überholmanöver

Kurz vor einem Zusammenstoß mit einem der drei Autos konnten die Polizisten noch bremsen. Sie folgten den drei Rasern auf der B 1 in Richtung Bochum - was gar nicht so einfach war: Denn nach Angaben der Polizei waren die Autos viel zu schnell unterwegs. Dabei wurden die Polizisten Zeugen einer wilder Verfolgungsjagd - mehrere Fahrstreifenwechsel und gefährliche Überholmanöver inklusive.

Kurz vor der Abfahrt Dorstfeld setzte sich schließlich der BMW aus Herne direkt vor den Mercedes aus Recklinghausen, bremste ihn aus und zwang ihn, mitten auf der Fahrbahn stehen zu bleiben. Der zweite Mercedes blockierte den Fahrer aus Recklinghausen von der Seite, sodass am Ende alle drei Wagen auf der B1 standen.

Die vier Insassen aus dem BMW und dem Mercedes sprangen aus ihren Autos, rannten zu dem Mercedes aus Recklinghausen und schrien dessen Fahrer an. Die Polizisten hielten auf dem Seitenstreifen an und stellten alle Beteiligten zur Rede.

Überraschende Erklärung

Die Erklärung für die wilde Verfolgungsjagd überraschte die Polizisten: Auslöser war ein Autodiebstahl. Ein Mercedes war der Polizei am Mittwochabend gegen 23 Uhr an der Dudenstraße / Hohe Straße als gestohlen gemeldet worden. Der 31-jährige Besitzer des gestohlenen Mercedes hatte seinen Wagen zur Tatzeit an seinen 24-jährigen Bekannten aus Dortmund verliehen. Laut einem Sprechen der Polizei wird derzeit noch ermittelt, wie es zum Diebstahl gekommen ist.

Bei der Anzeigenerstattung zeigte das GPS-Ortungssystem den Standort des gestohlenen Mercedes an: die Hörder Brückenstraße / Hörder Bahnhofstraße. Dort allerdings fand die Polizei Hörde das Auto nicht.

Zu Unrecht verfolgt

Kurzerhand machte sich der Bestohlene mit seinem Bekannten und zwei weiteren Männern in den oben genannten Autos selbst auf die Suche: Auf der B 54 entdeckten sie einen Mercedes aus Recklinghausen, hielten ihn für das gestohlene Auto und verfolgten es.

Dumm nur: Es handelte sich dabei gar nicht um den gestohlenen Mercedes. Der 33-jährige Fahrer aus Waltrop wurde zu Unrecht verfolgt. Gegen die 23 und 27 Jahre alten Fahrer aus Herne ermittelt die Polizei nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren, Nötigung sowie wegen der Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung.

Jana Thiemann

Kommentare
12.02.2016
10:28
Selbstjustiz – Dortmunder Polizei gerät in Verfolgungsjagd
von Eraserhead | #5

Zum Glück werden solche Fälle zukünftig von kompetenten Bürgerwehren übernommen, die das ganz bestimmt viel besser können. Den alle, die diesen...
Weiterlesen

1 Antwort
Selbstjustiz – Dortmunder Polizei gerät in Verfolgungsjagd
von rn_en | #5-1

"Zum Glück werden solche Fälle zukünftig von kompetenten Bürgerwehren übernommen, die das ganz bestimmt viel besser können."

Es sei denn, sie werden vorher von der Polizei angeschossen, weil sie besoffen mit Knarren hantieren ;)

http://www.derwesten.de/staedte/hattingen/mann-31-zielt-in-hattingen-mit-schusswaffen-auf-polizisten-id11559001.html

Außerdem: wer weiß, vielleicht war das ja schon der erste Einsatz einer stolzen Bürgerwehr bei der Verteidigung nationaler Heiligtümer? Von der Intelligenz her würde es ja durchaus zu denen passen, das falsche Auto zu verfolgen. Beim nächsten Mal wird dann versehentlich der falsche Verdächtige krankenhausreif geprügelt. Kann ja mal passieren. Er sah halt so verdächtig aus mit seiner dunklen Haut und dem Bart.

Funktionen
Fotos und Videos
Bienenlehrgarten im Gartenpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Eröffnung der neuen Kita an der Strohnstraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Das änder sich zur neuen Saison im Signal Iduna Park
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Grabeland an der Seydlitzstraße
Bildgalerie
Fotostrecke
article
11557014
Selbstjustiz – Dortmunder Polizei gerät in Verfolgungsjagd
Selbstjustiz – Dortmunder Polizei gerät in Verfolgungsjagd
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/autofahrer-liefern-sich-verfolgungsjagd-auf-der-b1-id11557014.html
2016-02-11 17:41
Dortmund