Das aktuelle Wetter Dortmund 3°C
Flüchtlinge

Aufnahmestopp für überfüllte Asyl-Einrichtung in Dortmund

09.10.2012 | 16:30 Uhr
Aufnahmestopp für überfüllte Asyl-Einrichtung in Dortmund
Die Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (EAE) im Dortmunder Stadtteil Hacheney.Foto: Linz/PiLi

Dortmund.  Die Stadt Dortmund hat einen Aufnahmestopp für Flüchtlinge in der Erstaufnahmeeinrichtung in Hacheney verhängt. Seit drei Tagen sei die Zahl der Neuankömmlinge sprunghaft angestiegen, die Einrichtung überfüllt. Hinzu kämen mehrere Windpocken-Fälle.

Die Stadt Dortmund sieht sich laut einer Mitteilung "mit einer außerordentlich schwierigen Situation in der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (EAE) im Dortmunder Stadtteil Hacheney " konfrontiert. Seit etwa drei Tagen sei die Zahl der täglichen Neuankömmlinge explosionsartig angestiegen, so dass sich derzeit etwa 880 Menschen in der Einrichtung in Hacheney und etwa 240 in der Nebenstelle in Derne befänden.

Hinzu komme, dass in Hacheney zwei Kinder einer Familie an Windpocken litten. Die Patienten seien wegen der Infektionsgefahr in einem getrennten Raum untergebracht. Es bestehe die Gefahr, dass es weitere Fälle gebe. Das städtische Gesundheitsamt habe deshalb einen mindestens siebentägigen Aufnahmestopp sowie medizinische Maßnahmen verfügt.

Stadt soll entlastet werden

Die Landesregierung und die Bezirksregierung Arnsberg versuchten nun, gemeinsam mit der Stadt eine Lösung zu erarbeiten. Die Vertreter des Landes hätten dabei herausgestellt, dass es sich bei der überfüllten Einrichtung um ein Problem des Landes und nicht der Stadt handele.

Asyl
Platz für Flüchtlinge wird knapp in NRW

Das Land NRW sucht nach einem zusätzlichen Standort für ein Flüchtlingsheim. Der Grund: Die Sammelunterkünfte sind voll, manche gar überbelegt. In vielen Heimen ist die Lage angespannt, beklagt der Flüchtlingsrat NRW.

In der Nebenstelle Derne laufen, laut der Mitteilung der Stadt, bereits Blutuntersuchungen der dort untergebrachten Menschen, um eine Immunisierung gegen Windpocken zu testen. Die Ergebnisse werden am Mittwoch erwartet. Gesunde Menschen sollen dann geimpft und in andere Einrichtungen außerhalb von Dortmund verlegt werden. Dies werde voraussichtlich etwa die Hälfte der Bewohner betreffen. Das Land habe zugesagt, Kapazitäten bis spätestens Mittwoch Mittag bereit zu stellen.

Infizierte sollen nach Derne

Auch in Hacheney solle es Blutuntersuchungen geben. Infizierte Menschen sollen dann in die Zweigstelle Derne verlegt werden, sobald dort Plätze frei sind. Über dieses Verfahren werde sich die Belegung in Hacheney in etwa einer Woche normalisiert haben, so die Stadt. Erkrankte Personen werden vom Gesundheitsamt medizinisch betreut. Die besondere Fürsorge gelte dabei schwangeren Frauen und Frauen im gebärfähigen Alter.

Personen, die am Dienstag und Mittwoch in Hacheney ankommen, sollen in den Sporthallen im Brüggmann-Zentrum übergangsweise untergebracht werden. Die Stadt habe dort 300 Betten und 100 Aufenthaltsplätze ohne Bett zur Verfügung gestellt. Die DSW21 übernehmen mit einem Shuttlebus den Transport der Menschen von Hacheney in die nördliche City.

Das Land habe verbindlich zugesagt, bis zum kommenden Montag eine dritte Aufnahmestelle in NRW einzurichten. Darauf verlasse sich die Stadtspitze. Nur das verspreche eine dauerhafte Entlastung für Dortmund.



Aus dem Ressort
So wird eine Sporthalle zur Notunterkunft umgebaut
Flüchtlinge ziehen in...
Auf dem Turnhallen-Boden drinnen schaffen dünne Stellwände ein Minimum an Privatsphäre, draußen patrouilliert ein Wachdienst Tag und Nacht: Die Brügmann-Hallen sind bereit für die Ankunft von bis zu 300 Flüchtlingen. Dortmunds neue Notunterkunft eröffnet Dienstagvormittag. Wir haben vorab schon...
Riesen-Tanne auf dem Hansaplatz ist angeknipst
Dortmunder...
Endlich ist er an! Der 45-Meter-Weihnachtsbaum auf dem Hansaplatz ist am Montag um 18 von Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau angeknipst worden. Bis zum 30. Dezember wird das Wahrzeichen des Dortmunder Weihnachtsmarkts in voller Schönheit erstrahlen.
Gesuchter Galatasaray-Fan stellt sich der Polizei
Fans
Ein Fan von Galatasaray Istanbul, der beim Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem türkischen Rekordmeister eine Sitzschale auf Polizisten geworfen haben soll, hat sich der Polizei gestellt und eine Aussage gemacht. Die Fahndung nach weiteren Werfern geht weiter.
Sitz-Werfer aus dem Stadion stellt sich der Polizei
Fan-Randale bei...
Nach dem Champions-League-Spiel BVB-Galatasaray warf er einen herausgetretenen Sitz vom Ober- auf den Unterrang des Signal Iduna Parks - jetzt hat sich ein 22 Jahre alter Galatasaray-Fan aus Bottrop bei der Polizei gestellt. Die Ermittler hatten ihn wegen versuchten Totschlags mit Fahndungsfotos...
23-Jähriger verhindert mögliche Vergewaltigung
Aufmerksamer Zeuge
Ein 23 Jahre alter Lüner war in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Innenstadt unterwegs, als er sah, wie ein Mann und eine Frau an einer Tiefgarage auf der Steinstraße eng beieinanderstanden. Weil er bemerkte, dass die Frau gegen ihren Willen festgehalten wurde, schritt er ein - und...
Fotos und Videos
Kunst in der Kaue in Mengede
Bildgalerie
Fotostrecke
Kinder zeigen Musical über Müll
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Leben im kleinen Horrorhaus
Bildgalerie
Fotostrecke