Das aktuelle Wetter Dortmund 13°C
Protest

Antifa demonstrierte in Dortmunder Innenstadt

24.08.2012 | 19:30 Uhr
Die Antifa marschiert über den Dortmunder Wall.

Dortmund.   Nach ihrem spontanen Zeltlager auf dem Rathausplatz hat die Antifa am Freitagabend Dortmunder Innenstadt demonstriert. Der Protestmarsch führte auch über den Dortmunder Wall und verlief laut Polizeiangaben ohne Probleme.

Im Anschluss an das Spontan-Camp auf dem Friedensplatz hat die Antifa am Freitagabend in der Dortmunder Innenstadt demonstriert. Nach etwa eineinhalb Stunden war die Aktion, die von Polizeikräften begleitet wurde, beendet. Eine erste Route mit Zwischenkundgebung am Tremoniapark wollte die Polizei aus Sicherheitsgründen nicht zulassen. Daher wurde in einem Kooperationsgespräch ein Marschweg vom Friedenplatz über die Straße Olpe, dann über den Wall, die Kuckelke und Kampstraße bis zur Katharinentreppe am Hauptbahnhof vereinbart.

Rund 100 Antifaschisten hatten am Freitagvormittag den Friedensplatz vor dem Dortmunder Rathaus besetzt. Ein Bully, mehrere Zelte und friedliche Demonstranten bestimmen das Bild. Die Antifa will den Platz nun als Ersatz für das verbotene Antifacamp im Tremoniapark nutzen. "Wir wollen hier bleiben", so ein Sprecher vor Ort.

Auf ihrer Webseite riefen die Organisatoren des Camps dazu auf, alternative Veranstaltungsorte zu sammeln. „Ob Bauer, Pfarrer, Jugendzentrum – Wer uns einen Platz anbieten möchte, der möge auf dem Friedensplatz vorbei kommen und mit uns ins Gespräch treten. Der schönste Platz gewinnt“, heißt es auf der Seite.

Antifa auf dem Friedensplatz

Stadt hatte Antifacamp abgesagt

Das Antifacamp war am Donnerstagnachmittag aus Sicherheitsbedenken von der Stadt Dortmund verboten worden . Die Polizei habe in den Gesprächen ausführlich dargelegt, dass nach gesicherten Erkenntnissen von der Anreise gewalttätiger Mitglieder der links-autonomen Szene in einer Größenordnung von bis zu 300 Personen aus dem ganzen Bundesgebiet auszugehen sei. Die Polizei hege Zweifel, dass der Organisator des Camps Einfluss auf die gewaltbereiten Linken hätte.

Die Antifa hatte daraufhin trotzig reagiert und erklärt: "Diese Absage einfach hinzunehmen ist für uns keine Option.“ Besonders die Tatsache, dass die Stadt das Verbot unter anderem wegen einer in Dorstfeld geplanten Nazi-Demo abgesagt habe, mache die Organisatoren "fassungslos".

Das Antifacamp vor dem Rathaus in Dortmund. Foto: Stefan Reinke

Polizei verbietet Nazi-Demo

Genau die Nazi-Demonstration, die laut Polizei einer der Gründe für die Absage an das Antifacamp war, wurde am Freitagnachmittag durch die Polizei verboten. Um 19 Uhr wollten Rechtsextremisten in der westlichen Innenstadt demonstrieren. Die Polizei begründet ihr Verbot mit der Tatsache, dass die Anmelder der Demo Mitglied einer der am Donnerstag verbotenen Nazi-Organisationen war.

Stefan Reinke

Kommentare
26.08.2012
18:15
Antifa demonstrierte in Dortmunder Innenstadt
von Kellermann50 | #24

BERLIN. Die Bekämpfung linksextremer Gewalt kostet die Hauptstadt Millionenbeträge. Alleine die Unterstützung von Polizisten aus anderen Bundesländern...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Der Eismann kommt
Bildgalerie
Fotostrecke
Das ist Schüren
Bildgalerie
Fotostrecke
Weisse Bescheid - Was ist ein Pütt?
Video
Ruhrgebietssprache
article
7018270
Antifa demonstrierte in Dortmunder Innenstadt
Antifa demonstrierte in Dortmunder Innenstadt
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/antifa-demonstrierte-in-dortmunder-innenstadt-id7018270.html
2012-08-24 19:30
Antifa, Polizei, Dortmund, Stadt Dortmund, Linksextremismus, Demonstration
Dortmund