Angriff mit einer Schere - Ladenbesitzer schwer verletzt

Durch einen Angriff mit einer Schere ist am Mittwochabend ein Ladenbesitzer in der Nordstadt schwer verletzt worden. Zwei Männer wollten Teppiche vor dem Geschäft an der Münsterstraße stehlen - gemeinsam mit seinem Angestellten konnte der 48-Jährige die Diebe zwar vertreiben. Doch einer der Täter sann auf Rache.

Dortmund.. Der versuchte Diebstahl ereignete sich am Mittwoch (7. Januar) gegen 19 Uhr. Vor seinem Laden an der Münsterstraße hatte der Besitzer Teppiche ausgestellt - plötzlich legten sich zwei Männer je einen Teppich über die Schulter und wollten gehen, ohne zu bezahlen. Sie kamen jedoch nicht weit: Ein Mitarbeiter hatte die Diebe beobachtet.

Zusammen mit seinem Mitarbeiter stellte der Ladenbesitzer die Männer. Laut Staatsanwalt Henner Kruse kam es zu einer Auseinandersetzung - sowohl verbal als auch körperlich. Die 24 und 27 Jahre alten Diebe flüchteten jedoch, der Ladenbesitzer konnte seine Ware zurückbringen. Damit war die Situation eigentlich schon vorbei - doch kurze Zeit später kehrte einer der Männer zurück.

Lebensgefahr durch Scherenstich in die Brust

Der 24-Jährige betrat den Laden und zückte eine Schere - eine Friseurschere, lang und spitz. Die will der Täter kurz vorher in einem Supermarkt gekauft haben. Mit der Schere stach er dem Ladenbesitzer in die Brust. Der Teppichhändler wurde schwer verletzt. Zwischenzeitlich schwebte der 48-Jährige in Lebensgefahr. Laut Auskunft des zuständigen Staatsanwalts Henner Kruse soll sein Zustand mittlerweile stabil sein.

Der Täterwurde heute dem Haftrichter vorgeführt, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. Es erging Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung.