Das aktuelle Wetter Dortmund 20°C
Kriminalität

Als der Bankraub misslang, zeigte sich Mann selbst an

14.08.2012 | 16:50 Uhr
Als der Bankraub misslang, zeigte sich Mann selbst an
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.  Ein 55-jähriger Dortmunder hat am Dienstag versucht, eine Sparkassenfiliale zu überfallen. Doch die bedrohte Bankangestellte ließ sich nicht einschüchtern. Der Mann gab daraufhin sein Vorhaben auf und zeigte sich bei der Polizei an. Ihm droht nun ein Strafverfahren.

Nicht schlecht staunte am Dienstagmittag der Wachhabende der Polizeiwache in Dortmund-Scharnhorst, als dort ein 55-Jähriger erschien, und einen versuchten Banküberfall gestand.

Der Dortmunder kam in die Wache, legte ein Stabfeuerzeug auf den Tresen der Wache und erzählte dem verdutzten Beamten, er habe gerade versucht eine Sparkassenfiliale zu überfallen. Auf die Frage wie sich denn das Ganze zugetragen habe, gab der Tatverdächtige an, er habe mit dem Stabfeuerzeug unter seinem Ärmel die Filiale betreten. Dort sei er zu einer Angestellten gegangen und habe ihr mitgeteilt, dass es sich um einen Banküberfall handeln würde.

Bankangestellte wünschte ihm einen "schönen Tag"

Die Angestellte habe einfach nur gelacht und einen schönen Tag  gewünscht. Daraufhin sei er dann wortlos und ohne Beute gegangen. Danach ging er auf direktem Wege zur Polizeiwache um sich anzuzeigen. Auf die Frage nach seiner Motivation, gab er an, ins Ausland gehen zu wollen.

Der 55-Jährige wurde zunächst festgenommen und in das Polizeigewahrsam gebracht. Er wurde jedoch nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Er muss nun mit  einem Strafverfahren wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung rechnen.


Kommentare
Aus dem Ressort
Lebensgefahr - DEW nimmt Nordstadt-Haus vom Netz
Münsterstraße
"Gefahr für Leib und Leben": DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert.
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Nach 37 Jahren
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Baroper Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt - wir erklären den Fall.
Mann muss aus Auto geschnitten werden
Bayrische Straße
Schwerer Unfall in Eving: An der Bayrischen Straße sind am Freitagmittag zwei Autos kollidiert. Vier Personen wurden dabei laut Polizei verletzt. Ein Schwerverletzter musste von der Feuerwehr aus seinem Auto geschnitten werden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.
Lebensgefahr — Dortmunder Versorger nimmt Haus vom Netz
Problemhaus
Der Dortmunder Energie- und Wasserversorger DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert. Die Situation war offenbar lebensgefährlich.
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Wohnen
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Dortmunder Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt — wir erklären den Fall.
Fotos und Videos
So entsteht die Energie-Plus-Kita
Bildgalerie
Fotostrecke
So sieht es derzeit im Fredenbaumpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Freibad Hardenberg
Bildgalerie
Fotostrecke
Autogrammstunde mit BVB-Profis
Bildgalerie
Fotostrecke