Das aktuelle Wetter Dortmund 16°C
Kriminalität

Als der Bankraub misslang, zeigte sich Mann selbst an

14.08.2012 | 16:50 Uhr
Als der Bankraub misslang, zeigte sich Mann selbst an
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.  Ein 55-jähriger Dortmunder hat am Dienstag versucht, eine Sparkassenfiliale zu überfallen. Doch die bedrohte Bankangestellte ließ sich nicht einschüchtern. Der Mann gab daraufhin sein Vorhaben auf und zeigte sich bei der Polizei an. Ihm droht nun ein Strafverfahren.

Nicht schlecht staunte am Dienstagmittag der Wachhabende der Polizeiwache in Dortmund-Scharnhorst, als dort ein 55-Jähriger erschien, und einen versuchten Banküberfall gestand.

Der Dortmunder kam in die Wache, legte ein Stabfeuerzeug auf den Tresen der Wache und erzählte dem verdutzten Beamten, er habe gerade versucht eine Sparkassenfiliale zu überfallen. Auf die Frage wie sich denn das Ganze zugetragen habe, gab der Tatverdächtige an, er habe mit dem Stabfeuerzeug unter seinem Ärmel die Filiale betreten. Dort sei er zu einer Angestellten gegangen und habe ihr mitgeteilt, dass es sich um einen Banküberfall handeln würde.

Bankangestellte wünschte ihm einen "schönen Tag"

Die Angestellte habe einfach nur gelacht und einen schönen Tag  gewünscht. Daraufhin sei er dann wortlos und ohne Beute gegangen. Danach ging er auf direktem Wege zur Polizeiwache um sich anzuzeigen. Auf die Frage nach seiner Motivation, gab er an, ins Ausland gehen zu wollen.

Der 55-Jährige wurde zunächst festgenommen und in das Polizeigewahrsam gebracht. Er wurde jedoch nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Er muss nun mit  einem Strafverfahren wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung rechnen.


Kommentare
Aus dem Ressort
Jugendliche prügeln sich mit Drogendealern
Kaufangebot abgelehnt
Vier junge Dortmunder haben sich am Karfreitag mit einer Gruppe von Drogendealern geprügelt. Zuvor waren ihnen am Dietrich-Keuning-Haus illegale Betäubungsmittel angeboten worden. Nachdem die Dortmunder abgelehnt hatten, riefen sie per Handy die Polizei - was den Dealern offenbar ganz und gar nicht...
Jugendliche prägen Gedenken an NS-Zeit
Karfreitags-Kundgebung in...
Die Stadt Dortmund hat am Karfreitag den Opfern der Gestapo-Morde im Süden der Stadt wenige Tage vor Kriegsende 1945 gedacht. Junge "Botschafter der Erinnerung" gestalteten die Gedenkfeier, zu deren Teilnehmern auch Lars Ricken als Vertreter des BVB gehörte. Der Verein spielt eine wichtige Rolle in...
Zwischen Poesie und Punk
Schnellkritik In Extremo
Mittelalter-Metal, Punk , Poesie. Die Bühne In der Westfalenhalle 3 teilten sich am Donnerstagabend mit In Extremo und Dritte Wahl zwei deutschsprachige Rock-Bands, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Schwarze Romantik mit Pop-Appeal traf auf melodischen Punkrock für die Generation Ü30....
Abschaffung der Bargeldzahlung bei Bürgerdiensten verzögert sich
Nach Untreueskandal
Nach der Veruntreuung von hunderttausenden Euro Bargeld in den Bürgerdiensten 2013 wollte die Stadtspitze dort eigentlich schnellstmöglich die Bargeldzahlung abschaffen. Doch die Einführung der Kartenzahlung verzögert sich um Monate. Die Bürgerdienst-Mitarbeiter trauen ihren Kunden die Umstellung...
Angriff auf Fanbetreuer: BVB-Anhänger verurteilt
Vorfall in Donezk
Im Februar 2013 sind sie beim Champions-League-Spiel in Donezk auf zwei Fanbetreuer von Borussia Dortmund losgegangen - jetzt hat das Amtsgericht Castrop-Rauxel zwei BVB-Anhänger zu acht beziehungsweise neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.
Fotos und Videos
Feuer am Wambeler Hellweg
Bildgalerie
Fotostrecke
In Extremo in der Westfalenhalle
Bildgalerie
Fotostrecke