Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Kriminalität

Als der Bankraub misslang, zeigte sich Mann selbst an

14.08.2012 | 16:50 Uhr
Als der Bankraub misslang, zeigte sich Mann selbst an
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.  Ein 55-jähriger Dortmunder hat am Dienstag versucht, eine Sparkassenfiliale zu überfallen. Doch die bedrohte Bankangestellte ließ sich nicht einschüchtern. Der Mann gab daraufhin sein Vorhaben auf und zeigte sich bei der Polizei an. Ihm droht nun ein Strafverfahren.

Nicht schlecht staunte am Dienstagmittag der Wachhabende der Polizeiwache in Dortmund-Scharnhorst, als dort ein 55-Jähriger erschien, und einen versuchten Banküberfall gestand.

Der Dortmunder kam in die Wache, legte ein Stabfeuerzeug auf den Tresen der Wache und erzählte dem verdutzten Beamten, er habe gerade versucht eine Sparkassenfiliale zu überfallen. Auf die Frage wie sich denn das Ganze zugetragen habe, gab der Tatverdächtige an, er habe mit dem Stabfeuerzeug unter seinem Ärmel die Filiale betreten. Dort sei er zu einer Angestellten gegangen und habe ihr mitgeteilt, dass es sich um einen Banküberfall handeln würde.

Bankangestellte wünschte ihm einen "schönen Tag"

Die Angestellte habe einfach nur gelacht und einen schönen Tag  gewünscht. Daraufhin sei er dann wortlos und ohne Beute gegangen. Danach ging er auf direktem Wege zur Polizeiwache um sich anzuzeigen. Auf die Frage nach seiner Motivation, gab er an, ins Ausland gehen zu wollen.

Der 55-Jährige wurde zunächst festgenommen und in das Polizeigewahrsam gebracht. Er wurde jedoch nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Er muss nun mit  einem Strafverfahren wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung rechnen.



Empfehlen
Themenseiten
Kommentare
Kommentare
Aus dem Ressort
Hombruch - Stadt droht auf Schaden sitzenzubleiben
650.000 Euro veruntreut
Schlechte Nachrichten für die Stadt: Nach dem Untreue-Skandal in der Bezirksverwaltungsstelle in Hombruch könnte die Behörde auf einem großen Teil des Schadens sitzen bleiben. Die Richterin sparte am Donnerstag im Arbeitsgericht nicht mit Kritik an der Stadt.
Villa am Tegernsee ausgeraubt - Täter aus Dortmund
Brutaler Überfall
Spektakulärer Überfall aufgeklärt: Im Januar ist die Villa eines betuchten Ehepaars am Tegernsee ausgeraubt worden. Die Täter machten eine Beute von 1,3 Millionen Euro. Jetzt hat die Polizei zwei Verdächtige gefasst - sie wohnen in Dortmund und Lünen.
Stadtsprecher: Ampelfrauen in ganz Dortmund möglich
Gleichberechtigung
Ampelfrauen an Dortmunds Fußgängerampeln beschäftigen weiter die Stadt. Nachdem die Bezirksvertretung Innenstadt-West das Thema auf die Tagesordnung gebracht hatte, sagte jetzt ein Stadtsprecher: "Die Ampelfrauen könnte es in ganz Dortmund geben".
Brand in Wohnung über Traditionskneipe Kreuzhof
Kreuzviertel
Feuer im Herzen des Kreuzviertels: In einer Wohnung über der Traditionskneipe Kreuzhof in der Essener Straße ist am Donnerstagvormittag ein Brand ausgebrochen. Die Feuerwehr löschte die Flammen im zweiten Stock von der Drehleiter aus. Die Geistesgegenwart der Wohnungsmieterin verhinderte, dass sich...
Flüchtlinge ziehen in alte Abendrealschule ein
Stadt richtet...
Wegen der steigenden Zahl von Flüchtlingen muss die Stadt jetzt handeln: Sie macht die alte Abendrealschule im Unionviertel zur Notunterkunft für die hilfsbedürftigen Menschen. Ende kommender Woche werden 40 bis 60 Flüchtlinge in das Gebäude an der Adlerstraße ziehen.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke