Alle Dortmunder Kitas werden wieder geöffnet

Die Pläne für eine Ausweitung der Notbetreuung und die Freigabe von Kitas für Betreuung durch Eltern lagen schon in der Schublade. Doch jetzt können auch Dortmunder Eltern, deren Kinder Fabido-Kitas besuchen, aufatmen. Der Kita-Streik ist vorerst ausgesetzt. Voraussichtlich ab Montag sind alle Kitas vorerst wieder geöffnet.

Dortmund.. Es gibt im Streit um ein Aufwertung der Berufe im Sozial- und Erziehungsdienst zwischen kommunalen Arbeitgebern und den Gewerkschaften Verdi und Komba zwar keine Einigung. Es wurde allerdings eine Schlichtung vereinbart. So lange sie läuft, gilt "Friedenspflicht".

Betrieb läuft wieder an

Die Konsequenz: Der Streik der Erzieherinnen und Sozialarbeiter wird nach vier Wochen vorerst beendet. Der für Dortmund zuständige Verdi-Sekretär Martin Steinmetz hatte schon bei Beginn des Arbeitskampfes angekündigt, dass der Betrieb in den 102 städtischen Kitas unter der Regie von Fabido kurzfristig wieder aufgenommen werden kann.

Voraussichtlich ab Montag dürften deshalb alle Fabido-Kitas wieder geöffnet sein. Zuletzt hatte es in 15 Einrichtungen sogenannte Notgruppen mit 710 Plätzen gegeben. Ihre Zahl sollte bei einer Fortsetzung des Streiks weiter erhöht werden, katte Fabido-Geschäftsführer Arno Lohmann zuletzt angekündigt. Überlegt wurde auch, nach dem Vorbild anderer Städte städtische Kita-Räume für die Kinderbetreuung durch Eltern freizugeben.

Vorbereitungen für Ferienspiele

Auch der Jugendhilfedienst im Jugendamt und die Jugendfreizeitstätten dürften am Montag wieder die Arbeit aufnehmen. Damit sollte vorerst auch die Gefahr für die städtischen Ferienspiele gebannt sein. Verdi hatte erklärt, dass das sonst in den Sommerferien übliche Programm unter städtischer Regie auf der Kippe steht, weil wegen des Streiks die Vorbereitungen nicht wie gewohnt laufen konnten.