A45 für zwei Wochen gesperrt – das sind die Umleitungen

Für den Stromtransfer von Nord- nach Süddeutschland werden Hochspannungsleitungen ausgebaut.
Für den Stromtransfer von Nord- nach Süddeutschland werden Hochspannungsleitungen ausgebaut.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
In den Osterferien wird die A45 zwischen Dortmund/Witten und Dortmund-Süd für zwölf Tage in beide Richtungen gesperrt. Wir zeigen die Umleitungen.

Dortmund.. In den Osterferien wird die A45 zwischen den Autobahnkreuzen Dortmund/Witten und Dortmund-Süd für zwölf Tage in beide Richtungen gesperrt. Verantwortlich dafür ist die Energiewende: Die Stromleitungen am Umspannwerk in Kruckel müssen erweitert werden. Auf einer Karte (s.u.) zeigen wir zwei mögliche Umleitungen für Autofahrer.

Wenn Dr. Andreas Preuß, Sprecher des Dortmunder Stromübertragungsnetzbetreibers Amprion einem Laien erklären müsste, was da auf freiem Feld zwischen Dortmund-Kruckel und Großholthausen gerade passiert, dann würde er als Vergleich eine Autobahn heranziehen.

Man könne sich die Stromtrasse von Amprion wie eine Autobahn vorstellen, auf der immer mehr Autos fahren. Irgendwann müsse diese Autobahn dann erweitert werden, das gelte dann auch für Ausfahrten. Und diese Arbeiten, also die Vergrößerung der Stromautobahn, stehe eben jetzt an.

Stromtransfer von Nord nach Süd

Wer es etwas technischer mag: Bisher verliefen hier vier Stromtrassen mit je 220.000 Volt, sie werden im laufenden Betrieb abgebaut und durch vier neue 380.000-Volt-Leitungen ersetzt. Grund dafür sei auch der weiter steigende Stromtransfer von Nord- nach Süddeutschland.

Konsequenz für die Autofahrer: Die A45 muss zwischen den Autobahnkreuzen Dortmund/Witten und Dortmund-Süd für zwölf Tage (ab dem 29.März um 5 Uhr) komplett gesperrt werden. Freigegeben werden soll sie wieder am 10. April, ebenfalls um 5 Uhr. Gewählt worden sei der Zeitraum in den Osterferien, da in dieser Zeit, abgesehen von den Reisewellen, weniger Verkehr unterwegs sei.

Auf dieser Karten zeigen wir zwei mögliche Umleitungen: